Was ist eine Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts?

1 Antwort

Das gesamtwirtschaftliche gleichgewicht ist die Ausgeglichenheit zwischen Arbeitsmarkt, einer nur geringen Preissteigerung, aussenwirtschaftlichem Gleichgewicht und einer samften Wirtschaftwachstum.

sozusagen der idealfall, der natürich selten ist.

auf der anderen Seite ist die Verschuldung der öffentlichen hand an die Höhe der investitionen gebunden (neue Schulden dürfen nicht höher sein, als die Investitionen).

Wenn aber eine Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts festgestellt wird, ist diese Regel ausgehebelt und die öffentlche Hand darf mehr Schulden machen (nach Keynes).

http://de.wikipedia.org/wiki/Magisches_Viereck

Wann kauft man Rohstoffaktien? In welchem Wirtschaftszyklus?

Habe ein Bericht gelesen, daß es im Moment nicht die Zeit für Commodities ist. Der Analyst sieht eher fallende Kurse in den nächsten 6 Monaten. Danach sollten auch wieder die Aktienkurse fallen. Ist es also schlecht, wenn man derzeit den BFG World Mining Fund im Depot hat? Sollte man den verkaufen? Habe aber gelesen, es soll ein guter Funds sein.

...zur Frage

Ist es wirklich am günstigsten Indexfonds bei Direktbanken zu kaufen?

Ich habe gelesen, dass es am günstigsten ist, Indexfonds bei Direktbanken zu kaufen. Stimmt das?

...zur Frage

Sind die Arbeitsbedingungen bei Zeitarbeitsfirmen wirklich so schlecht?

Freunde von mir sind gerade mit dem Studium fertig und auf Jobsuche. Sie meinten, dass Zeitarbeitsfirmen schlechter zahlen und man leicht gefeuert werden kann. Sollte man deshalb versuchen, direkt bei einem Unternehmen zu arbeiten und nicht bei Zeitarbeitsfirmen?

...zur Frage

Gibts das wirklich: Witwenrente für die zweite muslimische Ehefrau?

Ich habe heute in einer Zeitschrift gelesen, daß es Witwenrente für die zweite muslimische Ehefrau geben soll, stimmt das wirklich? Hat jemand damit Erfahrung? Das würde mich wirklich interessieren.

...zur Frage

Forwarddarlehen oder Bereitstellungszinsen - geht das wirklich so einfach? Grundschuld?

Ich habe einen Artikel gelesen, wonach es Banken gibt, die bis zu einem Jahr auf Bereitstellungszinsen verzichten. Das wäre dann günstiger, als ein Forward-Darlehen abzuschließen, wenn man beispielsweise in einem Jahr die Zinsanpassung für sein Darlehen hat. Forward-Prämie fällt ja dann nicht an. Aber geht das wirklich so einfach? Die neue Bank besteht doch auch auf Grundschulden. Die alte Bank gibt die Grundschulden doch nicht frei, bis das Darlehen zurückgezahlt wird. Ich hoffe Ihr versteht, was ich sagen will!

...zur Frage

Hauskauf mit Null Eigenkapital, ist das wirklich sinnvoll?

Eine Freundin von mir möchte von ihren Eltern ein Ferienhaus kaufen, dass diese vor 30 Jahren für 80.000 DM inkl. Grundstück erworben haben. Dabei möchte sie jedoch eine Finanzierung ohne Eigenkapital vorzustrecken. Geht das überhaupt? Sie behauptet steif und fest dass das möglich sei. Wenn ja, ist das denn auch sinnvoll? Mir kommt das komisch vor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?