Was ist eine Schlüsselgewalt, die ein Ehegatte angeblich hat?

1 Antwort

Das bezieht sich darauf, dass die Frau alles abschliessen darf, was zum alltäglcihen Bedarf des Haushalts udn der Familie gehört.

Lebensmitteleinkäufe, Dinge des häuslichen/täglichen Bedarfs. Also auch die Bestellung bei Bofrost usw. Da kann sich kein Ehemann dahinter verstecken, geht mich ncihts an, hat meine Frau abgeschlossen, werden sie sich an die.

Aber keine Ratenzahlunggeschäft, keine Möbel, usw. aber wieder der Abroller für Küchentücher.

Kindergeld, Kinderfreibetrag und Riester-Möglichkeit- verwirrt!

Hallo, momentan ist es so, dass die Ehefrau ca. 3600€ und der Ehemann ca. 1200€ netto als Gehalt herausbekommt bei Steuerklasse III (Frau) / V (Mann). Es gibt nur ein Kind. Während der Elterngeldbezugszeit werden wir ggf. für ein Jahr die Steuerklassen wechseln, aber danach wird sich ein ähnliches Lohnverhältnis wie aktuell ergeben. Nun fragen wir uns, wem wir geschickter Weise das Elterngeld auszahlen lassen (Mann oder Frau?). Es wurde uns gesagt, dass der Kinderfreibetrag automatisch immer voll dem Partner mit Steuerklasse III zugeschrieben wird- es sei denn man wechselt auf IV/IV. Jetzt habe ich gelesen, dass es da evtl. einen Zusammenhang mit der Riester-Förderung gibt. Bei uns kann die Frau aus beruflichen Gründen nicht riestern und nun fragen wir uns, welche Konstellation für uns am tauglichsten ist. Kennt sich jemand näher aus?

...zur Frage

Steuererklärung bei Rentner mit Unfallrente und GdB 100% und hilflos (Demenz)?

Gute Tag zusammen,

vielleicht könnt ihr mir zu folgender Situation weiterhelfen:

Angaben zur Person

  • geb. 1944
  • Frührentner seit 2003
  • erhält 3 Renten (Betriebsrente, Altersrente und Unfallrente Netto ca. 2600€)
  • seit 2015 offiziel Demenzkrank
  • seit 2015 ebenso GdB 100% und hilflos
  • Ehefrau pflegt ihn, sie hat also kein eigenes Einkommen, erhält Pflegegeld von Pflegekasse, da er in Pflegegrad 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz eingestuft wurde
  • hat von 2015 - heute einige Male Verhinderungspflege in Anspruch genommen, d.h. war im Altenheim, Kosten mussten teilweise übernommen werden
  • Eigentumswohnung, zu 90% abbezahlt

Meine Frage dazu lautet, ist er verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben?

Und falls es ihm freistehen sollte, würdet ihr ihm bzw. der Ehefrau raten eine Steuerklärung abzugeben oder ist der Aufwand zu hoch?

Falls hier noch mehrere Angaben benötigt werden sollten, sagt mir bitte Bescheid, bin ein völliger Neuling was dies angeht.

Vielen Dank und einen schönen Sonntag!

...zur Frage

Recht auf Weiterzahlung bei Unterhalt?

Mein Bruder ist geschieden hund hat seit seiner Scheidung freiwillig Unterhalt für seine Ex gezahlt. Er hat immer gut verdient und sich ihr gegenüber, wie er sagt, moralisch verpflichtet gefühlt. Nun steht für ihn Kurzarbeit an und er wollte den Unterhalt um die Hälfte kürzen, hat mit seiner Ex auch darüber gesprochen. Aber die macht Terror. Sie hätte durch die jahrelange freiwillige Zahlung einen Anspruch auf dauerhafte Zahlung in gleichbleibender Höhe erworben. Hätte ihr der Anwalt gesagt, was ich persönlich nicht so richtig glauben kann. Stimmt diese Aussage, oder sollte mein Bruder auch besser einen Anwalt einschalten?

...zur Frage

In Einkaufszentren investieren?

Angeblich nimmt der Konsum in Deutschland wieder zu und es wird wieder mehr Geld ausgegeben, macht es da Sinn in Einkaufszentren zu investieren? Vieleicht in Fonds, die solche im Portfolio haben?

...zur Frage

Kann meine Ehefrau (bei Einzelveranlagung) meine Arztrechnungen bezahlen und dann bei ihrer Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung angeben?

Hatte hier bereits eine ähnliche Frage gestellt. Als Antwort kam, dass dies nicht geht, da die Aufwendungen in diesem Fall klar mir und nicht meiner Ehefrau zuzurechnen sind.

Bei der weiteren Recherche bin ich nun auf diese Kommentierung gestoßen: http://www.ertragsteuerrecht.de/media/EStG_026a_251_04-2012_AnmJ11-1-J11-11.pdf

dort Seite 7: > "Entsprechende Aufwendungen müssen dem Ehegatte zwangsläufig erwachsen sein. Da er jedoch gegenüber seinem Ehepartner zum Unterhalt verpflichtet ist, kann im Regelfall dahingestellt bleiben, für welchen der Ehegatten die Aufwendungen tatsächlich erwachsen sind." [...]

Demnach könnte meine Ehefrau selbst die klar mir zurechenbaren Kosten übernehmen und dann in ihrer Steuererklärung absetzen (sie hat eine kleinere zumutbare Belastung als ich). Richtig?

Wäre für Eure Einschätzung sehr dankbar...

...zur Frage

Extreme Steuernachzahlung?

Hallo zusammen, das Finanzamt hat mich angemahnt, meine Steuererklärung 2012 abzugeben. Nachdem ich 2011 erstmals eine Steuererklärung abgegeben habe.

Erste Frage: - Da ich 2012 nur Lohn und keine weiteren Einkommen hatte bin ich doch eigentlich gar nicht nicht zur Steuererklärung verpflichtet, oder sehe ich das falsch?

Zweite Frage: Jedenfalls habe ich nun mal mit Elster alles durchrechnen lassen und komme auf >2800€ Steuern die nachzuzahlen sind! Wie kann das sein? Wie gesagt, ich hatte keine weiteren Einkünfte. Und der Lohn wurde ja bereits versteuert.

Lasse ich 2013 durchrechnen wären sogar nochmal 3600€ nachzuzahlen??

Lohnsteuerklasse 1, keine eingetragenen Freibeträge etc.

Kann sich das jemand erklären?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?