Was ist eine langfristig realistische Rendite?

7 Antworten

Bei welchem Risikoprofil?

  • Nur mündelsichere Papiere? Natürlich kann man mit Guten Anleihen, Tagegeld usw. auf 10 Jahre über 3 % erzielen, aber einen Teil könnten die Preissteigerungen fressen

  • Inflationssichere Anlagen? Mit Aktienfonds hat man inflationssicherheit, aber Kurs- und Ertragsrisiken.

Vermutlich liegt das Heil in einem Mix. Es kommt auch drauf an, wieviel man investieren kann.

bei 5.000,- Euro kann man schwerer mixen, als bei 50.000,-

Meines Wissens kennt das BGB den Terminus "Mündelsicherheit" gar nicht. Somit ist er undefiniert. In den §§ 1806 bis 1808 BGB wird lediglich die Anlageform (Sparbriefe etc) vorgegeben und begrenzt.

Sogenannte 'mündelsichere Anlagen' werden durch eine Gerichtsentscheidung (Vormundschaftsgericht) für einen spezifischen Einzelfall für mündelsicher erklärt. So kann es beispielsweise durchaus vorkommen, dass dieselbe Kapitalanlage für eine Investition von € 10.000 von einem Gericht als mündelsicher klassifiziert wird, aber nicht für eine Investition von € 100.000. Es ist immer der Einzelfall entscheidend. In der Praxis sieht es allerdings so aus, dass die Vormundschaftsrichter sich meistens an vorherigen Gerichtsentscheidungen orientieren, soweit vorhanden. Inwieweit sich Vormundschaftsrichter mit Kapitalanlagen auskennen, ist ohnehin fraglich.

Zudem unterliegen auch mündelsichere Kapitalanlagen den üblichen Marktentwicklungen und Chancen und Risiken, so dass der Begriff 'mündelsicher' somit keineswegs eine Gewähr für eine hundertprozentige Sicherheit einer Kapitalanlage darstellt. Es gibt eine Anzahl von Investmentfonds, die mehrfach von unterschiedlichen Gerichten in unterschiedlichen Einzelfällen und für unterschiedlich hohe Investitionssummen für mündelsicher befunden wurden. Diese sind allerdings empfehlenswerter bezüglich der Sicherheit als solche, die nicht über das Mündelsicherheitsattribut verfügen.

0
@Amicus

Richtig, die Sparform, die Art der Papiere wird in § 1807 BGB genannt. Das ist m. E. als Begriff aber auch ausreichend.

in Forderungen, für die eine sichere Hypothek an einem inländischen Grundstück besteht, oder in sicheren Grundschulden oder Rentenschulden an inländischen Grundstücken; in verbrieften Forderungen gegen den Bund oder ein Land sowie in Forderungen, die in das Bundesschuldbuch oder in das Landesschuldbuch eines Landes eingetragen sind; in verbrieften Forderungen, deren Verzinsung vom Bund oder einem Land gewährleistet ist; in Wertpapieren, insbesondere Pfandbriefen, sowie in verbrieften Forderungen jeder Art gegen eine inländische kommunale Körperschaft oder die Kreditanstalt einer solchen Körperschaft, sofern die Wertpapiere oder die Forderungen von der Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates zur Anlegung von Mündelgeld für geeignet erklärt sind; bei einer inländischen öffentlichen Sparkasse, wenn sie von der zuständigen Behörde des Landes, in welchem sie ihren Sitz hat, zur Anlegung von Mündelgeld für geeignet erklärt ist, oder bei einem anderen Kreditinstitut, das einer für die Anlage ausreichenden Sicherungseinrichtung angehört. Damit ist z. B. eindeutig gesagt, dass ich nicht bei der Park Bank New York anlegen darf.

0

Also mit weniger als 100% bin ich nicht zufrieden. Bei der Zeitachse kann ich da aber flexibel sein.

bei meiner vermutlich Restlaufzeit wären mir aber 20 Jahre a 5 % lieber, als 100 Jahre a 1 %.

2

Kommt drauf an wie viel

  • Riskikobereitschaft man hat,
  • wie viel Kapital man einsetzen kann (Kosten berücksichtigen)
  • wie viel Wissen man in dem Bereich hat
  • und wie viel Zeit man aufbringen kann und will um die Portfolios selbst zu managen.

Das erklärte Ziel meiner persönlichen Value-Anlage sind Kursgewinne zwischen 15 und 30% pro Jahr und eine Dividendenrendite von etwa 4-5% Brutto.

Was möchtest Du wissen?