Was ist eine "Bilanz, die mindestens den Anforderungen des & 4 Abs. 3 EStG genügt"?

1 Antwort

Also den Ausdruck höre ich zum ersten Mal.

Also entweder eine Bilanz, also ordnungsmäßige Buchführung und einen entsprechnden Abschluß, oder aber eine Ennahmen-Ausgaben-Überschussrechnung, also eine Aufstellung aller einnahmen udn ausgaben für den entsprechenden Zeitraum (Steuerzwecke Kalenderjahr).

Aber wenn denen die Anforderungen nach § 4 Abs. 3 EStG reichen (E-Ü-Rechnung) dann ist das ja OK.

In diesem Fall würde ich die E-Ü-Rechnung für den fraglichen Zeitraum erstellen.

Steuervorteil Heirat ! Jahresende / Elterngeld ? Hilfe !

Hallo Zusammen,

leider gestaltet sich mein "Google-Suche" etwas schwierig, da es wie so häufig 1000 unterschiedliche Seiten und Meinungen gibt.

Daher wende ich mich heute Abend an Sie/Euch...

Wir werden im kommenden Jahr (April) kirchlich heiraten. Selbstverständlich steht vorher noch die standesamtliche Trauung an. Uns stellt sich nun die Frage, ob es sich lohnen würde, diesen Termin (Standesamt) noch in dieses Jahr zu legen.

Ein paar Fakten:

-Mein Gehalt: Jan - Mai 3.600 Brutto Ab Juni 4.300 Brutto -Ihr Gehalt: aktuell Elterngeld 1.000 Netto (Jan-Okt) Gehlat: 1.600 Netto (Nov+Dez) -Ein Sohn 13 Monate alt

Sollten wir noch einen Termin in diesem Jahr bekommen, wie würde sich dies auf unserer Steuern auswirken?

Ich gehe davon aus, dass es aufgrund der Elterngeldzahlung in diesem Jahr Sinn machen würde zu splitten (Steuerklasse III + IV), richtig?

Können wir überhaupt noch für das ganze Jahr rückwirkend veranlagen?

Wir sind für alle Tipps dankbar ! Eine Beispielrechnung wäre toll.

Vielen lieben DANK

...zur Frage

Steuerrückzahlung nach Elterngeld + Mini-Jon ?

Hallo !

Wir sind letztes Jahr Eltern geworden & wollen nun unsere Steuererklärung machen. Jetzt habe ich etwas Angst, dass die Elterngeldzahlung zu einer Steuerrückzahlung führen kann. Zunächst, wir sind verheiratet. Ich war vor der Elternzeit jahrelang Alleinverdienerin mit der Steuerklasse 3 (diese habe ich jetzt noch immer) & bekomme ein Jahr Elterngeld (ca. 1300,-Euro). Vor dem Elterngeld habe ich Mutterschaftsgeld von meiner Krankenkasse + einen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld von meinem Arbeitgeber erhalten. Mein Mann ist Student & arbeitete die letzten zwei Jahre geringfügig auf 400,- Euro-Basis. Er zahlt ja deshalb nur geringfügige Sozialabgaben. Er hat die Steuerklasse 5. Elterngeld ist ja steuerfrei. Der Grund für meine Sorge ist aber der so genannte "Progressionsvorbehalt", unter dem Sozialleistungen wie das Elterngeld stehen. Muss ich bei einer gemeinsamen Veranlagung mit einer Steuerrückzahlung rechnen? Ist eine getrennte Veranlagung besser? Oder mache ich mir ganz um Sonst Sorgen, weil mein Mann ja noch Student + Mini-Jobber ist. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Wann genau Steuerklasse wechseln - vor oder nach Beginn des Mutterschutzes?

Hallo. Mein Mann und ich haben bereits vor über einem Jahr die Steuerklassen-Kombination III (ich) / V (er) gewählt, da ja sowohl das Mutterschaftsgeld wie auch das Elterngeld aus dem Netto der letzten 3 bzw. 12 Monate vor Beginn des Mutterschutzes berechnet wird. Soweit kenn ich mich also schon recht gut aus. Jetzt allerdings die Frage: ich gehe genau Mitte Dezember (am 15.) in Mutterschutz. Wann genau ist es jetzt am sinnvollsten die Steuerklassen auf V (ich) / III (er) zurück zu wechseln? Ab 01. Dezember (also VOR Beginn des Mutterschutzes) oder erst zum Jahreswechsel? Dass es keinen Einfluß auf die Höhe meines Mutterschafts- bzw. Elterngeldes hat weiß ich. Durch den Wechsel zum 01. Dezember hätten wir für diesen Monat etwa 300 € mehr. Aber welchen Einfluß hat das ganze dann auf die Steuererklärung für 2011? Ich hoffe, es kennt sich jemand damit aus. Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?