Was ist eine Barlohnumwandlung ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da wandelt man den normalen Lohn/Gehalt in eine Zahlung um, die in irgendeiner Weise begünstigt ist.

Zum Beispiel die Direktversicherung für eine zusätzliche Alterversorgung.

Meistens sparen dadurch sowohl der AG, wie der AN einiges an Kosten. Beim AG erhöht sich der Ertrag (oder es ist zumindest Kostenneutral) und für den AN bedeutet es eine verbilligte einzahlung in die Versicherung, also bei gleichem Aufwand, mehr Rente.

Der Begriff "Umwandlung" bedeutet hier, dass Du das Geld nicht als Lohn ausgezahlt bekommst, sondern es umgewandelt wird in eine begünstigte Anlage, sodass Du darauf keine Lohnsteuern zu zahlen brauchst.

Barlohnumwandlung ist besser bekannt unter dem Wort Gehaltsumwandlung. Dies ist eine arbeitnehmerfinanzierte betriebliche Altersversorgung.

Seit 1.1.2002 haben alle AN in Deutschland Anspruch auf ein betriebliche Altersversorgung. Der AG muss in seinem Unternehmen die MA aufklären und ihnen eine betriebliche Altersvorsorge anbieten. Es gibt hier 5 Durchführungswege.

1.Direktversicherung

2.Unterstützungskasse

3.Pensionskasse

4.Pensionsfonds

5.Pensionszusage (Direktzusage)

Den Weg und den Anbieter kann allerdings der AG bestimmen. Eine betriebliche AV läuft immer über das Unternehmen. D.h. Der Unternehmer schließt für seinen MA etwas ab und bezahlt diesen Beitrag. Dies geschieht meist in Form einer Entgeltumwandlung seltener in ein vom AG finanzierten Beitrag

Was möchtest Du wissen?