Was ist ein Schonvermögen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Damit ist Geld- oder anderes Vermögen (Auto, Schmuck, Wohneigentum ) gemeint, das man trotz Bezug von ALG II oder Hartz IV behalten darf. Wer Hartz IV bekommt, darf z. B. 2300 € für die eigene Beerdigung (kein Scherz) zurück legen. Bei ALG II-Beziehern gelten ja nach Alter sogar Beträge bis 13000 € als Schonvermögen.

Das Schonvermögen ist das Vermögen (Geld, Haus etc.) was geschont und daher nicht einzusetzen ist. Das heißt dieses Geld darf man z. B. auf dem Konto als Notgroschen haben. oder dieses geschonte Haus muß nicht verkauft werden um den Lebensunterhalt zu sichern. Unterchiedlich nach Alter und nach Art gibt es verschiedene Freibeträge: Barvermögen Grundfreibetrag 150 Euro je Lebensjahr, mindestens 3.100 Euro, Höchstbetrag 9.750 Euro. Grundfreibetrag pro Kind unter 18 J: 3.100 Euro. Der Freibetrag für Ältere (geboren bis 1.1.1948) ist wesentlich höher: 520 Euro pro Lebensjahr, höchstens 33.800 Euro. Dazu kommt noch Freibetrag für private Altersvorsorge: 250 Euro je Lebensjahr, höchstens 16.250 Euro. Vermögen aus Riester-Anlagen unbegrenzt (Riester ist HartzIV-sicher). Und ein Extra- Freibetrag für notwendige Anschaffungen für jedes Mitglied der Familie in HÖhe von 750 €

Was möchtest Du wissen?