Was ist ein Minderkaufmann ?

1 Antwort

Es ist jemand der ein Grundhandelsgewerbebetreibt, dessen Unternehmen aber, wegen des geringen Umfangs, keinen kaufmännisch eingerichteten Geschäftsbetrieb benötigt.

GbR - Ab wann Bilanzierung (doppelte Buchführung)

Hallo,

ich recherchiere momenten ab wann ein Unternehmen für die Gewinnfeststellung beim Jahresabschluss verpflichtet ist eine Bilanz, anstellte einer EÜR, aufzustellen. Einige Quellen sagen das eine Bilanzierung ab einem Jahresgewinn von 50k oder 500k Jahresumsatz erfolgen muss.

Daher die Frage an die Experten: Ab wann ist eine GbR (Branche: IT, Internetdienstl.) verpflichtet eine doppelte Buchführung (Bilanz, GUV) zu erstellen? Gibt es ein Szenario, bei dem eine GbR nicht zur doppelten Buchführung (Bilanz) verpflichtet ist, wenn sie einen Gewinn von 50k überschreitet? Auf welche Fälle trifft es zu? Und gilt die Grenze von 50k auch für Gewerbetreibende im Rahmen einer GbR, die keine Kaufleute sind? Ist man denn ein Kaufmann wenn man im Bereich Programmierung / Kommunikationsdesign arbeitet, also nicht mit Waren handelt?

...zur Frage

Möchte Geld sparen und auf Verzinsen lassen wie mache ich es richtig? Azubi!

Hey, Ich bin 18 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel Schwerpunkt Telekommunikation. Ich bin im 1.LJ und habe monatlich 100€ bis 150€ zum Sparen zur Verfügung. Ich möchte gerne ein neues Konto eröffnen, auf welchem ich eine Gute Verzinsung habe und eine max. Laufzeit von einem Monat, aber am liebsten die Möglichkeit jederzeit an das gesparte zu kommen, da es eine Art Rücklage sein soll, auf die ich im Notfall z.B.: Ausfall von BaB oder Kindergeld zurückgreifen kann. Ich habe zurzeit ein Sparbuch bei der Sparkasse auf die ich das Geld immer überweisen möchte. Das Konto sollte keine monatlichen Gebühren haben und auch keine sonstigen Gebühren wie z.B.: Kontoeröffnung und weitere.

Wer hat eine Idee bzw. einen Vorschlag, mit kurzer Erläuterung?

Vielen Dank im Voraus!

P.S.: Ich bekomme keine VWL/VL und möchte mich wie gesagt nicht festlegen. Einen Riesterrentenvertrag habe ich bereits laufen und zahle dort 25 € Monatlich ein.

...zur Frage

Wie fülle ich den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung richtig aus? Bin Neuling.

Ich habe mir am 08.11.2011 (Tag des 18. Geburtstags) einen Gewerbeschein für Promotion geholt, da dachte ich noch das ich eventuell nebenbei in den Ferien für meinen Chef jobben möchte und ihm dann Rechnungen schreiben will. Jetzt habe ich mir überlegt ich will das wahrscheinlich doch nicht mehr muss jetzt aber diesen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen und will nichts falsch machen. Ich hatte keine Einkünfte und werde vermutlich keine haben, möchte den Gewerbeschein für den Notfall trotzdem noch ein Jahr behalten. Ich kenne mich nicht aus wie ich das Ausfüllen soll, außer meine persönlichen Daten und wo meine Betriebsstätte, Kontodaten und was Ehegatte(n) betrifft.

Könnt ihr mir dabei helfen und Tipps geben oder kennt ihr Websites?

Hier ein paar Daten von mir: Gewerbe: Promotion 18 Jahre alt wohnhaft in S-H keine Einnahmen keine Ausgaben kein Handelsregistereintrag keine Steuernummer keine USt.-Nr. Auszubildender als Kaufmann im Einzelhandel 1.LJ bei Telefonica Germany (o2) keine Frau, keine Kinder wohnhaft in Einliegerwohnung bei der Großtante und Großonkel Eltern getrennt Einkünfte Lohn/Gehalt BAB Kindergeld keine Mietzahlungen oder Nebenkosten

bei Fragen gerne fragen vielen Dank.

...zur Frage

Geschäftsführung bei e.K. identisch mit GmbH?

Hallo Leute, bei einer GmbH, sollte, bzw. muss der Geschäftsführer ja bei der GmbH angestellt sein und sollte ja auch etwas verdienen. (Wie ich weiß, darf er keine Erfolgsabhängigen Lohn haben, wenn ich das damals richtig verstanden hatte. Sprich, einen variablen Lohn von 0 bis je nach Gewinn und Umsatz)

  1. Wie ist das eigentlich bei einem eingetragenen Kaufmann. Kann ein e.K. ganz normal wie in einer GbR. oder Einzelunternehmung ohne Anstellung nebenher das Gewerbe führen (zum Beispiel neben einer Hauptbeschäftigung) ohne angestellt zu sein?

In einem Script habe ich folgendes gelesen: "Da das Inventar das Eigenkapital ausweist, lässt sich aus dem Vergleich der Inventare zweier nachfolgender Geschäftsjahre, unter Berücksichtigung der [Privateinlagen] und [Privatentnahmen] der Eigentümer, der [Gewinn] (oder Verlust) des Unternehmens ermitteln. Diese Art der Gewinnermittlung entspricht dem [Betriebsvermögensvergleich] nach § 4 [1] [EStG]."

2.Ich dachte, dasss man Privateinlagen und Entnahmen normalerweise nicht berücksichtigt hatte? (Kann man überhaupt bei einem e.K. wie bei einer GbR. problemlos einfach Privateinlagen buchen und Entnahmen betätigen? Bei einer GmbH ging das ja nicht ohne weiteres. Da hat man sich meines Wissens ja Kredite usw. gewährt.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?