Was ist ein Akzeptkredit ?

2 Antworten

Ein Akzept ist ein anderes Wort für Wechsel. Ein Akzept ist ein Wechselkredit. Also die Zahlung per Wechsel.

Manche nennen die Finanzierung gegen Hergabe eines Solawechsels (also eines auf sich selbst gezogenen, reinen Finanzwechsel) auch so.

Der Wechselaussteller (der Gläubiger) fertigt den Wechsel aus und schickt ihn an den Wechselbezogenen (den Schuldner) zu dessen Annahme (das Akzept; daher der Namensteil). Den noch nicht akzeptierten Wechsel nennt man Tratte.

Der Kredit kommt durch die Wechselfälligkeit ins Spiel: die Wechselfälligkeit liegt dann in der Zukunft (vom Ausstellungsdatum), und kann entweder als festes Fälligkeitsdatum oder als mittelbare Fälligkeit (z.B. "90 Tage nach Akzeptdatum") formuliert werden.

Der Akzeptkredit ist also eine auf einen Wechselschuldner gezogene (=ausgestellte) Tratte, die von diesem akzeptiert wurde und die zu einem künftigen Fälligkeitstag fällig ist.

Es gibt noch sog. Sichtwechsel, bei denen statt des Fälligkeitsdatums einfach steht "bei Sicht"; diese sind dann bei Wechselvorlage bei dem Bezogenen sofort fällig.

Ein Akzept enthält nicht selten eine Zinsklausel, so dass sich der Wechselbetrag um die festbestimmbaren Zinsen ("plus 5 % p.a. Zinsen") erhöht.

Was möchtest Du wissen?