Was ist eigentlich der Zweck des Steuerabzugs für Bauleistungen ?

1 Antwort

In Deutschland angemeldet aber nicht mehr als 183 in Deutschland. Steuerpflichtig?

Guten Tag,

ich lebe seit 6,5 Jahren in China. Ich bin nie mehr als 183 Tage im Jahr in Deutschland. Ich habe in Deutschland keine Arbeit und auch sonst keine Einkünfte. Da ich gleich nach dem Abitur nach China bin habe ich in Deutschland auch nie gearbeitet und auch keine Steuern gezahlt. Allerdings habe ich mich nicht aus Deutschland abgemeldet. In China habe ich z.Zt. ein Geschäftsvisum, kein Arbeitsvisum. Mein Geld wird auf ein Konto in Hongkong überwiesen.

  1. Bin ich in Deutschland Steuerpflichtig?
  2. Was gilt dem Finanzamt als Nachweis dass ich mich in der Tat nicht mehr als 183 Tage im Jahr in Deutschland aufgehalten habe.

Vielen Dank. Lassen Sie mich bitte wissen wenn mehr Informationen notwendig sind.

...zur Frage

doppelte Haushaltsführung 2014 Nachweis finanzielle Beteiligung

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und aus aktuellem Anlass stelle ich folgende Frage in den Raum.

Vorabinfo: die letzten beiden Jahre wurde meine doppelte Haushaltsführung problemlos anerkannt.

Ich arbeite seit nun zwei Jahren ca. 150 km entfernt von meinem Heimatort. Dort habe ich eine kleine Wohnung die ich ausschließlich zum übernachten bei der Arbeitsstätte nutze. Ich habe im Haus meines Bruders (Heimatort) eine abgetrennte Wohnung. Monatlich beteilige ich mich mit einem bestimmten Unkostenbeitrag. Ein Mietvertrag existiert nicht, da aus unserer Sicht nicht notwendig. So weit war das bisher auch kein Problem bei der Steuererklärung. Wie ich nun erfahren habe müssen Allein­stehende seit Januar nach­weisen, dass sie von den Haus­halts­kosten am Heimat­ort mehr als 10 Prozent mittragen.

An dieser Stelle komme ich nun nicht weiter. Derzeit zahle ich den Unkostenbeitrag Bar bzw. beteilige mich an den Einkäufen, da wir häufig zusammen essen etc. Wie muss ich das nun bewerkstelligen, dass das Finanzamt das anerkennt? Nehmen wir an ich würde das Geld überweisen, muss mein Bruder dieses dann bei der Steuer als positive Einkünfte angeben? Wie vom Finanzamt mitgeteilt handelt es sich ja nicht um eine Miete sondern "nur" um die Beteiligung an den Haushaltskosten.

Sollte hier jemand etwas dazu wissen wäre ich sehr sehr dankbar =)

...zur Frage

MWST rückerstattung zurückzahlen?!

Hallo, Mann hat 2009 ein Nebengewerbe eröffnet und dafür die MWST zurück bekommen, 24000€. Da er lt jahr durch die Wirtschaftskriese keine Einnahmen hatte kam ein Prüfer vom Finanzamt. Der nahm aus dem akzeptierten Betrag die Küche raus die er zurückzahlen soll, 2400€. Kam mit einem Umsatzsteuerrückzahlungs Bescheid.

Die Frau ist Arbeitslos bekommt kein Geld von Amt was schon im Rechtsstreit vor Gericht ist, und ist Morbus Crohn Krank. Da der Mann keine Einnahmen aus dem Gewerbe hat, kann das Paar gerade mal so überleben. Und wen sie können überweisen sie 50€ an das Finanzamt.

Nun hat das Paar die Einkommenssteuererklärung gemacht, die vom Finanzamt auch gleich wegen der UMST-Schuld eingehalten wird, sind ca. 1200€. Und trotzdem kam heute ein Anruf, das das Amt 200€ im Monat haben will und das bis nächster Woche, sonst leitet sie die Pfändung ein. Jedoch hat das Paar, mit Belegen und Kto-Auszüge zugesendet, denen mitgeteilt das Ihnen zur Zeit nur 200€-300€ im Monat zum Leben bleibt und daher nicht wissen wie sie das begleichen sollen. Denn bis jetzt wurde nichts verkauft und er dadurch noch keine Einnahmen. Nun meine Fragen, - Ist es richtig das diese MWST Rückerstattung wie ein Dahrlehen ist und diese in 10J zurück zuzahlen sind? - Muss der Mann was zahlen, wenner doch keine Einnahmen hat? - Was kan man nun tun? danke für die hilfe. email unter angelcass@gmx.net

...zur Frage

Steuerberater hat Steuererklärung zu spät oder gar nicht eingereicht. Kann er nun belangt werden?

Hallo,

ich bin selbstständig als Freiberufler und mein Steuerberater hat meine Einkommen- und Umsatzsteuer für 2014 zu spät abgegeben. Die Bescheid (Umsatzsteuerbescheid und Einkommensteuerbescheid) habe ich nun vom Finanzamt bekommen mit jeweils entsprechenden Verspätungszuschlägen und mit jeweils einer geschätzten Bemessungsgrundlage. Dies führt nun dazu, dass ich recht viel nachzahlen muss.

Ich habe meinen Steuerberater die Steuerbescheide natürlich sofort zukommen lassen zur Prüfung und habe auch schon mehrfach versucht einen telefonischen Kontakt herzustellen. Aber mein Steuerberater ist leider sehr unzuverlässig und nicht kommunikativ. Ein Wechsel wird jetzt spätestens notwendig. Hinzu kommt, dass auch meine Einkommensteuervorauszahlung für jedes Quartal enorm gestiegen sind. Alle Nachzahlungen werden automatisch von meinem Konto einbezogen, startend mit dem 10.06.. Dies möchte ich natürlich verhindern, da mein Steuerberater ja den Fehler gemacht hat. Während der gesamten Zeit habe ich Ihn mehrfach daran erinnert meine Steuererklärungen abzugeben. Die Unterlagen hat er frühzeitig von mir erhalten.

Was kann ich denn nun machen? Ihm scheint es total egal zu sein. Fakt ist, dass diese Nachzahlungen mich in ein finanzielles Loch führen und ich sehr beunruhigt bin. Kann man den Steuerberater belangen ohne gleich einen Anwalt zu nehmen?

Kann diese Angelegenheit auch nun noch ein anderer Steuerberater klären mit dem Finanzamt und meine (unberechtigten) Nachzahlungen verhindern?

Danke und Gruß, Martin

...zur Frage

Freiberuflich Übersetzen neben Studium unter Grundfreibetrag anmelden ?

Ich habe im Februar angefangen bei fiverr.com meine Übersetzungsdienste anzubieren. Ich bin "Hauptberuflich" Student und habe noch 2 weitere Monate Kindergeld da ich im April 25 werde.

Ich finde überall unterschiedliche Ratschläge was denn nun zu tun ist. Ob man sich unterhalb des Grundfreibetrags beim Finanzamt anmelden muss oder nicht. Und vor allem als Was. Laut meinen Recherchen zählt das Übersetzen als freier Beruf im Bereich Freiberuf//Freelancing und bedarf keiner Gewerbeanmeldung.

Zudem weiß ich nicht ob ich wirklich angestellt bin oder Freiberuflich bin da fiverr nur eine Plattform bietet aber 20% einstreicht. Zudem ist der Hauptsitz in Israel und bisher waren alle meine Kunden in den USA wohnhaft.

Was stimmt denn nun? anmelden? nicht anmelden? Steuererklärung notwendig? Bin mit dem Bereich bisher noch garnicht in Kontakt gekommen.

Bisher lässt sich absehen, dass ich zumindest in diesem Jahr noch deutlich unter den 8820 bleibe da ich im letzten Monat mit Aufträgen etwa 400-500 Euro von den erlaubten 720 erhalten habe.

...zur Frage

Hauptberuflich selbstständig, nebenberuflich angestellt – wie finde ich heraus welche Steuern ich für die Einkünfte aus dem Nebenruf zahle?

Hallo, ich bin hauptberuflich selbstständig und arbeite nebenberuflich 15 Std. pro Woche als Angestellter. Meine Einkünfte aus Nebenberuf und Selbstständigkeit werden in der Einkommenssteuerberechnung des Finanzamtes addiert.

Beispiel:

Einkünfte aus Selbstständigkeit: 60.000,- EUR/Jahr

Einkünfte aus Anstellung: 10.000,- EUR/Jahr

Summe der Einkünfte: 70.000,- EUR/Jahr

-----

Wie wird jetzt die Einkommenssteuer berechnet?

Einkommenssteuer 2018 lt. Einkommenssteuerrechner vom BMF: 20.778,- EUR (zzgl. Solizuschlag)

Davon zieht das Finanzamt dann die auf den Angestelltenlohn gezahlten Lohnsteuern ab.

Meine Frage:

Zahle ich unterm Strich auf Grund der Addition der beiden Einkünfte letztlich mehr Steuern, wenn ja, wie berechne ich diese?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?