Was ist die beste Anlageform bei Gold?

5 Antworten

In Xedra Gold. Es läßt sich am einfachsten teilen, bzw. in fast beliebigen Tranchen erwerben udn ist mit physischem Gold unterlegt.

In der Tat gibt es bei der Art des Goldes Unterschiede. Gold ist nicht gleich Gold. So sind je nach Form die Märkte unterschiedlich liquide. Ich würde dir Barren empfehlen, da diese von der Bank so gut wie jederzeit wieder aufgekauft werden. Schwieriger sieht es bei Münzen aus.

Einen schöen guten Abend in die Runde:

Also da ist es schon richtig, sich genau zu erkundigen. Zu Deiner Frage: >> Goldschmuck ist wohl die schönste Anlage, aber auch die unsinnigste und teuerste Anlage. also FINGER WEG >> Aktien oder andere Papierversprechen sind genau so sicher wie unser Euro oder sonstiges Geld. - NÄMLICH NICHTS! Denn dann hast Du auch nur wieder irgend ein Papier in der Hand und Du kannst damit nichts kaufen, und schon garnicht bei Aldi oder Lidl oder sonsteinem Händler. Und ob das Papier dann tatsächlich echtes physisches Gold hinterlegt hat, ist sehr fraglich. Etzwa 75 % aller "GOLDKÄUFE" sind sogenannte Blind-Käufe. Die Kunden und Anleger verteilen nur Papierscheine, aber kein physisches Gold. Das ist so, wei wenn Dir Dein Nachbar (A) einem anderen Nachbarn(B) für 100 Euro schuldet und Du von einem anderen Gold kaufen willst, jedoch verkauft Dir der Nachbar (B) nur den Zettel mit den Schulden des Nachbars (A). Obwohl Du jetzt die 100 euro für das Gold des NAchbarn ((A) hast, kann Nachbar (A) das Gold schon längst an NAchbarn (C) verkauft haben um Nachbarn (A) die Schulden zurückzuzahlen. Also hast u wieder nur 100 Euro GOLDSchudscheine (der besser gesagt Aktien oder Wertpapiere)in der Hand. Also FINGER WEG!

>> Münzen: Nun, Münzen sind aufgrund der Griffigkeit und des Prägemusters nicht zu 999,9 promille (24 karat) aus reinem Gold, da reines Gold viel zu weich ist. Es gibt natürlich Münzen, die als Währung gelten, jedoch nicht in jedem Land. Ausserdem wurden bereits gefälschte Münzen gefunden. Die meisten Münzen bestehen aus weniger reinem Gold. Selbst das Gold das z.B. die islamischen Länder herstellen und zu Münzen prägen, ist nur als Zahlungsmittel in deren Länder akzeptiert.(995,9 Promille Reinheitsgrad (22 Karat) Ausserdem ist jedes Goldstück unterhalb von einem Reinheitsgehalt von 999,9 Promille (24 Karat) Mehrwertsteuerpflichtig und somit auch nicht in beliebiger Menge von einem Land in das andere zu befördern. ALSO: FINGER WEG - Ausser Du willst es nur zum anschauen und sammeln haben.

ALSO FAZIT: Die BESTTE Anlageform von Gold ist der 999,9 Promille (24 Karat) Goldbarren. Doch auch da musst Du besonders aufpassen. Kaufst Du zum Beispiel in einer Bank, so ist Dein Goldkauf 50 Jahre lang registriert. Sollte also ein Ermächtigungsgesetz (Vertrag von Lissabonn) zur Anwendung kommen, ist es möglich dass Du Dein geauftes und in Deutschland registriertes Gold an den Staat zurückgeben musst. Zweitens: Um das Gold später wieder in eine gültige Währung umzutauschen, benötigst Du ein Zertifikat für den Goldbarren. Wenn Du nun bei der Bank oder sonstwo einen großen Barren kaufst, dann bekommst Dun zwar ein Papier mit dazu, welches Du als Zertifikat für den eben gekauften Goldbarren anerkennen musst, doch wer wird Dir selbst glauben, dass dann genau dieses Papier zu dem Goldbarren passen soll? Papier ist fälschbar und somit muss der Goldbarren eingeschmolzen werden um den Reinheitsgehalt feststellen zu können. Dumm ist nur dabei, dass Gold beim Schmelzen zu 10% verdampft und das Einschmelzen zusätzliche Bearbeituingskosten erzeugt.

Wenn Du also Goldbarren kaufen möchtest, sollest Du erstens: Kein Gold kaufen, das in Deutschland registriert ist. Zweitens: Nur Gold in kleinen Stückelungen kaufen. (Auch wenns im ersten Momment etwas teurer ist), denn wie möchjtest Du bezahlen, wenn Du jetzt z.B. ein 250gramm Stück Gold hast was einen Wert von 5.000 Euro hat, wenn Du damit nur etwa einen Einkaufswagen voll Lebensmittel kaufen möchtest? Wer soll Dir denn dabei "rausgeben" können? HAst Du jedoch z.B. 250 x 1Gramm Barren, so bist Du IMMER handlungsfähig und kannst zum aktuellen Tageswert dein Gold einsetzen. Oder denke an die Einbrüche, die sich mehr und mehr häufen. Findet ein Einbrecher dein 250gramm Goldstück, ist es weg. - Versteckst Du jedoch Dein Gold in Deiner Wohnung an 3 oder 4 verschiedenen Stellen, so verschwindet der Einbrecher bereits mit z.B. 10 Gramm Beute. Drittens: Bei den kleinen Barren ist jeder arren einzeln mit einem Zertifikat zusammengeschweist in der Größe einer Scheckkarte. Da entfällt das teure einschmelzen und prüfen, denn dieser Goldbarren (kinebarren) ist überall auf der ganzen Welt gültiges Zahlungsmittel und daher auch Mehrwertsteuerfrei. Leider gibt es nur noch sehr wenige Firmen, die kleine Goldbarren herstellen. Viele Firmen können erst ab 10 Gramm oder mehr leifern. Und dann ist diese Lieferzeit teilweise bis zu 4 und mehr Wochen. Ich kenne jedoch eine Firma, die auch kleinste Stückelungen herstellen können. Seit über 2000 Jahren waren bis zum 12.12.2009 die Standardgrößen: 1g, 2,5g, 10g, etc. Seit 12.12.09 hat es die Firma erreichen können, auich für den KLEINST-Anleger gltige Größen unterhalb von 1 Gramm herstellen zu können und als weltweites zertifiziertes Zahlungsmittel einsetzen zu dürfen. So gibt es jetzt 0,10 Gramm, 0,25 Gramm 0,50 Gramm.

Wenn ich Dir jetzt mit meinen Ausführungen klar gemacht habe, dass man beim Goldkauf auf vieles achtgeben muss, dann kann ich Dir jedoch anbieten, über mein Profil hier bei "Gute Frage" Deine speziellen Fragen zu stellen, und mir somit die Möglichkeit zu geben, Dir GOLD-wichtige Informationen asu erster Hand miteilen zu können. Aufgrund der Bestimmungen hier im öffentlichen Bereich, ist es mir leider untersagt, Dir den Namn der Firma zu nennen, die Dir alle Sicherheiten und dazu noch viel mehr Möglichkeiten zum Goldkauf geben kann. Ganz liebe Grüße auch an alle anderen Leser, Euer Goldhamster - Oliver

nur physisch, keine anderen sachen. stückelung nach anlagesumme und eigenem willen, je grösser, desto günstiger, aber umso schlechter veräusserbar im falle des falles. als kriseninstrument noch silber dazunehmen, auch wenn hier alle gleich "o-gott" schreien wegen der mehrwertsteuer... aber auf silber kann der bauer besser rausgeben, wenn ich mein halbes schwein abhole...

Meiner Ansicht nach spricht viel für eine Anlage in Tresorgold, also in sicher verwahrtes physisches Anlagegold.

Bei einer Anlage in Tresorgold erwirbst Du echtes Eigentum am Gold, also anders als bei Wertpapieren (z.B. Xetra-Gold) nicht bloß irgendwelche schuldrechtlichen Ansprüche. Auch bei mit Gold besicherten Wertpapieren erwirbst Du kein echtes Eigentum. Außerdem greift bei Wertpapieren die Abgeltungssteuer. Tresorgold kannst Du Dir auf Wunsch auch ausliefern lassen, dafür wird allerdings eine Gebühr fällig.

Vorteile von Tresorgold sind zum einen, dass Du Dich nicht selber um die Lagerung kümmern musst - das Risiko, dass Dir in einer Krise das Gold geraubt wird, ist mit Sicherheit größer, als dass der Staat Goldbesitz verbietet. Selbst wenn es soweit käme, müsste der Staat Dich entschädigen. Außerdem wird bei Tresorgold in standardisierte Goldbarren mit großer Stückelung investiert, daher sind die Aufpreise auf den Goldpreis und damit die Kosten gering. Das ist bei kleinen oder "kleinsten" Goldbarren anders, da werden sehr hohe Margen verlangt. Deswegen werden die auch so gerne angeboten.

Tresorgold kannst Du auch leicht wieder verkaufen - bei einigen Anbietern sogar rund um die Uhr. Bei kleinen Goldbarren sieht das anders aus: Goldbarren generell und sowieso irgendwelche exotischen und dubiosen winzigen Goldbarren sind nicht als Zahlungsmittel anerkannt - weder in Deutschland noch woanders. Daher wirst Du im Zweifel auch keinen finden, der Dir die Goldbarren zu vernünftigen Preisen abkauft. Irgendwelche "Zertifikate" von unbekannten Herstellern helfen da nicht. Jedenfalls müsste ein Käufer vorher den Goldgehalt feststellen, um den Barren bewerten zu können. Bei kleinsten Barren würden aber die Kosten dafür den Wert der Goldbarren übersteigen.

Im (unwahrscheinlichen) Fall der Fälle kannst Du Dir Dein Tresorgold ausliefern lassen und größere Barren zur Not auch selber zerstückeln.

Was möchtest Du wissen?