Was ist der Unterschied zwischen einer Inc. und einer LLC?

1 Antwort

Das ist eine Limited lability Company.

Das problematische daran, von Bundesstaat zu Bundesstaat wird die Gesellschaftsform in den USA unterschiedlich behandelt.

Die Besteuerung erfolgt manchmal als Kapitalgesellschaft, aber in manchen Staaten als Personengesellschaft.

Nun müsste man wissen wo NeoMedia eingetragen ist.

Ausserdem haben verschiedene Komissionen Vorschläge erarbeitet, wie die LLC zu behandeln sein sollte, aber nicht alle Bundesstaaten haben diese Vorschläge übernommen.

5

Danke. Es handelt sich jetzt genau genommen um eine Limited Liability Company. Und da habe ich bei Wiki folgendes gefunden:

Auf Bundesebene der USA wird die LLC entweder als Einzelunternehmen, als Personengesellschaft oder auf Antrag als Kapitalgesellschaft besteuert.[2] Der Sozialversicherung und Medicare gilt ein Gesellschafter einer LLC als Selbständiger, der über ihren gesamten Gewinn als Einkommen verfügt.

Hat man da einen Vorteil?

0
68
@Anton02

Keine Ahnung, ich kann nicht in die Köpfe des Board of directors der Neo Media sehen.

0
5
@wfwbinder

NM LLC ist in New Jersey registriert.

0

Was ist der Vorteil/Nachteil eines Sofort-Kredits?

Hallo zusammen, ich bräuchte einen Kredit für eine etwas größere Anschaffung die recht dringend geworden ist. Ich habe bei Easy Credit diese Sofort Kredite gesehen, verstehe aber nicht genau wo der Unterschied zu einem ‘normalem Kredit sein soll… Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

S-VorsorgePlus der Sparkassen besser als klassische Riesterrente?

Ich wurde gestern bei meiner Sparkasse bzgl. Altersvorsorge beraten. Mir wurde die S-VorsorgePlus empfohlen, eine eigene Riesterente der Sparkassen. Welchen Nachteil/Vorteil habe ich mit dieser Versicherung gegenüber einer klassischen Riesterrente?

...zur Frage

Steuer-Nachteil von Swap-ETFs durch fehlende Anrechenbarkeit der Quellensteuer?

Es wird ja überall geschrieben, dass Swap-ETFs gegenüber physisch replizierenden ETFs den Vorteil hätten, dass Dividenden steuer- und gebührenfrei wiederangelegt werden und dass dadurch ein Steuerstundungseffekt entsteht. So weit ist das für mich nachvollziehbar. Aber ist das die einzige steuerlich relevante Eigenschaft?

Mir ist aufgefallen, dass die ausländischen Quellensteuern nicht steuerlich anrechenbar sind. So heißt es bei Comstage (LU0392496344), dass nur Dividenden abzüglich (ausländischer) Quellensteuer berücksichtigt werden. Bei einem physischen Replizierer wäre diese Quellensteuer auf die deutsche Kapitalertragssteuer anrechenbar (je nach DBA), bei einem Swapper kommt der Privatanleger nicht in diesen Genuss: Beispiel: 1. 1000 Euro Bruttodividende in 2013, davon 850 Euro Nettodividende im Fonds wiederangelegt (15 % Quellensteuer sind im Ausland angefallen). Keine Thesaurierungsfiktion, daher kein ordentlicher (steuerpflichtiger) Ertrag für den Anleger. 2. Verkauf in 2014. Die 850 Euro Nettodividende sind ja in Kursgewinne umgewandelt worden, sodass sie nun voll der deutschen Kapitalertragssteuer unterliegen. Es bleiben dem Anleger nach Steuer nur noch 637 Euro nach Steuern (Soli vernachlässigt) von den 1000 Euro Bruttodividende.

Bei physischer Replikation wären 750 Euro übrig geblieben (Durch die Anrechenbarkeit). Begehe ich hier einen Denkfehler? Haben die KAGs die Möglichkeit, die ausländischen Quellensteuer anrechnen zu lassen, sodass doch die Bruttodividende dem Fonds zufließt? Oder ist das wirklich ein Nachteil von Swappern?

...zur Frage

25000 Euro - 10 Fonds - zu viel?

Hallo, ich habe ein Depot mit Fonds. Gerne würde ich mir demnächst noch einen breit gestreuten Fonds dazu kaufen. Evt habe ich aber schon ausreichend Diversifikation und das wäre schwachsinnig?! Aktuell habe ich bei 25000 Euro Anlagesumme bereits 10 Fonds im Depot. Sind 10 Fonds bei diesem geringen Anlagevolumen gerechtfertigt? Ich bin 22 Jahre alt und zahle monatlich in die Fonds ein.Fehlt Eurer Meinung etwas in diesem Depot?

Das Portfolio teilt sich auf in : (Angaben in Prozent gerundet - trifft am Ende nicht die 100%, dient der Orientierung)

  • Aktien Welt 14%
  • Aktien Europa 14%
  • Aktien Schwellenländer 14%
  • Misch Europa defensiv 14%
  • Misch Welt Flexibel/Ausgewogen 14%
  • Misch Welt Flexibel 7%
  • Aktien Frontier 14%
  • Aktien Asien/Pa ex Japan 7%
  • Aktien Emerging Europe , Naher Osten, Afrika 7%

Eine andere Idee wäre verstärkt noch Rohstoffe und Immobilien mit einzubringen. Gerne würde ich mich über Meinungen dieser Gemeinschaft hier freuen - Auch Hinweise und Kritik nehme ich gerne an - bin ja noch jung und lerne stets dazu.

...zur Frage

Wie harmlos/gefährlich ist der Finanzriese BlackRock einzuschätzen?

Das Imperium von BlackRock verteilt sich weltweit auf mehr als 1000 Tochtergesellschaften und es wird ein Vermögen von ca. 6. Billionen Dollar verwaltet. Sicherlich besteht dadurch auch auf Einfluss auf die Politik und Wirtschaft allgemein. Können solche Unternehmen gefährlich werden für eine Wirtschaft/Gesellschaft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?