Was ist der Unterschied genaue Unterschied zwischen einem Devisenswap und einen Währungsswap?

1 Antwort

Beim Devisenswap erfolgt ein Tausch zwischen einem Kassa- und Termingeschäft in der gleichen Währung. Es können aber auch zwei verschiedene Termine getauscht werden (6 Monate gegen 12 Monate). Stets in der gleichen Währung!

Beim Währungsswap erfolgt ein Tausch einer Schuld oder Anleihe in zwei verschiedenen Währungen mit/ohne fester oder variabler Zinsverpflichtung.

Wie erhalte ich als Werkstudent in Semesterferien (welche Steuerklasse?) zu hohe Abzüge aus einer falsch abgerechneten Entlohnung in der Steuererklärung zurück?

Hi Leute,

ich brauch eure Hilfe und bin euch schon jetz dankbar :)

Ich mache gerade meine Steuererklärung zum ersten mal mit einer kostenlosen Software dafür. Nun hatte ich als Student bei einem meiner verschiedenen Nebenjobs 2016 ein Arbeitsverhältnis, bei dem ich als Werkstudent (unterzeichneter Vertrag liegt vor) mit der falschen Steuerklasse abgerechnet wurde, da ich sehr sehr viele Stunden innnerhalb zwei Monaten gearbeitet hatte und daher hohe Abgaben von ca. 30% an Staat und Krankenkasse leisen musste. Nun war die Beschäftigung in den Semesterferien und mir ist bekannt, dass in diesem Fall eine Ausnahmeregelung der 20 Std./Woche Grenze für Werkstudenten gilt. Angebilch kann ich diese zu viel bezahlten Abzüge zurückholen, nur wie? Denn ich kann sie in dem Programm wie auch direkt manuell in den Formularen nirgends konkret angeben. Oder geschieht dies von selbst bei Abgleich der Steuerklassen? Muss ich hierzu bei Ausfüllen der Steuererklärung an einem bestimmten Punkt darin etwas konkret beachten, egal ob 1. manuell oder 2. per Software ausgefüllt?

Und welche Steuerklasse ist die richtige als Werkstudent in Semesterferien?

Dazu sei erwähnt, dass der damalige Chef trotz Vorlegens und farbiger Markierung zur Hervorhebung der genannten Ausnahmeregelung uneinsichtig ist, da er sich diese Regelung aus Unwissenheit nicht eingestehen möchte. Das heißt schon mal, dass ich die zu viel bezahlten Beiträge an die Krankenkasse nicht zurückfordern können werde, ohne dessen Unterstützung/Einwilligung. Habt ihr auch hierzu Lösungsvorschläge oder eine Idee wie das dennoch funktionieren könnte?

Besten Dank Markus

...zur Frage

Steuerklassen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen

Ich blick nicht mehr durch. Vielleicht weiß jemand weiter. Anrufe beim Finanzamt halfen mir auch nicht weiter. Der hat mich wahrscheinlich überhaupt nicht verstanden. Folgende Situation: Ich habe neben meiner Hauptarbeitsstelle (seit Jahren-LStKl 1) ein weiteres steuer und sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis aufgenommen. Um dem Arbeitgeber meine Daten vorlegen zu können, habe ich beim Finanzamt einen "Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2013" gestellt , und als Grund "Aufnahme eines zweiten Arbeitsverhältnisses" abgegeben. Die entsprechende Bescheinigung habe ich auch bekommen und das Finanzamt hat mir also bescheinigt, dass ich mit Lohnsteuerklasse I dort registriert bin. War das falsch ? Ich denke ja . Den man liest ja überall, dass man angeblich eine Lohnsteuerkarte(die es nicht mehr gibt) mit der Steuerklasse 6 für das zweite Arbeitsverhältnis braucht. Das Finanzamt sagt mir jedoch, sie stellen nur Bescheinigungen für meine bisher geltende Steuerklasse aus und ich hätte den Arbeitgeber darauf hinzuweisen, dass es sich um ein zweites Arbeitsverhältnis handelt. Also hab ich meinem zweiten Arbeitgeber die Bescheinigung vorgelegt mit der Angabe, dass es sich bei meiner Tätigkeit bei ihm um ein zweites Arbeitsverhältnis handelt. Aber das interessiert die Gehaltsbuchhaltung überhaupt nicht. Und was passiert daher prompt bei der ersten Gehaltsabrechnung ? Klar. Der Arbeitgeber berücksichtigt mich nach Steuerklasse 1. Das bedeutet für mich natürlich erst einmal erhebliche Steuervorteile, gefält mir aber gar nicht. Wer ist denn nun der Volltro..el. ? Das Finanzamt oder der Arbeitgeber? Ich weiß nicht mehr weiter. Die Personalbuchhaltung sagt, das interessiert sie alles nicht.

Diese ganze ELSTAM Geschichte scheint auch noch nicht zu funktionieren. Ich habe den Eindruck, da wurde wieder etwas verschlimmbessert.

Hat jemand ne Idee, was ich noch machen kann. Zurücklehnen und das ganze bei der Einkommenssteuererklärung ausgleichen, ist sicher nicht im Sinne des Finanzamtes. Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?