Was ist der Unterschied dieser beiden "gleichen Fonds"?

2 Antworten

Ich verweise auf die ausführlichen Erklärungen von Rat2010.:-)

Nimmt man die Anlegerinformation der abgesicherten Fondsvariante, dann kann der Leser nur staunen:

"Währungsrisiko / Abgesicherte Anteilsklasse: Wechselkursänderungen werden sich auf die Rendite der Anlage auswirken. Ziel dieser in euro abgesicherten Anteilsklasse ist es, die auf der Wertentwicklung beruhende Rendite der Anlagen des Fonds zu bieten, indem die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen zwischen euro und US Dollar, der Basiswährung des Fonds, reduziert werden."

Irgendwie muss der Übersetzer oder Autor selber seinen Text nicht verstanden haben. :-((

Steht doch da. Der obere ist auf Euro gehedgt, das US-$-Währungsrisiko also für den Euroanleger rausgenommen. Beim anderen ist das nicht der Fall.

1

bedeutet jetzt aber genau was? wie erklärt sich der Performanceunterschied und in welche Variante würde man investieren. Bedeutet es, dass wenn man auf die US Währung setzen würde auch die Chance auf Währungsgewinn hat? Ich verstehe das nicht...

0
43
@kaya69

Das bedeutet: du kannst in den Fonds ohne Dollarchance und -risiko investieren. Der Performanceunterschied ergibt sich aus der Schwankung des Euro gegen den Dollar. In der letzten Zeit ist der Dollar gestiegen, die obere Variante also schlechter gelaufen.

Bedeutet es, dass wenn man auf die US Währung setzen würde auch die Chance auf Währungsgewinn hat?

für dich: ja, das ist so. Etwas akademischer ausgedrückt ist die untere Variante der Normalfall und die gehedgte Variante die Möglichkeit, auf Währungsrisiken und -Chancen zu verzichten.

In welche Variante "man" investieren würde? Hängt davon ab! Ob in der Zeit, die du den Fonds hast, der Euro zum Dollar steigt oder fällt, kann keiner vorhersehen, auch wenn derzeit vieles nach weiter steigendem Dollar aussieht. Da die Absicherung vielleicht auch mal wieder was kostet (derzeit durch das Zinsniveau praktisch kostenlos) spricht ein Miniargument für die Dollar-Variante. Zu 50 % macht du es falsch!

0
1
@Rat2010

Vielen Dank!!!! Das habe ich jetzt verstanden :-)

0
36
@kaya69

letztlich müsste es aber aus der Sicht eines Eurodepots egal sein, denn wenn die Werte im Fonds identisch sind, dann sind da wohl auch US-Werte drin. Und damit bist du im US-Raum.

Es macht mE nur einen Unterschied, wenn du ein entsprechendes Konto hast, also eines auf USD.

Wenn du ein EUR-Konto hast, dann siehst du letztlich den Wert auch eines Fonds, der in USD bewertet ist, umgerechnet in EUR als Depotwert.

0
43
@freelance

Das ist in dem Fall falsch. Es ist bei nicht gehedgten Fonds einerlei, ob ein Fonds in US$, Euro, Franken, Gold (gute Idee, oder?) oder sonstwas notiert wird. Wichtig ist, was drin ist.

Der Fall (und gehedgte Fonds kommen öfter vor) ist aber nicht das Fondsvermögen in Euro umgerechnet. Es kommt auch eine Art Wette (Euro gegen Dollar) dazu. Man könnte das auch getrennt machen.

Der Sinn? In einer Zeit expansiver Politik der Fed und restriktiverer der EZB war das marketingtechnisch interessant, weil man die (in Niedrigzinszeiten fast kostenlose) Wette mit verkaufen konnte.

0
53
@Rat2010

Hallo Rat2010,

hierzu habe ich eine Nachfrage bzw. Anmerkung:

Da die Absicherung vielleicht auch mal wieder was kostet (derzeit durch das Zinsniveau praktisch kostenlos) *

Die Absicherungskosten für Devisentermingeschäfte USD/EUR sind auf die Sicht von bis zu 1 Jahr fast kostenlos (max. 0,3 % p.a.). Aber gilt dies auch für das Hedging USD/EUR, das eine bzw. diese Fondsgesellschaft vornimmt? Ich habe hierfür schon von Hedgingkosten von momentan ca. 4 % p.a. gehört, die zulasten der Performance gehen.

Wenn man bei beiden genannten Fonds die Kursverläufe gegenüberstellt, dann gibt es in der Zeit von August '13 bis Juli '13 eine bessere Performance der gehedgten Variante. Sonst war die ungehedgte Variante besser. Stellt man beide der Kursentwicklung USD/EUR gegenüber, dann läßt sich der unterschiedliche Kursverlauf der beiden Kursvarianten kaum noch graphisch erklären. Vermutlich deshalb, weil nach dem Zeitpunkt des Hedgings der tatsächliche Kursverlauf keine Rolle mehr spielt.

0
43
@Rat2010

Wenn du dir das in einem interessanten Fonds anschauen willst, empfehle ich dir den A1W0F7, auch von Schroders. Man hat auf die Art den Nikkei in Euro, ohne den Yenverfall zu haben.

Nun müsste man nur noch wissen, ob der japanischen Zentralbank irgendwann die Ideen ausgehn.

0
43
@LittleArrow

Tut mir leid. Ich habe zwar Leute, die mir solche Fragen ziemlich schnell beantworten aber ich kann sie nicht beantworten.

Für die wenigsten Anleger macht ein Devisentermingeschäft Sinn. Wenn ein Markt interessant, eine Währung aber uninteressant scheint, ist die Auswahl passender Produkte oft übersichtlich. Ich kann mir gut vorstellen, dass (Angebot und Nachfrage) in dem Fall, dass man als einziger ein bestimmtes Produkt hat, die Kosten hoch sind.

0
53
@Rat2010

Ich meinte zunächst mit einem Devisentermingeschäft, nicht das des Fonds oder des Anlegers, sondern eines wie es bei Unternehmen zur Absicherung mit einer Fremdwährungsposition aus dem Export oder Import vorgenommen wird. Ein solches Geschäft ist für das Unternehmen genau berechenbar.

Aber wie und wann machen die Fonds ihr Hedging? Machen sie Termin- oder Optionsgeschäfte? Und was wird eigentlich konkreter abgesichert, die geplante nächste Ausschüttung oder eine Reihe von x nächsten Ausschüttungen; und/oder wird auch das Teilfondsvermögen (und wenn ja, für welchen Zeitraum) abgesichert?

0
43
@LittleArrow

Es gibt Fondsmanager, bei denen ist man erst mal geschockt über die Unprofessionalität. Wenn man so einen (wegen der mit der Unprofessionalität einhergehenden geringen Korrelation zu anderen) beigemischt hat und der anfängt abzusichern, muss man nachfragen, wie er das denn macht.

Üblich ist aber Absicherung über den Futuremarkt (also Terminkontrakte) und bei großen Fondsgesellschaften (die 95 % des Marktes abdecken) braucht man darüber auch nicht nachdenken. Die Kosten dürften für Fondsgesellschaften deutlich unter denen von Unternehmen liegen. Die Märkte werden als hochliquide bezeichnet.

Abgesichert wird das Währungsrisiko z. B. des Euro-Anlegers über das Teilfondsvermögen. Bei einem (reinen) Japanfonds ist das eher einfach. Sonst in aller Regel der US-$-Anteil. Bei so ziemlich allen Fondsgesellschaften machen das Spezialisten in einer eigenen Abteilung. Wie ja auch sonst einiges von Spezialisten gemacht wird.

0

Lohnt sich eine Standard-Life Maxxellence Invest (fondsgebundene Rentenversicherung Tarif S Österreich mit Kapitalwahlrecht) Pensionsversicherung?

Mir wurde eine Standard-Life Maxxellence Invest (fondsgebundene Rentenversicherung Tarif S Österreich mit Kapitalwahlreich) Pensionsversicherung angeboten und mich würde interessieren, ob diese Versicherung etwas taugt.

  • Alter zum Versicherungsbeginn: 34
  • Versicherungsbeginn: 01.12.2015
  • Versicherungsende: 01.12.2046
  • Einmalige Zuzahlung: 12000 (+4% Versicherungssteuer) = 12480 Euro
  • Monatlicher Betrag: 200 Euro (+4% Versicherungssteuer) = 208 Euro
  • Jährliche Betriebsdynamik: 2%

folgender Fonds ist angedacht: STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (Mittleres Risiko)

Seit Ausgabe 2006 hat der Fonds eine Performance von 7.6% p.a. (vor Abzug der Kosten)

Nach 31 Jahren sind 118 229 Euro eingezahlt. Garantierte Rendite gibt es ja keine mehr.

  • bei 0% Nettorendite beträgt die Auszahlung 113440 Euro (also weniger als eingezahlt).
  • bei 3%: 187198 Euro
  • bei 6%: 326316 Euro

Die Effektivkosten p.a. (Gesamtkostenquote) werden mit 1,828% angegeben. Also sofern die Bruttorendite höher ist, schaut im Endeffekt ein Gewinn raus. Der Ausgabeaufschlag von 5% auf den Fond ist aber relativ hoch bzw. auch die sonstigen Kosten.

Generell ist schwer abschätzbar, wie sich das entwickelt. Aber angeblich sind 3% schon realistisch (sagt die Glaskugel des Versicherungsmaklers). An und für sich ist die Standard-Life relativ gut bewertet bzw. gibt es auch einige Infos dazu im Forum.

Was denkt ihr darüber? Gibt es irgendwelche Alternativen (für Österreich)? Wie würdet ihr für die Zukunft vorsorgen? Danke!

...zur Frage

Grundbesitz Europa mit Abschlag kaufbar an der Börse, Deka Immo Europa nicht

Hallo, habe mir gerade ein paar Börsenkurse von offenen Immobilienfonds angeschaut, welche nicht in der Abwicklung sind. Was mich verblüfft. der gute Grundsitz Europa (WKN 980700) ist z.Z. in Frankfurt und an anderen Börsenplätzen mit ca 2,5% Abschlag auf den letzten KAG-Kurs kaufbar. siehe z. Bsp: http://www.onvista.de/fonds/kurse.html?ID_INSTRUMENT=107281 Der wesentlich schlechte geratete (von div. Ratingagenturen) Deka Immo Europa (Wkn 980956) - wohlgemerkt ein Deka-Fonds (igittigitt) - hingegen wird mit einem Briefkurs auf einem Level mit dem letzten KAG-Kurs notiert. Was sind die Gründe? Und vor allem: warum wird der Grundbesitz Europa mit Abschlägen gehandelt? Gibt es vielleicht Verkäufe von Großanlegern?

...zur Frage

Meinungen und Erfahrungen zu folgenden Fonds DWS Top Dividende, FvS Multiple Opp, Grundbesitz Euro

Ich war diese Woche in Regensburg zu einer Informationsveranstaltung - keine Verkaufsveranstaltung einer deutschlandweiten Vermögensverwaltungs AG.

Unter anderem wurde die Eurokrise thematisiert mit Ausblicken in die Zukunft sowie wie man sich in der jetzigen Situation als Anlege positionieren könnte. Von Sparbüchern , Tagesgeldkonten wurde eher abgeraten ( wegen der Inflation ). Wenn Tagesgeld dann nur aufgrund der Liquidität ( 3-5 Monatsgehälter). Diese besitze ich und habe auch ansonsten mein Leben gut abgesichert ( Berufsunfähigkeit, Rente etc ). Das ist auch alles soweit gut und das ganze habe ich natürlich nicht alleine gemacht sondern habe mich dazu kompetent unabhängig durch Makler beraten lassen worauf er mir individuell was auf mich zugeschnitten hat.

Aber zum Thema:

Jedenfalls wurden auf diesem Infoabend einige Fonds angesprochen und erläutert. Im Immobilienbereich war dies der Grundbesitz Europa, dann ein Mischfonds Flossbach von Stoch Multiple Oppertunities sowie der DWS Top Dividende.

Meine Frage ist nun, was man von den eben genannten Produkten wirklich halten kann.

habt ihr Meinungen, Erfahrungen zu diesen Fonds und was spricht für ein Investment und was dagegen. Ich habe vor per Sparplan in Fonds zu investieren und werde mir natürlich unabhängig von hier noch kompetente Hilfe einholen bevor ich in diesem Bereich etwas machen werde. Geht ja schließlich um Geld .

Der Grundbesitz Europa wurde als sehr sichere Anlage beschrieben. Ein Fonds der seit 40 Jahren ausschließlich positive Renditen erzielt hat mit einem guten Managment. Für den konservativen Anleger gedacht.

Der FvS Fonds für einen ausgewogenen Anleger - Auch hier würde ich mich über Einschätzungen sehr freuen.

Der DWS Top Dividende soll attraktiv sein aufgrund seiner Dividendenstrategie. Er schüttet jährlich 3-4,5 Prozent an seine Anleger aus und man kann zusätzlich von Kurssteigerungen profitieren.

Gibt es bessere Alternativen zu diesen Fonds? Die Produkte wurden so beschrieben, dass sie sich in schwierigen Zeiten gut behaupten könnten. Der Referent geht davon aus, dass die Inflationsrate steigen wird und das Zinsniveau jedoch niedrig bleibt.

Weiterhin sind die der Meinung, dass es im Moment interessant wäre sich um eine eigene Immobilie zu informieren.

Ich danke im Vorraus für hoffentlich zahlreiche und informative, konstruktive Antworten

Evt könnt ihr ja die Umfrage beantworten. In welchen Fonds würdet ihr am ehesten investieren? und warum?

...zur Frage

Wieso sehe ich für ein und den gleichen Fond verschiedene Werte bei Börsenhomages?

Huhu, ich habe mal versucht für meinen Fond (DK0ECU) mir die Werte an zuschauen. Was ich ja noch verstanden habe, das das Teil an verschiedenen Börsen zu unterschiedlichen Preisen gehandelt wird. Aber warum bekomme ich auf den verschiedensten Börsenseiten immer leicht andere Werte (und vor allem nicht die von meiner Bank) angezeigt. und an welcher börse würde ich denn verkaufen wenn ich meine VL auflöse? ihc habe ja schon nie festgelegt an welcher ich der 5 Börsen ich die Anteile monatlich einkaufe. Über aufklärung würde ich mich freuen...

die beschreibung meiner Bank: https://www.deka.de/decontent/produkte/fonds/portrait/portraitDE000DK0ECU8.jsp?isFromFondsFinder=true&rMode=R1&currentPage=&universalValue=global&sMode=S1&savingsModelFlag=0&filterFlag=0&contextFlag=0&fundCcy=0&assetClassId=10&assetFocusId=&disbursementLoad=&ACTION_FIELD=backFromPortrait&issueCompany=

...zur Frage

Welche Fondsvermittler nehmen nachweislich keinen Ausgabeaufschlag?

Welche Fondsvermittler nehmen nachweislich keinen Ausgabeaufschlag? Ist das bei allen online Fondsvermittlern der Fall?

...zur Frage

Kann mein Deka-Fonds aus geschlossen werden?

Ich spare monatlich in einen Dachfonds der Deka-Bank. Wenn es denen schlecht gehen sollte wegen der Finanzkrise, droht dann eine Schließung der Fonds?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?