Was ist das Problem bei der Kombination Bausparvertrag und Vorausdarlehen?

1 Antwort

Vorausdarlehn bedeutet, dass Du das für eine Zuteilung erforderliche Mindest-Bausparguthaben von ca. 40 % fremdfinanzierst. Ziel des Vorausdarlehns ist, mit der Mindesteinzahlung des BSV eher an die Zuteilung zu kommen, als bei einer regelmäßigen Besparung. Bei Zuteilung, dieser Zeitpunkt kann nicht planungsgenau, sondern nur unverbindlich geschätzt werden, wird das vona Anfang an niedrigst verzinsliche, abgeltungssteuerbelastete Bausparguthaben und der Bausparkredit für die Hausfinanzierung verwendet. Dieser Bausparkredit hat einen "niedrigen" (= der von Dir genannte "gute Zinssatz") Kreditzins von ca. 5 % p.a. und eine anfängliche Tilgung von ca. 7 % p.a., also eine monatliche Belastung von ca. 1 % des Bausparkredites. Dies ist eine sehr hohe Belastung des verfügbaren Haushaltseinkommens.

Hinzu kommt eine weitere Belastung aus einer erstrangigen Ergänzungsfinanzierung, einer normalen Baufinanzierung, um den Kaufpreis des Hauses darzustellen. Diese hat die dann zeitgemäß üblichen Kreditkonditionen, z.B. Zinsen von 6, 7 oder 9 % p.a. (also voraussichtlich höher als der BSK-Kreditzins, aber zumindest bei BSV-Abschluß nicht festliegend) und eine Tilgung von 1 % p.a. Im Normalfall ist dies die Hauptfinanzierungskomponente und der BSK die Zusatzfinanzierung.

Ach ja, da war noch das Vorausdarlehn:

Für diesen Kredit (ohne Sicherheiten?) ist auch ein Kapitaldienst (Zinsen und Tilgung) zu leisten, optimalerweise nur in der Phase bis zur BSK-Zuteilung. Sollte es länger dauern, würde das Haushaltsbudget zusätzlich zur normalen eingangs geschilderten Finanzierung belastet.

Ich muß das Bauspardarlehen von Wüstenrot nicht nehmen, besser jetzt günstigen Zinssatz reservieren?

Ich bin ja nicht verpflichtet das Bauspardarlehen von Wüstenrot zu nehmen, ich könnte auch den Zinsbonus (orientiert sich an der Höhe der Umlaufrendite) nehmen und mir jetzt - da die Bauzinsen so niedrig sind - einen günstigen Zinssatz reservieren lassen. Der normale Zinssatz bei dem Bausparer wäre 3,95 %, die Sondervariante 2,50 % (siehe vorige Frage, das kapiere ich nicht so recht). Momentan soll es ja für 2 % Baukredite geben, da hätte ich dann fast 2 % eingespart, kann die in die Tilgung stecken (oder einfach niedrige Raten zahlen) und auf das bis 2016 angesparte Kapitel (muß bis 03/16 ansparen, Beginn war 03/2006, Bausparsumme 68.000 Euro) bekäme ich noch diesen Zinsbonus, das klingt doch eigentlich gut. Oder was meint Ihr? Könnte ich JETZT schon - also 2 1/2 Jahre vorher - den Kredit reservieren lassen? Und was kostet das, rentiert sich das Ganze dann noch? Was ratet Ihr mir? Ich hätte große Lust das Darlehen nicht von der Wüstenrot Bausparkasse zu nehmen, weil die mich verärgert haben, die lassen mich aus Vorausdarlehen nimmer raus und ich zahle Monat für Monat Zinsen für das Darlehen und spare nebenbei den Bausparvertrag an und zahle so - jetzt check ich das langsam erst - viel zu lange ab, wäre schneller wenn ich mtl. tilgen würde und dann immer weniger Zinsen anfallen und die Tilgung langsam steigt. Daher wäre mir ganz recht, das Darlehen dann bei einer anderen Bank zu bekommen.

...zur Frage

Baussparkasse läßt mich aus Vorausdarlehen nicht raus, trotz Vorfälligkeitsentschädigung, Rat?

Meine Bausparkasse läßt mich aus dem Vorausdarlehen nicht heraus, obwohl ich bereit wäre eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen. Die Ansparphase für den abgeschlossenen Bausparvertrag geht noch bis 2016, erst dann könne ich das Darlehen zurückzahlen, das Bauspardarlehen (ca. 4 %) muß ich dann nicht nehmen. Aber was weiß ich was 2016 ist, da sind die Zinsen vielleicht schon wieder höher. Ich wollt das Darlehen mit einem normalen Baukredit ablösen (ca. 2 % momentan) und dann normal tilgen. Jetzt zahl ich Monat für Monat Zinsen für das Vorausdarlehen und spar den Bausparvertrag an, hab erst später gemerkt, was das für ein Mist war, was ich da vereinbart habe. Habt Ihr einen Rat, wie ich aus der Sache doch noch rauskomme? Wüstenrot will mich nicht aus dem Vertrag lassen.

...zur Frage

Baufinanzierung: Annuitätendarlehen gegen Anuitäten inkl. endfälliges Darlehen mit Bausparen

Guten Tag,

ich habe gerade ein Problem bei dem ich Verzweifele ich habe mich schon beraten lassen und habe zwei Möglichkeiten meine Eigentumswohnung zu finanzieren. Natürlich möchte ich die für mich kostengünstigste Variante nehmen. Ich bräuchte die Entscheidungshilfe zwischen folgenden beiden Möglichkeiten:

Zu erstmal die Gegebenheiten: Eigentumswohnung kosten: 127T€ zuzüglich ca. 10,5% Gebühren abzüglich meines EK muss ich noch 118T€ Finanzieren. Ich möchte maximal Monatlich 650€ ausgeben.

  1. Angebot ist von der L-BANK ergänzungsdarlehen mit effektiv Zins von 3,47%(25Jahre fest) und einer festgeschriebenen Laufzeit von 25 jahren Tilgungsrate ist Jährlich auch festgeschrieben auf 2,70% und Sondertilgungs Möglichkeit von 4%. ( Rate müsste dann 585,47€ sein oder?) Die 65€ Monatlichen Spielraum könnte ich hier Jährlich als Sondertilgung über 1020€ einzahlen. Dies verkürzt die Laufzeit.

  2. Angebot ist von der Volksbank in Kombination mit der Schwäbisch Hall und zwar wie folgt ein Kombi Produkt:

    2.1 Ein Annuitätendarlehen über 42000€ dieses wird effektiv mit 2,89% verzinst und festgeschrieben auf 10 Jahren Monatlich mit maximal 155€ Tilgen und ich müsste die Rest schuld nach 10 Jahren umschulden auf das Risiko hin welcher Zinssatz dann aktuell ist.

    2.2 Der Restbetrag würde auf ein End fälliges Darlehen fallen, dieses beläuft sich auf 78T€ und ist mit einem effektiv Zins von 2,58% hinterlegt auf 10 jahre anschliessend wird es von einem Bausparvertrag abgelöst der auch mit 2,58% effektivZins läuft und für 9 1/2 Jahre läuft hierfür muss ich die ersten 10 Jahre an Rate damit er dann zuteilungsreif ist 495€ zahlen dies ist inklusive die Zinsen auf das Endfällige Darlehen und wird dann nach 10 Jahren natürlich weniger. Der Bausparvertrag ist leider nur mit 0,25% Verzinst und ich muss natürlich 1% Abschlussgebühr zahlen allerdings keine weiteren versteckten kosten ( Kontogebühren etc.)

Ich weis das ich beim End fälligen Darlehen für die ersten 10 Jahren fest auf die 78T€ die vollen 2,58% Zinsen zahle und die Bausparsumme auch nur mit 0,25% Zinsen verzinst ist. Allerdings habe ich einen wesentlich geringeren Zins gegenüber den 3,48%.

Kann mir jemand bei der Berechnung helfen ich komme mit Excel und Online Rechnern einfach nicht darauf was günstiger ist Momentan bin ich der Meinung die Alternative 2 ist günstiger selbst wenn ich in 10 Jahren die Rest Summe des Annuitätendarlehen bei 2.1 auf 4,5% Zinsen umschulden müsste. Kann das Stimmen? Bin wirklich über jeden Tip Dankbar. Der meiner kleinen Familie helfen könnte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?