Was hintert einen dabei eine "Summe" ungemeldet zu überweisen? (Strafhöchstsatz?)

5 Antworten

hintert

Nun will ich mal nicht aus einem Schreibfehler auf die Art des Gelderwerbs in diesem Fall schließen, Sandra, aber merkwürdig ist die ganze Sache schon.

Wer hat denn die 2000 Euro überwiesen und zu welchem Zwecke? Wieso hast Du so große Angst vor einer Entdeckung? Ich bekomme andauernd Geld aufs Konto und mache mir solche Gedanken nicht. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich wegen Mittelherkunft und Mittelverwendung keine Sorgen zu haben brauche.

Auch Du brauchst die wohl nicht zu haben. Auch wenn das Finanzamt überall die Nase hineinstecken darf. Allwissend sind die doch noch nicht. Wenn Du zum Beispiel einen spendablen Freund hast, dann darf der Dir 20.000 Euro innerhalb von 10 Jahren schenken ohne dass Steuern, in diesem Fall Schenkungsteuer, anfallen würde. Das nur als Beispiel.

Hab keine Angst vor der Entdeckung, will einfach nicht durch all die Bürokratie gehen gehen, wenn ich sowieso keine Steuern zahlen muss in dem Jahr. (Und würde da auch sicher nichts riskieren).

Eine Internetseite bei der man für Leute weltweit Dinge machen kann. (ALLES was so per PC möglich ist. Übersetzen, Design, Programmieren, etc). Man sammelt es da an und kann sich das dann auf einem Schlag auf das Paypal Konto oder normale Konto überweisen. Also in einer Bezahlung.

0

Dann hat die Person die möglichkeit 2000€ auf sein Paypal Konto zu bekommen

Du schreibst leider nicht, wofür die 2.000 Euro sind, welche Leistung dahinter steht, wer warum überweist.

Ich kenne sehr viele Menschen, die 2.000 Euro bekommen - aus welchem Grund auch immer - und dafür weder selbständig sein noch diesen Betrag angeben müssen.

Um deinen Fall zu beurteilen, solltest du diesen Zahlvorgang näher beschreiben.

Wenn es denn eine Einnahme ist, die steuerlich relevant ist, wo ist dann der Haken, wo das Problem, wenn die 8.000 zu versteuerndes Einkommen nicht überschritten werden?!

Eine Internetseite bei der man für Leute weltweit Dinge machen kann. (ALLES was so per PC möglich ist. Übersetzen, Design, Programmieren, etc). Man sammelt es da an und kann sich das dann auf einem Schlag auf das Paypal Konto oder normale Konto überweisen. Also in einer Bezahlung.

Ich weiß auch nicht wo der Haken ist, deshalb dachte ich frag mal hier. Da meine gesamten Jahreseinnahmen nicht über 8000€ sind kann ich meinem Verständnis nicht viel falsch machen.

0

WEnn die ganze Geschichte stimmt, ist da nichts Verbotenes oder Steuerpflichtiges dabei. Beitragspflicht in der Sozialversicherung entsteht auch nicht.

Soll ich die Lastschrift zurück überweisen oder warten?

Hallo, ich hatte in einem Geschäft mit Karte bezahlt, als ein paar Tage später der Betrag von meinem Konto abgebucht werden sollte war mein Konto nicht ausreichtend gedeckt da ich kurz vorher einen unvorhergesehenen Geldeinzug (Lastschrift) von meinem Konto hatte. Meine Tochter hatte ohne mein Wissen etwas im Internet gekauft....aber das ist eine andere Geschichte. Jedenfals habe ich ein paar Tage nach dem die Lastschrift von meinem Konto nicht abgebucht werden konnte und deswegen zurück ging bei dem Geschäft angerufen und gefragt ob ich das Geld so bezahlen kann. Worauf die mich an eine "höhere Geschäftsstelle" verwiesen haben, da von dort die ganzen Lastschriften verwaltet werden. Ich habe da angerufen und gesagt das ich das gerne selber überweisen möchte, was auch kein Problem war. Ich sollte den Betrag für den Warenwert plus Rücklastschriftsgebühren im Wert von ca. 10 Euro bezahlen und die Person mit der ich sprach sagte das Sie das im Computer eintragen würde (das ich es selber bezahle). Ich habe das dann auch bezahlt was von der Fehlgeschalgenen Lastschrift bis zur Bezahlung des Betrages meinerseite ungefähr eine Woche gedauert hat.

Einen Tag später wurde der Betrag plus Mahngebühren jedoch noch einmal von meinem Konto abgebucht. Ich habe dann da noch einmal angerufen und gefragt warum das nun nochmal abgebucht wurde. Woraufhin man mir sagte das das ein Fehler im System gewesen sei und die nochmalige Lastschrift nicht hätte passieren dürfen, sie konnten die nur nicht mehr stoppen und der Betrag würde mir zurück überwiesen werden.

Eine Woche später war das Geld jedoch nicht zurück überwiesen, woraufhin ich da noch einmal anrief. Dort sagte man mir das die immer eine gewisse Zeit warten müssten bevor Sie etwas zurück überweisen würden und das Sie das Geld in den nächsten paar Tagen jedoch zurück überweisen würden.

Nach zwei Wochen ist immer noch kein Geld zurück überwiesen worden. Also habe ich angerufen und gefragt was los sei. Man sagte mir die hätten da Technische Probleme und hätten es bisher nicht zurück überweisen können, würden dies aber nachholen sobald die Technischen Probleme behoben seien. Ich fragte dann ob ich das Geld nicht sleber zurück buchen lassen könnte woraufhin die mir sagten das ich dan ´n nochmal dii Bankgebühren zahlen müsste.

Da es sich um ein Landesweites Unternehmen handelt glaube ich nicht das die mich reinlegen wollen um das Geld dann dopppelt zu behalten. Andererseits weiss ich aber auch nicht was ich von dieser hinhalterei halten soll. Was meint ihr dazu? Müsste ich die Bankgebühren wirklcic noch einemal bezahlen? Schliesslich war das doch deren Fehler das das Geld noch einmal abgebucht wurde. Wie lange sollte ich noch warten wenn die mich noch weiter hinhalten, bis ich das Geld dann doch selber zurück überweisen lasse?

Vielen Dank schon mal im vorraus für eure Ratschläge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?