was heißt eigentlich Teileinkünfteverfahren genau im Zusammenhang mit der Abgeltungssteuer?

1 Antwort

Höhere Steuern auf hohen Tradinggewinnen ( 60.000 Euro oder mehr)???

Hallo allesamt,

ich würde zu diesem Thema gern mal ein paar Spezialistenmeinungen wissen:

Wenn ich dieses Jahr z.B. 80.000 Euro Gewinne durch Aktienhandel eingenommen habe, und diese bereits von meiner Bank mit der Abgeltungssteuer und Soli belegt wurden (s.h. ca. 20.000 Euro gingen davon schon ans Amt), und ich nebenbei keine weitere Arbeit bzw. kein weiteres Einkommen habe: Muss ich dann dem Finanzamt diese hohen Gewinne melden bzw. werde ich bei so einem hohen Gewinnbetrag dann nicht automatisch in eine weitaus höhere Steuerklasse eingestuft als 25% und muss meine Gewinne nachversteuern?

Oder gilt hier trotz allem die Abgeltung s.h. mit den 25% + Soli ist alles abgegolten, egal wie viel ich durch Trading einnehme?

Und wie verhält es sich, wenn ich zum Beispiel noch eine Arbeit als Freiberufler ausführe (ohne Gewerbeschein). Muss ich dann, wenn ich z.B. hiermit 20.000 Euro/Jahr einnehme, dieses Geld mit dem Steuersatz versteuern, den ich bei 100.000 Jahreseinkommen hätte (20.000 + 80.000 Tradinggewinne)?

Im Hinterkopf schwirrt mir immer rum, dass seit der Abgeltungssteuer Speku-Gewinne und Zinsen nicht mehr im Lohnssteuerjahresausgleich angegeben werden müssen. Andersrum habe ich gehört, dass ich solch hohen Gewinne trotz der Abgeltungssteuer mit dem Höchststeursatz versteuern muss.

Vielen Dank für jede Antwort Jörg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?