Was hat es mit dem "freien Handelsvertreter" bei meiner Bank auf sich?

2 Antworten

Hier ist vorsicht geboten, Gabriele, denn freie Handelvertreter sind keine festen Angestellten der bank sondern arbeiten ausschließlich auf Provisionsbasis. daher kann es dir mit solch einem Berater schneller passieren, dass dir etwas aufgequatscht wird, was du eigentlich nicht brauchst. Mit anderen Worten: das Risiko schlecht beraten zu werden ist hier viel größer.

Das kenne ich auch von der BHW, die zur Postbank gehört. Der Handelsvertreter hat kein festes Gehalt, sondern verdient sein Geld durch Provisionen. Ob du nun schlechter oder besser beraten wirst, kann ich dir nicht sagen. Allerdings bleibt natürlich immer der Verdacht, dass der Berater dir das Produkt nur verkaufen will, um sein Gehalt aufzustocken.

Dürfen Bankberater mein Bankkonto sperren weil sie mich nicht mögen?

Zugegeben, die Frage ist ein bisschen übertrieben dargestellt, aber hätten Bankberater theoretisch die Möglichkeit mein Bankkonto zu sperren, wenn ich mit ihnen eine persönliche Meinungsverschiedenheit hatte oder ähnliches? Anders gefragt, muss der Bankberater, wenn er mein Konto sperren lässt immer einen Grund mit angeben und muss dieser Grund auch wirklich schwerwiegend sein, damit er mein Konto sperren darf?

...zur Frage

Welche Prepaid Kreditkarte für Jugendliche?

Bin auf der Suche nach einer Prepaid-Kredit-Karte ( natürlich mit Zustimmung meiner Eltern)

Sie sollte am besten ohne Girokonto kommen da ich bereits eines habe und sehr zufrieden bin ( Commerzbank -> Cashgroup )

Im Inland kostenlos an an allen Automaten abheben und in allen Geschäften kostenlos bezahlen.

Die Jahresgebühr darf bis zu 20€ ( 30 €wären noch vertretbar )

Kostenloses Bezahlen & Geldabeheben im Ausland ( Euro-Zone) wenn es sowas gibt ...

Hochgeprägt wäre schon verdammt cool :D

Habe mich mal bisschen bei der Netbank umgeschaut und war schon sehr ansprechend

...zur Frage

Wie ist das mit dem Recht auf vorzeitige Ablösung eines Kredites?

Hallo erstmal,

nehmen wir einmal an, es bestünde ein Darlehensvertrag bei der Bank A über 320.000,- Euro . Einer beantragten Erhöhung des lfd. Darlehens um 30.000,- Euro will die Bank nicht zustimmen und ermöglicht es dem Kunden damit nicht, eine höhere Gesamtfinanzierung aufzunehmen. Nun kommt Bank B ins Spiel : Genau diese Höhe eines Gesamtdarlehens wäre sie bereit zu finanzieren.

Meines Wissens liegt ein berechtigtes Interesse an einer Kreditablösung vor, wenn eine Bank nicht bereit ist ,einer beantragten Erhöhung eines bei ihr geführten Darlehens zuzustimmen, und ein anderes Kreditinstitut bereit ist, das höhere Darlehen zur Verfügung zu stellen.

Kann man demnach dann nur hoffen, daß die aktuelle Bank keiner Erhöhung zustimmt, damit der Darlehensgeber gewechselt werden kann ??

Danke schonmal.

LG,lazyjo...

...zur Frage

Ständig wechselnde Kundenberater in meiner Bank, stört Euch das auch?

In den letzten 3 Jahren präsentierte mir die Bank 5 (!) verschiedene Kundenberater. Scheint ein schlechtes Arbeitsklima zu sein in der Filiale. Mein Mann sagt ihm ist das egal, ob das immer die selbe Person ist oder nicht, die wären doch alle geschult u. kompetent. Ich finde, ein Bankberater sollte mich u. meine Situation gut kennen u. ich brauche auch eine gewisse Zeit, bis ich diesem Vertrauen entgegen bringen kann. Wie ist das bei Euch- legt ihr auch Wert darauf, daß Ihr den Berater gut kennt? Oder seid ihr da flexibler als ich?

...zur Frage

Eigenkapital Bausparvertrag ?

Hallo erstmal,

wenn ich in einen BV über 140.000 ,- Euro abschließe, direkt 70.000 ,- Euro einzahle und anschließend den Vertrag der Bank im Rahmen einer Baufinanzierung abtrete, hat sie ein sofortiges Eigenkapital.

Mit welchem Eigeigenkapital würde die Bank nun für die von ihr zu finanzierende Baufi kalkulieren, da von ihr ja nun nur noch 160.000,- Euro zu finanzieren sind, aber nach Zuteilung auch ein BV zu bedienen wäre ?

Danke schonmal

LG, lazyjo ...

...zur Frage

Spezialfrage! Was passiert mit dem Verlussttopf?

Liebe Community,

Nehmen wir an Person A hat bei einem Onlinebroker weniger erfolgreich Wertpapiergeschäfte getätigt und unterhält dort einen Verlusttopf.

Diese Person hat sich keine Verlustbescheinigung ausstellen lassen und ist in das EU-Ausland gezogen und ist in der Folge nicht mehr in Deutschland steuerpflichtig (auch nicht beschränkt). Was passiert mit dem Verlusttopf? Kann dieser weiter geführt werden und wird mit künfitgen Gewinnen verrechnet oder geht dieser verloren?

Ich würde mich über zahlreiche Diskussionsbeiträge freuen.

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?