Was haltet ihr von Prämiensparen und worauf sollte man achten?

2 Antworten

Beim Prämiensparen gibt es eine (abgeltungssteuerpflichtige) Prämie nur, wenn man das Zeit- oder Betragsziel erreicht. Bricht man den Sparvorgang vorher ab, dann gibt es keine Prämie, auch nicht zeitanteilig.

Das Prämiensparen wird erst durch die Prämie zum Vertragsende "schön"; die "Normalzinsen" sind meistens mickerig. Auch im Hinblick auf den Zinseszinseffekt ist es sinnvoller, einen jederzeit auflösbaren Sparvertrag ohne Zinsbestrafung, aber mit einer höheren Grundverzinsung (als beim Prämiensparvertrag) zu wählen.

Prämiensparen bringt voraussichtlich weniger als halb so viel Rendite wie ein Fondssparplan und auf die lange Zeit und bei einem Sparplan ist dieses Ergebnis auch sehr sicher.

Wenn du Angst vor den Risiken hast, kannst du in (einen) Fonds sparen, der zwischen 0 und 50 % Aktienanteil hat oder in einen, der 50 bis 100 % oder 0 bis 100 % in Aktien investiert, was die Rendite auf lange Zeit voraussichtlich mindert (muss nicht sein), aber die Nerven schont.

Das wesentliche Problem an einem Prämiensparer ist neben der geringen Rendite (maximal derzeit gut 4 % auf 25 Jahre!!!), dass man sich auf lange Zeit auf Geld festlegt, dessen Wert aber in den nächsten Jahren wegen der explodierenden Staatsverschuldung deutlich abnehmen wird.

Angesichts wesentlich besserer Alternativen halte ich nichts von Prämiensparern. Ebenso wenig wie von Lebensversicherungen als Kapitalanlage.

Was möchtest Du wissen?