Was haltet Ihr von folgendem Finanzierungsangebot ? Können wir uns die Wohnung leisten ?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Können wir uns die Wohnung leisten... und kommen gut über die Runden ...?

Diese Fragen kannst Du hiermit näherungsweise beantworten: http://www.immobilienrechner.org/wie-viel-haus-kann-ich-mir-leisten.php

Aber Deinen Kapitalbedarf für diese Transaktion mußt Du endlich genauer errechnen, denn es bleibt nicht bei € 242.500 (besonders fünfhundert!) plus Grunderwerbsteuer und Notar. Darauf hatte ich Dich bereits am 24. Juni hingewiesen. Die Notargebühr ist wegen der Finanzierung auch noch höher.

Ich hatte damals schon gesagt: "Inwieweit Euer Nettoeinkommen dafür [ETW-Belastung] reicht, kann man mangels Kenntnis der bereits bestehenden Zahlungsverpflichtungen nicht sagen.".

Du mußt ferner selber die Lücken in der Bau- und Leistungsbeschreibung und in der zu erwartenden Betriebskostenbelastung ermitteln. Wenn Du die Hausverwaltung nicht auf die € 120/Monat festnageln kannst, siehst Du schnell ganz alt aus. Nach Unterschrift hängst Du am Fliegenfänger, nicht die.

Mir fehlt in der ganzen Fragestellung die Antwort auf die "Lebensrisiken" und Lebensplanung. Zwei junge Menschen mit einem entsprechenden Einkommen sind die typischen Käufer... 242.000 ist ja nicht mal eben bezahlt... Bevor Ihr solch eine Wohnung mit einem solchen Volumen kauft solltet Ihr Euch Gedanken machen über das was wäre wenn.

  • Todesfall mind. eine RisikoLV für beide, damit der andere nicht finanziell baden geht... ( neben der Trauer usw.)
  • dann die Frage der Arbeitskraftabsicherung - landläufig Berufsunfaehigkeit genannt...
  • was passiert, wenn einer nicht mehr arbeiten kann oder im Rollstuhl durch Unfall sitzt ?
  • Arbeitslosigkeit ? was passiert, wenn einer oder sogar beide mehr als ein Monat arbeitslos werden ? Wie schnell findet Ihr dann wieder einen Job ?
  • dann die Frage der Familienplanung - Kinder ? Was ist wenn eines behindert sein sollte ? -Wie sieht es aus bei einer nicht geplanten Scheidung?

Ich will hier keine Angst machen...Nur hier gehts um 30 Jahre Finanzierung etc... Gesamtfinanzrahmen ca 400-500.000 €.

Zwei weitere nüchterne Hinweise: Wenn Ihr brav zahlt ist alles wunderbar, doch wenn nicht...warum auch immer...droht schnell die Zwangsvollstreckung. Zweitens: Wenn es längerfristig finanziellen Stress gibt, z.B. wegen Arbeitslosigkeit, gehen viele Liebesbeziehungen schnell baden...

Wenn Ihr darauf umsetzbare Lösungen gefunden habt.. viel Spass an der neuen Wohung!

Gruss Carsten Schulz

m.E. sind die Nebenkosten schon heute überholt bzw. Verkäuferfreundlich aufgemacht! ansonsten aber eine Finanzierung ,die Sinn macht.

Ich gehe dabei davon aus,dass euer Einkommen irgendwie sicher ist und in er Wohnung kein Sanierungsrückstau besteht.

User201305 16.07.2012, 20:16

Wohnung wird ein neubau und soll Ende 2013 fertig sein

0

Hallo zusammen habt ihr das Angebot schon akzeptiert ? oder wollt ihr das ganze früher ab bezahlt bekommen ich hätte was für euch !

Falls Interesse nr: 01786436352 LG

Die Finanzierung ist an sich gut aufgebaut. Durch die kurze Besparung des Bausparvertrages lohnt sich dieses Modell und man hat Zinssicherheit über die gesamte Laufzeit.

AABER:Es gibt einen groben Beratungsfehler! Der Tarif mit den 3,75% Sollzins nach Zuteilung des Bauparvertraes (BHW DispoMaxx) ist hier von großem Nachteil. Sie sollten unbedingt den Tarif BHW WohnMaxx nehmen. Dieser hist fast identisch schnell bespart, auch die Ansparrate kann variabel an die o.g. angepasst werden. Sie haben zwar nur 0,5% Guthabenzins, entscheidend ist ab der Sollzins von 2,70% nach Zuteilung! Ich weiß, daß die Provision für den Berater hier 20% geringer ist. Ein Schelm, wer böses bei dem Vorschlag vermutet ... :)

Niklaus 16.07.2012, 14:08

Super Antwort. Das ist eben der Vorteil, wenn man einen Profi mit ins Boot nimmt.

0

... ich würde mal sagen die Nebenkosten dürften eher 250,- € - 350,- betragen. Da kommt z.b. noch Grundsteuer, Versicherung etc. dazu. Wir haben ungefähr eine Wohnung in der Größe und das haut nicht hin mit der Summe an NBK!!!

LittleArrow 15.07.2012, 22:24

Tina34: DH!

Mir sind die € 120/Monat auch sofort ins Auge gestochen: Viel zu gering! Diese liegen eher in der von Dir genannten Größenordnung.

Es fehlen neben den beiden von Dir genannten Betriebskostenarten Grundsteuer und Versicherung möglicherweise noch: Gartenpflege, Gebäudereinigung, Wartungskosten, Abwasser, Grundstücksentwässerung, Warmwasserbereitung (dezentral?), Straßenreinigung, Hauswart, Schornsteinreinigung und weitere, in den Unterlagen festzustellende Sonstige Betriebskosten.

0
User201305 16.07.2012, 07:44

Bei den 120 Euro sind ja auch nur die von mir aufgeführten Wasser Heizung Müll Rücklagen enthalten

0
Tina34 16.07.2012, 08:51
@User201305

kommt auch nicht hin, Rücklagen werden oft mit mind. 50,- € veranschlagt und wenn man Müll nur mit 10 € veranschlagt bleiben noch 60 € für Wasser und Heizung!!

Aber es soll auch nur ein Hinweis sein, das das wahrscheinlich nicht hin kommt.

0
User201305 16.07.2012, 20:14
@Tina34

Rücklagen werden berechnet mit 2 Euro pro Quadratmeter im Jahr. Macht dann im Jahr 230 Euro. Werden so niedrig gehalten da Neubau und erstmal keine Rücklagen nötig sind in den ersten Jahren! Heizung hält sich auch billig da neue pelletsheizung! Müll wird eine große gemeinschaftstonne verwendet!

Uns sind die kosten auch niedrig vorgekommen , aber der Hausverwalter hat die so angegeben !!!

0

wir haben halt den dispomaxx bereits abgeschlossen und einiges einbezahlt...

hypothekenteam 16.07.2012, 15:12

wann wurde der DispoMaxx abgeschlossen? Den Tarif gibt es ab 1.6.2011. Wenn Sie ihn danach abgeschlossen haben und dem Berater damals schon gesagt hatte, daß Sie später finanzieren wollen, sieht es gut aus. Schreiben Sie direkt an BHW oder sprechen Sie mit dem Berater. Teilen Sie mit, daß Sie einen Tarifwechsel möchten, da Sie sich nicht richtig beraten fühlen und auf die Tatsache, daß Sie den Vertrag für eine Finanzierung benötigen, mitgeteilt haben (ist aber eigentlich logisch, weil niemand einfach so einen BSV in dieser Höhe abschließt). Normalerweise sollte das klappen, denn die Bausparkassen sind an negativer Publicity nicht interessiert und sie wissen, daß Sie vor Gericht kaum Chancen hätten.

0
hypothekenteam 18.07.2012, 16:58
@User201305

o.k. dann sieht die Sache natürlich anders aus, ich dachte, Sie hätten den Vertrag erst jetzt im Zuge der Finanzierung abgeschlossen. Ich würde es mir trotzdem mal vom Berater vorrechnen lassen, ob es Sinn macht, den alten Vertrag zu kündigen und das Guthaben als Einmalzahlung in einen Wohnmaxx-Vertrag einzuzahlen. Das Dumme ist nur, daß wieder Abschlußgebühren fällig werden. Aber vielleicht lässt der Berater ja mit sich reden und reduziert diese deutlich, denn er hätte ja sonst auch nichts bekommen, wenn Sie keine Änderung machen würden.

0

Was möchtest Du wissen?