Was haltet Ihr von folgendem Finanzierungsangebot ? Können wir uns die Wohnung leisten ?

6 Antworten

Hallo zusammen habt ihr das Angebot schon akzeptiert ? oder wollt ihr das ganze früher ab bezahlt bekommen ich hätte was für euch !

Falls Interesse nr: 01786436352 LG

Können wir uns die Wohnung leisten... und kommen gut über die Runden ...?

Diese Fragen kannst Du hiermit näherungsweise beantworten: http://www.immobilienrechner.org/wie-viel-haus-kann-ich-mir-leisten.php

Aber Deinen Kapitalbedarf für diese Transaktion mußt Du endlich genauer errechnen, denn es bleibt nicht bei € 242.500 (besonders fünfhundert!) plus Grunderwerbsteuer und Notar. Darauf hatte ich Dich bereits am 24. Juni hingewiesen. Die Notargebühr ist wegen der Finanzierung auch noch höher.

Ich hatte damals schon gesagt: "Inwieweit Euer Nettoeinkommen dafür [ETW-Belastung] reicht, kann man mangels Kenntnis der bereits bestehenden Zahlungsverpflichtungen nicht sagen.".

Du mußt ferner selber die Lücken in der Bau- und Leistungsbeschreibung und in der zu erwartenden Betriebskostenbelastung ermitteln. Wenn Du die Hausverwaltung nicht auf die € 120/Monat festnageln kannst, siehst Du schnell ganz alt aus. Nach Unterschrift hängst Du am Fliegenfänger, nicht die.

wir haben halt den dispomaxx bereits abgeschlossen und einiges einbezahlt...

wann wurde der DispoMaxx abgeschlossen? Den Tarif gibt es ab 1.6.2011. Wenn Sie ihn danach abgeschlossen haben und dem Berater damals schon gesagt hatte, daß Sie später finanzieren wollen, sieht es gut aus. Schreiben Sie direkt an BHW oder sprechen Sie mit dem Berater. Teilen Sie mit, daß Sie einen Tarifwechsel möchten, da Sie sich nicht richtig beraten fühlen und auf die Tatsache, daß Sie den Vertrag für eine Finanzierung benötigen, mitgeteilt haben (ist aber eigentlich logisch, weil niemand einfach so einen BSV in dieser Höhe abschließt). Normalerweise sollte das klappen, denn die Bausparkassen sind an negativer Publicity nicht interessiert und sie wissen, daß Sie vor Gericht kaum Chancen hätten.

0
@User201305

o.k. dann sieht die Sache natürlich anders aus, ich dachte, Sie hätten den Vertrag erst jetzt im Zuge der Finanzierung abgeschlossen. Ich würde es mir trotzdem mal vom Berater vorrechnen lassen, ob es Sinn macht, den alten Vertrag zu kündigen und das Guthaben als Einmalzahlung in einen Wohnmaxx-Vertrag einzuzahlen. Das Dumme ist nur, daß wieder Abschlußgebühren fällig werden. Aber vielleicht lässt der Berater ja mit sich reden und reduziert diese deutlich, denn er hätte ja sonst auch nichts bekommen, wenn Sie keine Änderung machen würden.

0

Anschlussfinanzierung mit Bausparvertrag

Hallo! Ende Sept. läuft meine Zinsbindung aus, ich habe folgende Modelle meiner Hausbank vorliegen, habe aber Bedenken, dass die nicht ausreichend günstig sind:

A) Darlehensbetrag 120.000 € geb. Sollzinssatz 3% Sollzinsbindung 10 Jahre Auszahlungskurs 100% eff. Jahreszins 3,04% Tilgung 2% Kosten Sollzinsen 47.865 € (ausgehend von Ablauf Sollzinsbindung mit 5%) monatliche Rate 680 € bis 2034, Tilgungsdauer 20 Jahre 7 Mon.

B)Tilgungsaussetzungsdarlehen mit Ablösung duch Bausparvertrag Finanzierung 120.000 € Bei Zuteilung Bausparvertrag wird TA-Darlehen durch Bausparvertrag abgelöst Voraussichtl. Laufzeit TA Darlehen 11 Jahre und 5 Mon. Gebundener Sollzinssatz 2,8% Sollzinsbindung Gesamtlaufzeit Auszahlungskurs 100% eff. Jahreszins 2,9% Durchfinanzierung bis 2034 Summe Kosten aus TA-Darlehen und Bausparvertrag 45.616 € monatliche Rate bis 2034 682 €

Es handelt sich um die Finanzierung eines EFH (ca. 250.000 € Wert). Ist das bei dem aktuellen Zinsniveau nicht zu teuer? Vergleichsangebote habe ich NOCH nicht. Ich bekam schon einen Anruf, ich soll bis MORGEN abschließen.....der Zins würde um 0,25% anziehen....!

Gerne eure Einschätzungen dazu.....! Vielen Dank!!

Beste Grüße - rororo

...zur Frage

Eigentumswohnung mit Aktienfonds finanzieren?

Hallo leute,

ich möchte einen eigentumswohnung finanzieren. kaufpreis 200.000€. habe bereits 20% vom kaufpreis angespart und wollte eine traditionelle finanzierung bei der bank mit einem abzahlungsbetrag von 1200 € im monat machen.

heute hatte ich einen termin bei einem finanzberater der mir einen ganz neuen finanzierungplan darlegte und zwar:

komplette 200.000€ bei der bank aufnehmen und zinsbindung auf 15 jahre festlegen für ca 3,5 bis 4%. das ganze OHNE tilgungsrate an die bank sondern nur die zinsen bezahlen. die raten + anzahlung komplett in den fond "Templeton Growth Fund, Inc." investieren. das heißt jeden monat von meinen 1200 raten ca. 500 € nur für zinsen an die bank zu bezahlen und den rest also die tilgung komplett in den fond zu bezahlen.

am ende der laufzeit den fond auflösen und den kredit komplett bezahlen oder weiterlaufen lassen und weiterhin nur zinsen bezahlen oder ein größeres objekt kaufen und fond als sicherheit bei der bank vorlegen und wieder nur die zinsen an bank zahlen.

kennt jemand diese finanzierungsvariante? ist sie empfehlenswert? ist der fond dafür geeignet?

was meinst ihr?

danke im vorraus

...zur Frage

Eigentumswohnung finanzierbar?

Hallo liebe Finanzexperten,

seit schon langem träume ich von einer Eigentumswohnung. Bin Ende 20, habe einen unbefristeten Vertrag und verdiene ca. 2000 € im Monat (allerdings nicht da, wo ich gerne sesshaft werden möchte). Gucke schon lange Angebote von Immobilien durch. Jetzt habe ich in meinem Wunschort eine wunderschöne Wohnung gesehen, die für ihre Lage, Größe und BJ 98 preislich top ist. Und zwar kostet sie 110 TEUR. Mein Eigenkapital wäre 40 TEUR. Was meint ihr, sollte ich noch weiter sparen oder ist das schon eine gute Grundlage für die Finanzierung? Würde man als Einpersonenhaushalt mit dem o.g. Einkommen die Monatsraten schaffen? Wäre für jeden Tipp dankbar!

...zur Frage

Baufinnazierung mit Kfw-Darlehen

Ich möchte Bauen und kann 50% aus eigenen Mitteln finanzieren und möchte den Rest über kfw 124 und 153 als Darlehen aufnehmen. Die Direktbank verweigert dies, da ich erst 2 Jahre selbständig bin. Was kann ich machen?

...zur Frage

Zinsen aus Privatdarlehen bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung absetzen

Ich habe vor dem Kauf einer nun vermieteten Eigentumswohnung einen Darlehensvertrag mit einer mir nicht verwandten Person abgeschlossen. Das war im April 2010, wo ich auch den Betrag von 13200 EUR per Banküberweisung von der Darlehensgeberin erhalten habe. Im Mai habe ich die ETW gekauft. Genau 1 Jahr später habe ich den Darlehensbetrag vollständig in einer Summe auf das Konto der Darlehensgeberin zurücküberwiesen. Somit dürfte alles für das Finanzamt nachvollziehbar gelaufen sein. Was sich leider im nachhinein als unschön entpuppt, ist die Tatsache, dass die Zinszahlung in Höhe von 4,5 % monatlich in bar gegen Quittung erfolgt ist. Habe ich eine Chance bei Vorlage der Quittungen im Rahmen meiner Lohnsteuererklärung die Zinsen als Finanzierungskosten abzusetzen? Ich habe gelesen, dass idealerweise alle Zahlungen über Bankverbindungen laufen sollen. Das ist bei mir ja leider nicht der Fall.

...zur Frage

Anschlussfinanzierung + BSV

Liebe Leute, wahrscheinlich wurde das Thema öfter schon behandelt, ich bin bei der Suche aber nicht richtig fündig geworden, darum hier mein Anliegen:

  1. die Fakten: unser Wohnungskauf war 2010, mit 10jähriger Zinsbindung. Die läuft 2020 aus, der Zins ist gemischt, einmal die Bank 3,75%, einmal KfW 3,55%, Tilgung war 1,1%). Restschuld (inkl. Sondertilgung, die wir machen werden) wird 2020 sein: 125T€.

  2. das Angebot: die Bausparkasse bietet uns jetzt für die Restschuld an: BSV mit Verzinsung von 0,5%, Darlehenszins ab 2020 wäre 1,5%, Rate wäre 1000 Euro monatlich, abbezahlt soll dann nach 7 Jahren sein. Tilgung war irgendwas um die 8%. Anzusparen wären bis 2020 40% der Summe, 48T€.

  3. die Frage: Ich habe oft gelesen, BSV sei unattraktiv wegen niedriger Guthabenzinsen. Der Berater sagt mir aber: Ich kann selbst entscheiden, wann ich wie viel einzahle, also kann ich auch noch 2019 oder 2020 das ganze Geld einzahlen, vorher null Euro einzahlen und mein Geld anderswo zu besseren Zinsen anlegen. Kann das sein? Und wenn ja, gibt es dann trotzdem noch andere Nachteile des BSV? So viel ich gelesen habe, waren es immer nur die niedrigen Guthabenzinsen.

  4. PS: der Berater will 2 BSV, ein neuer für mich, eine Erhöhung von altem BSV meiner Frau. Vorteil wäre: wir könnten zwei Tarife "mischen", so dass wir ziemlich genau auf unsere jetzige Rate kämen. Evtl. reicht uns aber auch nur ein Tarif, dann machen zwei BSV keinen Sinn, oder? (Außer für den Berater...) Für Antworten bin ich dankbar! Viele Grüße, Lothar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?