Was gilt bei Wildunfällen zu beachten- muß man hier die Versicherungen vergleichen (Kfz?)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Entschädigung selbst unterscheidet sich nicht; denn sie bezieht sich auf den entstandenen Schaden!

Ob aber überhaupt geleistet werden muß, entscheidet die Begrifflichkeit. Wenn der Versicherungsschutz sich auf Zusammenstoß mit Tieren erstreckt, so bist du sorgenfrei. Wenn du aber wie selbst oben formuliert WILDSCHAEDEN versichert sind, guckst du bei Fasan, Kuh, Hund, Katze, Vogel Strauß ziemlich in die Röhre.

Übrigens bezeichnet man als Wildschäden eher jene, die durch Fraß entstehen, nicht durch Bums...

Die meisten Versicherer zahlen bei Unfällen mit Tieren nur, wenn es sich um einen "echten" Wildunfall handelt. Also es muss zum Einen ein Pelztier sein. Vögel zählen nicht zum Wild (verursachen aber erfahrungsgemäß auch kaum einen Schaden). Auch Haustiere sind dabei außen vor, also Hunde, Katzen oder Kühe. Hier wäre dann wohl eher der Halter haftbar zu machen.

Aber damit die Versicherung zahlt, muss noch mehr beachtet werden. Z.b. wenn man versucht hat auszuweichen und gegen einen Baum prallt, muss man a) beweisen, dass man einem Tier ausgewichen ist und b) durch das Ausweichen einen größeren Schaden verhindert hat. Noch mehr zum Thema finden Sie in dem Ratgeber, einfach mal rein schauen: http://www.finanzen.de/kfz-versicherung/ratgeber

Mit dem Wissen dann einfach mal Tarife vergleichen oder zu einem unabhängigen Berater gehen.

Zwar haben die meisten Versicherer den "WIld-Begriff" bei Wildschäden inzwischen erweitert, aber trotzdem gibt es noch Unterschiede. Den besten Versicherungsschutz bietet natürlich die Begrifflichkeit "Tiere aller Art". Versicherungsschutz mit der Einschränkung, "nur Wirbeltiere" ist sicherlich auch absolut in Ordnung.

Der Tarifdschungel im Kfz.-Bereich ist so groß, dass du dir hier besser professionelle hilfe von einem Versicherungs**makler*+ holst. Ohne Hilfe kann die Versicherung teuer werden und Leistungsmängel aufweisen. Meine Kfz.-Versicherung habe ich bei einem Kollegen, weil der auf Kfz.-Versicherungen spezialisiert ist.

Wenn es sich nicht gerade um sogenanntes "Federwild" handelt sind entstandene Schäden durch das "Restwild" teilkasskoversichert, bei allen Versicherungen

Was möchtest Du wissen?