Was geschieht mit der Hypothek, wenn das mit ihr gesicherte Darlehen ausgeglichen?

2 Antworten

Wenn Du scher bist, dass es eine Hypothek ist, dann das was Little Arrow schrieb.

Wenn es eine Grundschuld ist, kannst Du sie in den Tresor legen und gf. noch mal verwenden, wenn Du ein neues Darlehn brauchst. Eine Grundschuld kann per Zweckerklärung an eine andere Schuld gebunden werden.

Sie ist wertlos, kann nicht wieder aufleben und kann daher gelöscht werden.

Forwarddarlehen oder Bereitstellungszinsen - geht das wirklich so einfach? Grundschuld?

Ich habe einen Artikel gelesen, wonach es Banken gibt, die bis zu einem Jahr auf Bereitstellungszinsen verzichten. Das wäre dann günstiger, als ein Forward-Darlehen abzuschließen, wenn man beispielsweise in einem Jahr die Zinsanpassung für sein Darlehen hat. Forward-Prämie fällt ja dann nicht an. Aber geht das wirklich so einfach? Die neue Bank besteht doch auch auf Grundschulden. Die alte Bank gibt die Grundschulden doch nicht frei, bis das Darlehen zurückgezahlt wird. Ich hoffe Ihr versteht, was ich sagen will!

...zur Frage

Was passiert mit einer Hypothek, wenn die Bank pleite geht?

Wenn eine Bank pleite geht, was geschieht dann mit meiner Hypothek?

...zur Frage

Kann in Grundbuch zuerst gesicherte Mutter nach Hypothek zurücktreten?

Eine Mutter ist in Sorge, dass ihr Sohn ihr an ihn übergebenes Haus verliert und dazu sie ihr Wohnrecht. Denn er will es jetzt erneut mit einer Hypothek belasten. Er bekommt das Geld aber nur von der Bank, wenn sie in ihrem erstrangigen Wohnrecht und Leibgeding an die 2. Stelle tritt. Soll sie das tun und geht das überhaupt?

...zur Frage

Wie hoch ist die Spekulationssteuer bei Kauf und Verkauf eines Hauses?

Guten Tag,

Ich hätte eine Frage zur Spekulationssteuer. Ich hatte ein älteres Haus gekauft und dafür ein Darlehen genommen.Habe das Haus ca. 3 Jahre später gut verkauft. Eine Restsumme des Darlehens (80000 €) wurde der Bank direkt zugeführt. Also wurde mir nur der „Rest“ überwiesen, wegen der Grundschuld. Ich bin nun davon ausgegangen, dass Verkaufspreis minus Kaufpreis der Gewinn ist. Meine Steuerberaterin meinte, dass nur das Geld welche schlußendlich bei mir auf dem Konto landet, der Veräußerungspreis ist. Also abzüglich der Hypothek. Also Veräußerungsgewinn (abzüglich Hypothek) minus damaliger Kaufpreis (Eigenkapital und Darlehen). Das würde eine viel geringere Spekulationssteuer bringen… Meine Frage wäre. Ist die Berechnung richtig? Mal angenommen ich kaufe ein Haus für 100000 Euro. Das Darlehen beläuft sich auf 80000 Euro. Ich verkaufe das Haus 2 Jahre später für 200000 Euro. Bekomme also 120000 Euro ausbezahlt. Die 80000 gehen direkt zur Bank. Wenn wir die Nebenkosten mal vernachlässigen. Wie hoch wäre der Gewinn? Stimmt die Rechnung? MfG

...zur Frage

Was passiert bei vollständiger Darlehensrückzahlung mit Grundschuld?

Wenn ich mein Darlehen bei der Bank vollständig zurückgezahlt habe, was passiert dann mit der Grundschuld auf meinem Grundstück?

...zur Frage

Darlehen zurückgezahlt - Grundschuld löschen?

Kostet es mich etwas, die Grundschuld löschen zu lassen, muss ich das selbst veranlassen oder macht das die Bank automatisch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?