Was genau zahlt die Zahnzusatzversicherung (HanseMerkur) ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist eigentlich ganz einfach. Du hast immer, egal wer was zahlt, eine "Selbstbeteiligung" von 10%. D.h. wenn die GKV 40% übernimmt, dann legt die Zahnzusatz (Zz) noch 50% drauf. Wenn die GKV 60% übernimmt, dann legt die Zz noch 30% drauf. Du kannst maximal auf 90% kommen.

Dann kommt die nächste Beschränkung: 500 EUR (Tarif EZ) bzw. 340 EUR (Tarif EZE), die 50% die du maximal bekommen kannst dürfen höchstens 840€ ausmachen und die kannst du nur 6 mal für ober und 4 mal für Unterkiefer in Anspruch nehmen.

Das ganze jetzt mal an einem Beispiel:

Wenn das Implantat 2000€ kostet, dann bekommst du vll. 30% von der GKV, das wären 600€. dann bekommst du noch max. 50% von der Zz., das wären abz. der GKV noch 700€. würde bedeuten das Du bei einer Rechnung von 2000€ noch 700€ selbst zahlen musst. Wie gesagt, es ist eine Beispielrechnung, denn ich weiß jetzt nicht was die GKV übernimmt. Aber so musst du es rechnen.

Behandlungskosten - GKV Anteil - Zz Anteil(max. 50% oder 840€) - 10% Selbstbeiteiligung (wenn es dazu kommt) = Eigenleistung

Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen.

MFG Stimpy001

Schade dass niemand mit der richtigen Warheit in diesem Forum aufwartet. Seid Ihr alles Versicherungsvertreter? Wenn die GKV nur 20 oder 10% bezahlt, was ja Heute eher die Norm als die Ausnahme ist, dann zahlt die Zusatzversicherung auch nur max. 50% und der große Rest lastet auf den schmalen Schultern des doppelten Versicherungsnehmers. Der kann ja 3-fach zahlen GKV Beiträge + Zz-Beiträge und last but not am wenigsten auch noch den Anteil der Heute eher bei 40% denn bei 10% liegen dürfte.

Mfg

einer der am Puls der Zeit ist.

Was möchtest Du wissen?