Was genau zählt zum Bruttoeinkommen?

3 Antworten

b.

Merke dir : Brutto=brutal viel

Netto=net so viel

Bist Du Dir sicher, dass Du das Bruttoeinkommen suchst.

Der "jährliche Steuerfreibetrag" meint nämlich nicht Dein Bruttogehalt, sondern Dein "zu versteuerndes Einkommen". Das wäre bei Singels 9000,- €.

Zwischen diesem und dem Brutto liegen Beträge wie: Werbungskostenpauschale, Spenden, außergewöhnliche Belastungen, Vorsorgekosten...

Ich bin leider nicht sicher, auf was sich die Stiftung bezieht. Also verstehe ich das richtig, dass das "zu versteuerndes Einkommen" niedriger ist als mein Bruttoeinkommen, richtig?

Falls es um zu versteuerndes Einkommen ginge, dürfte ich dann 10.000 € Bruttoeinkommen haben, da ja noch die 1000 € Werbungskostenpauschale abgezogen werden und ich somit auf 9000 komme?

0
@Stip123

So ist es. - Und vielleicht noch etwas mehr.

Aber im Moment scheint wichtiger zu sein welche Summe Dein Stipendiumgeber genau für seine Bedingung meint. Viel Glück b

0

b)

Brutto ist immer der höhere Betrag.

Okay. Danke. Ja, von dieser Logik bin ich erst mal auch ausgegangen. Kann Brutto also nicht mit "bisher nicht vesteuert" übersetzt werden sondern nur mit "Einkommen vor allen Abzügen"?

0

Mehr Nutto vom Bretto!

Aber das dürfte hier nicht die richtige Antwort sein. Hier ist ja zunächst zu erfragen, wie der Stipendiengeber die "Zusatzeinkünfte" definiert. Das muss ja nicht zwingend nach dem Steuerrecht gehen.

Geht es aber nach Steuerrecht, so ist der zu findende Betrag weder das Brutto noch das Netto, sondern wahrscheinlich irgendwas dazwischen.

1
@EnnoWarMal

Schätzungsweise hat sie versehentlich den Begriff "Einkünfte" verwendet und meinte Einkommen. Wenn sich am steuerrechtlichen Grundfreibetrag orientiert wird, müßte sie z.B. mit einem Bruttoeinkommen von 800,- Euro (= 9.600,- p.a.) noch unter dem Freibetrag liegen, da ja die Werbungskosten von 1000,- abgezogen werden können, oder?

1
@Andri123

Ja, es geht um Zusatzeinkommen. So wie ich das von der Stiftung verstanden habe, bringen mir die 1000 euro Pauschbetrag Werbungskosten nicht mehr Spielraum. Was zählt, ist was am Ende auf meinem Lohnsteuerjahresbescheid in der ersten Zeile steht. Aber damit sehe ich es dann erst, wenn's schon zu spät ist.

0

freiwillige versicherung in krankenkasse, ehepaar, beide einkünfte aus rente und pension werden berechnet, was zählt nun genau zu den einnahmen?

Bin Beamter und erhalte Pension. Meine Frau muß sich freiwillig gesetzlich versichern. Zur Berechnung des Beitrages werden unsere beiden Einkünfte- Rente und Pension, heran gezogen. Auch alle Einnahmen, die zum Verbrauch zur Verfügung stehen, werden mit berechnet, z.B. Einnahmen aus Nebentätigkeit, Sonderzahlungen, Vermietung, Zinsen usw. werden in die Berechnung mit eingezogen. Soweit ist alles klar Wenn man aber nun Sparkonten hat- wie verhält es sich damit, wenn von diesen Konten Geld auf eigene Girokonto überwiesen wird und davon Reisen oder andere Anschaffungen bezahlt werden. Sind dies auch Einnahmen ? Oder bei Auszahlung von Versicherungen ? Ebenfalls Einnahmen? Haben eine Eigentumswohnung- wenn wir diese verkaufen, weil wir gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind, diese zu nutzen (4. OG) oder wegen Umzug in eine andere Stadt und uns dann bis zum Lebensende in einer altersgerechten Mietwohnung einmieten, wird die Verkaufssumme der Eigentumswohnung ebenfalls mit bei der Berechnung des Beitrages zur freiwilligen Krankenversicherung herangezogen. ? Bitte nur ernstgemeinte und wenn möglich, genaue Auskünfte geben.

...zur Frage

Selbstbeteiligung an Firmenfahrzeug

Hallo, folgende Ausgangslage: - mir steht ein Dienstwagen zur Verfügung, der auch privat genutzt werden darf - Versteuerung durch die Listenpreismethode (1% Methode) - monatliche Selbstbeteilgung durch mich von 100€

Beispiel Listenpreis = 30.000€ --> GW-Vorteil = 300€ Frage: 1.) Der Geldwerte Vorteil mindert sich durch meine Zahlung von 100€ auf nun noch 200€, richtig? 2.) Mir ist folgendes nicht klar: Wie wird meine Zahlung genau verrechnet? Bleibt mein zu versteuerndes Bruttoeinkommen gleich hoch und ich zahle die 100€ von meinem Nettolohn oder kann ich die 100€ pro Monat von dem "normalen" Bruttolohn abziehen?

Ich hoffe Ihr versteht die Frage. Es ist schwer zu beschreiben.

Vielen Dank im Voraus!

Gruß

...zur Frage

Freiwillige Sozialaufwendungen

Es geht um eine allgmeine Verständnisfrage.

Ich habe das Konto 4160 Freiwillige Sozialaufwendungen. Meine Info vom Steuerberater ist, es darf im Monat pro Mitarbeiter 44€ ausgegeben werden für z.B. Kuchen, Bewirtung, etc.

Jetzt ist meine Frage, bei einem Teammeeting auserhalb (Restaurant) ist der Chef ja dabei. Darf dieser auf dem Beleg mit den Namen der Mitarbeiter auftauchen? Bzw. zählt für Ihn auch die 44€ Grenze?

Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen :)

LG Sandra

...zur Frage

Zählt mein Minijob-Einkommen zum Grundfreibetrag?

Ich würde gern wissen, ob mein bisher verdientes Einkommen aus meinem Minijob zum Grundfreibetrag zählt!

Und zwar habe ich dieses Jahr vom Januar bis Ende Mai im Rahmen meiner Schulausbildung (Fachoberschule) ein Praktikum verrichtet und ein monatliches Gehalt i.H.v. 300€ pro Monat bekommen. Der Vertrag dort läuft am 31. Mai aus. Auf den Lohnabrechnungen wird das Praktikum verständlicherweise als geringfügige Beschäftigung bezeichnet; Das Feld "Steuerklasse" ist frei, d.h. es wurde wohl pauschal vom AG versteuert (habe ich das richtig augefasst?).

Was genau zum Grundfreibetrag gehört, habe ich nicht ganz verstanden. Lediglich, dass der Grundfreibetrag für 2016 bei €8.652,00 liegt. Für mich wäre relevant, ob mein Einkommen vom Minijob (also 5x 300€ = 1200€) auch dazu zählt, und ich für das laufende Jahr demnach "nur" noch €7.152,00 verdienen dürfte? Ich möchte nämlich einen Ferienjob ausüben und würde dort etwa 7000€ verdienen, möchte aber nicht riskieren, dass meine Mutter kein Kindergeld bekommt, nur weil ich mehr als €8.652,00 verdient habe.

...zur Frage

Wieviel Bruttolohn sollte man haben um später als Rentner nicht Grundsicherung zu haben?

Wieviel Bruttolohn sollte man haben, um später sicher oberhalb der Grundsicherung zu sein?

...zur Frage

Wann müssen Einnahmen für ein Kleingewerbe verbucht/versteuert werden?

Hallo zusammen,

ich verdiene mir etwas Geld durch Werbung hinzu und muss diese Einnahmen bei meinem Kleingewerbe ja in einer EÜR angeben. Mir ist aber nicht genau klar wann ich diese Einnahmen angeben muss.

Man kann über die Weboberfläche sehen dass ich im September 2013 z.B. 25€ eingenommen habe. Die Auszahlungen finden jedoch nur dann statt wenn auch ein bestimmter Betrag erreicht wurde (z.B. 100€), also erst paar Monate später. Und zwischen Bekanntgabe der Überschreitung der Summe durch Mail und Vorhandensein des Geldes auf meinem Konto können auch nochmal mehrere Wochen vergehen, so dass das Geld welches im September 2013 schon "virtuell" als Einnahmen vorhanden war, erst in 2014 auf meinem Geschäftskonto real vorhanden ist. Muss ich diese Einnahmen dann jeweils einzeln für 2013 aufschlüsseln wann wieviel angefallen ist? Oder zählt nur der Zeitpunkt wann es auf meinem Konto gelangt ist, d.h. diese Einnahmen wären erst für die EÜR 2014 fällig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?