Was genau sind Strategiezertifikate?

3 Antworten

ich habe in diesem Zusammenhang von dem Europa Sector Rotation II gelesen, dieses Papier gibt es seit 2004. Der Anleger konnte dabei über 110 % erzielen, während die Benchmark nur um 50 % zulegen konnte. Welche Strategie aber genauer dahinter steckt, weiß ich nicht. Mir fiel nur die gute Performance auf, drum hab ich mir einen Artikel hierzu aufgehoben. Selber habe ich dieses Zertifikat nicht.

Ein Produkt das niemand braucht und derzeit sehr riskant ist. siehe Lehmann-Brother Zertifikate.

Zertifikate sind ein typisches Produkt für die Deutschen. Ein Zertifikat ist immer eine Inhaber-Teilschuldverschreibung. Das sieht nach außen hin gut aus - aber geht der Emissonär pleite ist das Geld futsch. Zertifikate habe so hohe versteckte Kosten, die zum Teil erst bei Rücknahme fällig werden, das sie Fonds bei weitem übertreffen. Zertifikate sind für den Normalbürger viel zu kompliziert. Oder will mir jemand sagen, dass er ein Zertifikat in allen Nuancen verstanden hat. Selbst die Banker der Emissionhäuser verstehen die eigenen Zertifikate nicht. In Deutschland gibt es mittlerweile 150.000 Zertifikate. Damit hat Deutschland mehr Zertifikate als der Rest der Welt zusammen. Bei den meisten Zertifikaten mit Aktien werden die Dividenden, die in der Regel doch dem Kunden gehören, von den Banken in die eigene Taschen geschoben. Investmentfonds dagegen sind transparent, klar in der Kostenübersicht und auf Dauer viel rentabler

Was möchtest Du wissen?