Was genau ist Factoring bei einem Unternehmen?

5 Antworten

Hallo,

wie es funktioniert wurde ja jetzt hinreichend erklärt; ich will kurz darauf eingehen, warum Factoring genutzt wird.

1. Haben Unternehmen Probleme mit der Zahlungsmoral ihrer Kunden, kann es zu Liquiditätsengpässen kommen. Factoring gilt daher auch als Finanzierungsinstrument, weil es Zahlungsverspätungen eben vermeidet und sogar vor Zahlungsziel bezahlt, was also direkte Liquidität verschafft.

2. Echtes Factoring (https://de.wikipedia.org/wiki/Factoring#Echtes_und_unechtes_Factoring) ist in Deutschland die häufigste Art - es bietet einen Schutz vor dem Forderungsausfall. Minimiert also das Risiko.

3. Unter Beachtung von 1. und 2. lässt sich natürlich deutlich besser mit den finanziellen Mitteln planen.

Das sind so die wichtigsten Gründe, weshalb Unternehmer zum Factoring greifen. Es gibt aber auch noch andere Vorteile von Factoring (auf einen Blick: https://finanzierung.com/factoring/vorteile-von-factoring/).

Unter Factoring versteht man den Verkauf von Forderungen an ein solches Factoring Unternehmen.

Damit hat der Verkäufer das Geld (abzüglich der Gebühren) eben sehr schnell.

Das Factoring Unternehmen zieht die Forderungen ein.

Je nach Vertragstyp (und Gebührenhöhe) übernimmt die Factoring nur den Einzug der Forderungen, oder sogar das Ausfallrisiko.

Der Factoring-Anbieter schreibt Dir den Großteil des Geldes gut, das Deine Kundin Dir noch nicht gezahlt haben. Gleichzeitig mahnt der Factoring-Dienstleister die fälligen Rechnungen bei Deinem Kunden an. Die säumigen Kunden zahlen die offenstehenden Beträge den den Factoring-Dienstleister, dieser zahlt das restliche Geld widerum an Dich aus und behält eine Gebühr ein.

Schau doch zum Thema Factoring auch mal hier: http://www.finanzen-ratgeber-blog.de/thema/factoring/

Forderungen des Insolvenzschuldners gegen andere Schuldner - wie einzuziehen?

Ich habe offene Forderungen gegen ein in die Insolvenz gegangenes Unternehmen. Dabei stellte ich allerdings jetzt fest, dass dieses ihrerseits noch hohe Forderungen gegen andere Schuldner hat. Die anderen Gläubiger sind aber nicht bereit, den Prozess aus eigener Tasche zu finanzieren, obwohl das ja auch ihren Geldbeutel betrifft, da bei einem Obsiegen die Masse sich vergrößert und sie daher mehr bekämen. Daher kann der Insolvenzverwalter die Forderung nicht weiter einziehen. Wisst ihr weiteren Rat?

...zur Frage

Wie kann ich dem Abzocker Marc Kress Einhalt gebieten?

Leider bin ich auch vor kurzem auf diesen Menschen reingefallen. Jetzt stellte ich heute morgen fest dass mein Konto mit 240,--Euro belastet war. Ich hab jedoch nie solch einen Überweisungsträger unterschrieben, denn so viel Geld habe ich im Monat nicht zur Verfügung. Das soll angeblich eine Versicherung sein der ich nicht zugestimmt habe. Ich habe von diesem Kerl bis heute keine Unterlagen erhalten die er mir versprochen hat. Am Telefon hatte ich nur seine Frau/ Sekretärin.Was kann ich jetzt tun?? Kann mir irgend jemand einen Rat geben??

...zur Frage

Wann lohnt sich Factoring?

Gibt es eine Betragsgrenz ab der sich das Factoring rechnet? Worauf sollte man der Wahl des Factoring Partners achten?

...zur Frage

große probleme mit der dt. rentenversicherung - was tun?

ich bin seit kurzem in einem projekt tätig für ein paar monate und darum vorübergehend freiberuflich. (vermutlich auch länger. aber die zukunft kann ich noch nicht genau vorrausbestimmen, jedenfalls erst mal immer mit lücken vermutlich) die dt. rentenverischerung hat mir jetzt mitgeteilt, daß ich nicht pflichtversichert werden kann, teilweise krude begründungen dafür abgegeben (daß ich vor 1984 noch nicht 5 jahre versichert war . ging nicht, denn da war ich noch ein kind). privat kann ich mich für die kurze zeit ebensowenig verischern, auch wegen der kurzen zeit des projektes. somit bin ich überhaupt nicht rentenversichert, wie es aussieht.

ich habe grundsätzlich mit der rentenverischerung große probleme, weil der bürokratische aufwand dort jeweils so immens ist und so unverständlich, daß ich mich an kafkaeske zustände erinnert fühle. es überfordert mich schlicht, mit diesem bürokratiewust dort zurecht zu kommen. (mit anderen behörden ist das kein problem. dort gibt es klare vorgaben und strukturen, die verständlich sind und mit klaren anweisungen, was im jeweiligen fall zu tun ist.)

ich habe beschlossen, dieses mal grundsätzlich etwas zu unternehmen, weil ich sonst auch meine rentenabsicherung gefährde. ich würde gern eine dritte "partei" einschalten, einen berater oder grundsätzlich eine beschwerde führen o.ä.

was genau kann ich tun? suche rat!!!

...zur Frage

Hauptbeschäftigung nicht beim Finanzamt gemeldet, was tun?

Hallo zusammen ...

Ich suche nun schon seit Stunden, finde aber nichts, was mit weiter hilft. Folgendes Problem:

Mein Mann arbeitet seit Januar 2016 bei seinem jetzigen Arbeitgeber. Ende des Jahres hat er dann auch einen Ausdruck der Lohnsteuerbescheinigung bekommen. Nun wollten wir zum ersten Mal überhaupt seine Steuererklärung machen, haben uns entsprechende Unterlagen besorgt, alles ausgefüllt und die Zettel persönlich zum Finanzamt gebracht. Mein Mann hatte auch eine Kopie seiner Lohnsteuerbescheinigung gemacht, die er mit abgeben wollte, nur für den Fall, dass es notwendig sei.

Nun hatten wir versehentlich auch meine Lohnsteuerbescheinigung eingesteckt und gaben zunächst die falsche ab. Die Dame sah das natürlich sofort und gab den Zettel zurück. Dann bemühte sie ihren Computer. Sie meinte, wenn alles im System sei, bräuchte sie den Wisch gar nicht.

Sie gab also die ID-Nummer meines Mannes ein und fand: NICHTS! Zumindest nichts über ein Beschäftigungsverhältnis meines Mannes. Mir konnte sie direkt sagen, wo ich arbeite, aber mein Mann war offenbar nie von seinem Arbeitgeber beim Finanzamt angemeldet worden. Und es handelt sich hier nicht um einen Minijob, sondern um seine Hauptbeschäftigung, bei der er weit mehr als 450€ verdient!

Er fand schließlich auch seine eigene Lohnsteuerbescheinigung und gab sie der Frau. Diese stellte fest, was mir vorher nie aufgefallen war: Oben in der Überschrift "Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung" war das Wort "elektronisch" durchgestrichen. Nicht nach dem Ausdruck, sondern mittels Textformatierung schon für den Druck.

Sie teilte uns mit, der Arbeitgeber hätte meinen Mann nie für das ELStAM Verfahren registriert, weshalb seine Steuererklärung so nicht bearbeitet werden könnte und sagte, wir sollten der Firma sagen, sie solle dringend noch die Anmeldung vornehmen und alle Daten von 2016 übermitteln, denn so sei das Ganze sogar strafbar. Mein Mann habe daran keine Schuld, aber das müsse geklärt werden.

Jetzt hat mein Mann ein Gespräch darüber mit dem Büro seiner Arbeit gehabt und alles genauso weitergegeben, wie es uns gesagt wurde. Es hieß, man würde sich darum kümmern. Jetzt, drei Wochen später, haben wir beim Finanzamt angerufen und nachgefragt, bekamen aber die Auskunft, es sei bisher nichts eingegangen.

Mein Mann möchte nun nicht noch einmal mit dem Büro darüber reden, denn es kommt bei dieser Firma immer wieder vor, dass gesagt wird, man würde sich um etwas kümmern, doch es passiert nichts. Stattdessen will er die Angelegenheit nun anwaltlich klären lassen.

Ich verstehe hierbei immer noch nicht alles daher nun meine eigentliche Frage: Was hat es mit dieser ganzen Sache auf sich? Handelt es sich um Steuerhinterziehung seitens der Firma? Wie gehen wir da am besten vor? Ich möchte morgen bei den Versicherungen nachfragen, ob die Abzüge tatsächlich stimmen. Macht das Sinn?

Ich hoffe, uns kann jemand aufklären und Tipps geben. Vielen Dank im voraus.

Schöne Grüße Meowsa

...zur Frage

Mieten verkaufen/factoring

Hey, weiß jemand ob es möglich ist die Cashflows aus Mieteinnahmen zu verkaufen? Mir geht es hier NICHT um einen Kredit oder sonstwas sondern darum die zukünftigen Mieteinnahmen eines Objektes mit Abschlag zu verkaufen.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?