Was genau ist ein P-Konto?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Frankie,

Ferdi04 hat es teilweise schon sehr gut und richtig beantwortet. Fakt ist, das P-Konto sorgt dafür, dass man bei einer Kontopfändung noch auf das Geld zugreifen kann, was man zum Leben braucht, zumindest, was der Staat darunter versteht. Hierbei ist die Summe festgeschrieben und nicht mit der Summe aus den Pfändungstabellen und -freigrenzen aus §850c ZPO zu vergleichen. Allerding werden die Freigrenzen erhöht, wenn man nicht verdienende Personen im Haushalt hat, unterhaltspflichtige Kinder im Haushalt, für die man auch Kindergeld erhält oder Unterhaltspflichtige Kinder ausserhalb des Haushaltes, für die man auch tatsächlich Unterhalt leistet.

Das P-Konto bekommt man bei seiner Bank und es kann ein bestehendes Konto umgewandelt werden. Achtung, nur ein Konto, das auf eine Person läuft, Gemeinschaftskonten werden nicht umgestellt. Es kann auch nur EIN Konto umgestellt werden, wer also z. B. als Selbstständiger ein Privat- und ein Geschäftskonto hat, kann nur ein Konto schützen lassen, das andere wird wie immer gepfändet.

Hab ich was vergessen? Ach ja, die kostenlose Bescheinigung gibt es bei der Schuldnerberatung. Die Schuldnerberatungen, z. B. beim Deutschen Roten Kreuz, der Caritas, der Stadt, der ARGE bzw. heute heisst es ja Jobcenter oder einem anderen sozialen Träger sind generell kostenfrei wenn man Arbeitslos oder Angestellter ist, bei Selbstständigen kann es auch mal was kosten. Die Bescheinigung selbst stellt die Schuldnerberatung aus und kostet wie gesagt nichts.

Viele Grüße

bestcura

Ein P-Konto ist ein Girokonto auf dem automatisch ein Grundfreibetrag von zur Zeit 1028€ vor Pfändungen geschützt ist, damit der Kontoinhaber seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Es ersetzt zum 31.12.2011 den bisherigen Pfändungsschutz für Kontoguthaben komplett. Das Pkonto kann durch Umwandlung eines vorhandenen Kontos oder durch Neueröffnung eingerichtet werden. Jede Bank ist verpflichtet, ein bestehendes Konto in ein Pkonto innerhalb von 4 Werktagen umzuwandeln. Der pfändungsgeschützte Freibetrag auf dem Pkonto kann erhöht werden, wenn anderen Personen Unterhalt geschuldet wird oder Sozialleistungen für andere Personen entgegengenommen werden. Hierzu braucht man eine Bescheinigung. Ausführliche Informationen zum Pkonto findest du auf Werbung durch Support gelöscht

versichermax 15.08.2011, 09:41

Hach und bis zu dem Punkt mit dem Link, wo steht, dass man für die P-Kontobescheinigung 30,- Euro löhnen darf war es so eine nette Antwort.

0
ffsupport 16.08.2011, 08:52

Lieber Ferdi04,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

0

Zum einen mal :

Finger weg !!! (Wenn man es nicht benötigt) Wirklich nur in Notfällen einrichten da es der Schufa gemeldet wird und dieses einem negativen Eintrag gleicht. UND Du kannst kein anderes, neues o.ä. Konto mehr einrichten.

Hast Du allerdings finanzielle Probleme wie z.B. die Androhung einer Pfändung, o.ä. wo Du meinst Du schaffst dieses nicht zu bewältigen rate ich Dir widerum zu dieser Einrichtung eines P-Konto´s.

Zum anderen hier mal ein Link vom Bundesministerium der Justiz; dort findest Du alles zu diesem Thema und ist immer auf dem neuesten Stand :

http://www.bmj.de/DE/Recht/Rechtspflege/ZwangsvollstreckungZwangsversteigerung/PKonto/_doc/P_Konto.html;jsessionid=9FA2F3DD8601C7B7460331FC3E1CEC47.1_cid093

Was möchtest Du wissen?