Was für rechte als witwe habe ich?

5 Antworten

Wenn es kein Testament gibt, sind die Witwe und die direkten Abkömmlinge Erben - das bedeutet, dass alle Kinder des Verstorbenen Erben sind.

Vererbt wird die Hälfte seines Vermögens, also seine Hälfte der Immobilie - davon bist du zu 50% (nur bei Zugewinngemeinschaft, ansonsten 25% !!!) und zu den anderen 50% die vier Kinder zu gleichen Teilen erbberechtigt. Es spielt keine Rolle, ob die drei Kinder aus anderen Beziehungen jemals bei euch gelebt haben. Das bedeutet, du musst auf Verlangen das Erbe auszahlen und den Kapitaldienst stemmen, oder das Haus verkaufen und auszahlen. (BGB §1931)

Genau um solche Erbfälle zu regeln, sollte es ein Testament geben, wo der überlebende Ehegatte Alleinerbe ist und erst nach dessen Ableben die weiteren Erben zum Zuge kommen.

Darf ich die Sachen verkaufen zumbeispiel Fernseher, ohne einteil zu geben?

0
@Snooopy155

Nochmals: Ohne Erbschein kann über Vermögenswerte mit der Ausnahme der Bestattungskosten nicht verfügt werden.

0

Zunächst herzliches Beileid zu Deinem Verlust.

Wenn kein Testament vorliegt, hast du wohl die Hälfte der Haushälfte deines Mannes geerbt und seine 4 Kinder den Rest. Du bist also nun 3/4 Eigentümerin, die Kinder je 1/16. Das gilt auch für alles andere, was dir und deinem Mann zusammen gehört hat.

Das Vermögen, was ihm allein gehört hat - also z.B. ein Sparkonto, ein Auto etc. - hast du zu 1/2 und die Kinder zu je 1/8 geerbt, das gilt auch für die Schulden.

Ich wurde unterbrochen beim Schreiben und habe daher die Antwort von qtbasket nicht gesehen, sorry.

0

Danke

0

Für den Teil der bezahlt ist schon (nür für die Hälfte) , wenn was übrig bleibt nach dem Verkauf. Aus seinem Erbe werden seine Schulden abgezogen. Alimentenschulden müssen aber wenn vorhanden davon bezahlt werden.

Das gilt alles wenn BEIDE im Grundbuch sind.

Hallo Andrea,

ohne anderslautendes Testament sind du und alle Kinder deines Mannes gesetzl. Erben seines Nachlasses in Erbengemeinschaft. Ja, das müssen sie wissen und können 30 Jahre lang gegen dich ihre Ansprüche stellen.

Jeder Erbe hat deshalb auch Anspruch auf eigene Einsicht in die Unterlagen des Erblassers, Wertgutachten des Hauses, der Todesfallmeldung der Bank über Konten und Depots, seine Kontoauszüge der letzten 10 Jahre usw. um den korrekten Nachlasswert zum Stichtag Erbfall zu ermitteln

Von seinem Reinnachlass, also dem, was nach Abzug auch hälftig gemeinsamer Verbindlichkeiten und den Beerdigungskosten verbliebe, also auch von seinem (Mit-)Eigentum der Immobilie, fallen demnach dir 4/8, jedem Kind 1/8 an.

Eine Ausnahme bildet Hausrat (Möbel) und das Auto, das als Familienauto genutzt wurde (Fahrten zum Arzt, Einkaufen, Urlaub), das als sog. Voraus nur dir anfällt und nicht zum Nachlass zählt.

Verkaufst du das Haus mit Schulden aus offener Hypothek, zu einem entsprechend niedrigen Wert, der dann zu teilen wäre.

Bei gemeinsam angeschafften Sachen, die kein Hausrat sind, und einem Gemeinschaftskonto gilt Vermutung hälftigen Eigentums, es sei denn, man könnte Geschenk (Schmuck), Kauf mit eigenen Mitteln oder Einzahlung von Eigenmitteln (Erbschaft, Lottogewinn) beweisen.

G imager761

Was möchtest Du wissen?