Was für Kosten kommen beim Grundstückskauf auf uns zu?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gut dass Ihr beiden das so sieht. Viele Häuslebauer sind geschockt von den Folgekosten, weil sie nicht damit rechnen.

Kosten mit denen ihr rechnen müßt sind: Notargebühren. Grunderwerbsteuer, event. Makler gebühren, Vermessungsgebühren. Dann kann es noch sein, dass Kosten für Leitungs-, Grenzbebauungs-, Wege- und Grenzüberbauungsrechte entstehen. Ob solche Kosten entstehen kann man im Grundbuch einsehen.

Hausbau: Kann man Kosten für Notar etc. absetzen?

Oder nur die Handwerkskosten?

...zur Frage

Zahlt beim Hausverkauf nur der Käufer Notarkosten?

Wenn man sich Eigentum kauft, fallen Kosten bei Notar an. Aber wie ist es umgekehrt, wenn ich ein Haus verkaufe? Was kommen da für Kosten auf mich zu? Oder trägt die alle der Käufer?

...zur Frage

Hauskauf - wie werden die Kosten beim Notar festgelegt?

ein Notar wird doch nach Gebührenordnung bezahlt, oder?

Konkreter Fall:

  • Hauskauf
  • 12 Jahre alt
  • 1.000 qm Grund
  • Innenausstattung bleibt teils: Küche, Sauna, Einbaumöbel

Das Haus hat einen Verkaufswert von 390.000 Euro. Dazu kommen noch Makler und Grunderwerbssteuer.

Wie errechnet sich der Betrag, auf den der Notar seine Honorarrechnung aufbaut? Ist dort auch

  • Makler
  • Steuer
  • Innenausstattung

mit enthalten, also die Gesamtkosten, die beim Kauf anfallen?

...zur Frage

beiM Hauskauf,was kommt an kosten außer Notar und Finanzamt?

Hallo!!! Was für kosten kommen auf mich zu außer notar(1,5%)und den grunderwerbsteuer (4,5% niedersachsen).Irgendwelche vermessungen oder irgenwelche versteckten kosten,Unterschrieften für ich noch zahlen muss.Das haus ist fertig gebaut muss nur einziehen. Kennt sich da jemand aus und kann mir da weiter helfen?

Lg virus938

...zur Frage

Können Vermieter die Grunderwerbsteuer + Makler für das Grundstück absetzen?

Grundstückskauf 2011 - Grundstückserwerbskosten (Notar, Makler, Grunderwerbsteuer fallen 2011 + 2012 an). Abriß eines zerfallenen Bungalows erfolgt 2013. Im Dez. 2013 ist Baubeginn für das Haus (100 % Fremdvermietung) - Fertigstellung 2014 + Vermietung. Kann ich die Grundstückserwerbskosten und den Abriße in meiner Einkommensteuererklärung geltend machen. Wenn ja, in welchem Jahr? 2011 hat das Finanzamt die Kosten nicht anerkannt.

Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?