Was darf ich eigentlich als Sozialhilfeempfänger mit Kind?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Sozialhilfe: Dein Schonvermögensbetrag beträgt ab dem 1.4.2017 5.000,-€ und für das Kind zusätzlich 500,-€. Wenn Du allerdings schon ein Auto in diesem Wert hast, darfst Du tatsächlich nicht zusätzliche Sparbücher anlegen.

Ich habe weder Auto noch ein Führerschein

0

Egal ob Du Sozial - oder ALGII Empfänger bist - es steht Dir ein Schonvermögen zu, dass nicht angerechnet werden darf.

Es ist wohl besser, Du gibst in dem folgenden Rechner Deine Daten ein und überprüfst, wie es in Deiner Situation aussieht:

http://www.hartz4hilfthartz4.de/schonvermoegen/

Das Thema Schonvermögen landet ständig vor Gericht. Wenn Du Geld von deinem Konto abhebt und es unter das Kofkissen packst (aktuell bekommt man unte dem Kopfkissen auch nicht mehr Zinsen) wird es ziemlich schwer für das Jobcenter etc. nachzuweisen, Geld anzusparen. Ohne das ich jetzt konkrete Tipps geben möchte.

Wird bei Grundsicherung Einkommen v. Kind, das Bedarf decken kann, angerechnet?

Guten Tag, habe folgende Frage: Ich soll lt. ärztl. Gutachten der Agentur für Arbeit vom ALGII in die Grundsicherung wegen dauerhafter Erwerbsunfähigkeit. Habe zwei Kinder, das älteste ist 14 und hat einen Minijob, bei dem es ca. 35 - 50 Euro pro Monat verdient (schwankend) , und wenn das Kind Urlaubsvertretung im Sommer macht, verdient es auch mal mehr, bis zu 80-90 Euro im Monat. Dieses Kind braucht keine Leistungen, es kann sich seinen eigenen Bedarf decken durch Kindesunterhalt und Kindergeld, wobei noch ein kindergeldüberschuss übrig bleibt, welcher auf Mutter und anderes bedürftiges Kind übertragen wird. Es kann aber auch mal vorkommen dass dieses Kind in den Leistungsbezug zurückfällt, wenn der Kindesvater zwischendurch mit der Unterhaltszahlung streikt. Aber momentan ist es so, dass es seinen bedarf decken kann. Mit ALGII war es bisher so, dass das ältere Kind einen Grundfreibetrag hatte von 100 Euro monatlich, es konnte also seinen Verdienst behalten, da dieser unter den 100 Euro lag. . Wie wird es in der grundsicherung aussehen??? Es heißt doch irgendwo, dass minderjährige Kinder anderen Familienmitgliedern nicht zu Unterhalt verpflichtet sind - gilt das bei Grundsicherung nicht? Die Sachbearbeiterin vom Landratsamt hat mitgeteilt, dass das Einkommen des 14-jährigen Kindes , welches seinen bedarf decken kann, auch angerechnet wird und das Kind von beispielsweise 45 Euro dann nur noch um die 18 Euro behalten darf. Ist das korrekt so?

Dann haben beide Kinder je ein Sparbuch. Zinseinkünfte pro Vierteljahr ca. 4 Euro bei jedem. Werden die Zinsen auch ein behalten bei der grundsicherung oder Hilfe zum Lebensunterhalt? Was dürfen die kinder denn an Ersparnissen überhaupt haben, welche nicht weggenommen werden?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?