Was darf ein Schrebergarten kosten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normalerweise handelt es sich bei Schrebergärten um gepachtetes Land.

Das kostet eine jährliche Pacht und wenn man einen Wasser- und einen Elektroanschluss hat die entsprechenden Kosten.

Was man zusätzlich bezahlt, ist eine Ablösesumme für die Gartenhütte bzw die Gartengeräte, die zusammen mit dem Garten überlassen werden.

Und da kommt es auf den Zustand derselben an.

Am besten erkundigt ihr euch vorher im Kleingartenverein, welcher Preis angemessen ist.

http://www.hausgarten.net/gartenforum/gartenpflege-allgemein/214-schrebergarten-anfaenger.html

Der Übernahmewert eines Gartens im Kleingartenverein wird von einem amtlichen Wertermittler nach verbindlichen Richtlinien festgelegt. Der Preis ist für Käufer und Verkäufer verbindlich und nicht verhandelbar. Für den Kauf, also nicht Pacht, auf dem freien Immobilienmarktgilt das natürlich nicht.

Es kommt wohl auch darauf an, in wie weit das Schrebergartengrundstück erschlossen ist mit Wasser. Ich denke je nach Zustand sind die Preise variabel.

Such mal in Google unter "kleingarten verband".

Da wirst Du sicher auch einen Verband in Deiner Gegend finden - die Preis sind deutschlandweit sehr unterschiedlich - und dort dürftest Du kompetent Auskunft bekommen.

Was möchtest Du wissen?