Was bringt mir das Stimmrecht das ich durch den Aktienbesitz bekomme?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da die meisten Aktienbesitzer (also die Kleinaktionäre) die Stimmrechte an die Bank übertragen setzt die Bank dann immer die wnsche des Aktionärs durch ;-).

Es gibt ein paar professionelle Kleinaktonäre die gerne Hauptversammlungen besuchen und da auch etwas aufsehen erregen, aber meistens läuft es so, wie die Großaktionäre und Banken es wollen.

Viel bringt es Dir nicht. Es gab früher mal die Stollwerck AG. Die hatten in Köln immer ihre Hauptversammlung. Das war eine überaus lustige Gaudi und Schokoladen-Pakete gab es auch noch. Ich kenne eine ganze Reihe Leute, die sich nur aus diesem Grund ein paar Stollwerck Aktien gekauft hatten. Auf der Bayer Hauptversammlung gab es früher immer heiße Würstchen. Aber mit dem Stimmrecht veränderst Du in der Firma nichts!!!

Wie kann ich mein Stimmrecht geltend machen, wenn ich in Aktienfonds investiere?

Aktienfonds investieren doch in Aktien. Und jede Aktie ist doch auch hier mit einem Stimmrecht ausgestattet. Wie genau ist das mit dem Stimmrecht? Wie kann ich - wenn ich in einen Aktienfonds investiert habe - mein Stimmrecht ausüben und wählen gehen? Da werde ich ja zu keiner Hauptversammlung eingeladen, aber trotzdem bin ich ja quasi selbst Investor.

...zur Frage

Warum können Aktien ohne Stimmrecht nur als Vorzugsaktien ausgegeben werden ?

Was sind Vorzugsaktien ?

...zur Frage

Wer übt das Stimmrecht der Aktien aus einem Fonds aus?

Ich habe Anteile an einem Aktienfonds. Somit habe ich indirekt auch Anteile an Aktienunternehmen. Wer nimmt denn mein Stimmrecht wahr?

...zur Frage

Haus von Vater bekommen! Einige Fragen dazu.

Hallo,

ich bekomme von meinem Vater das Elternhaus für 120.000 Euro. Ich habe noch 3 Geschwister, die ich dann ausbezahlen muss. Quasi werden die 120.000 Euro geteilt durch die 4 Kinder. Jeder erhält dann 30.000 Euro. Mein Anteil fällt ja weg. Dazu bräuchte ich natürlich noch einen Kredit zum Renovieren bzw. Umbauen.

Meine Freundin und ich heiraten im Oktober 2012. Das Haus bekomme ich im Oktober/November 2012. Dann sind wir verheiratet. Hierzu habe ich natürlich einige Fragen, die uns interessieren:

  • In wieweit kann ich mich absichern bei eventueller Scheidung. Wenn wir beide das Haus auf dem Namen haben und wir uns scheiden lassen, wäre es natürlich nicht so prickelnd, wenn ich das Haus verlieren würde. Dies hat meine Freundin angesprochen, nicht ich.... Oder ich nehme das Haus alleine auf meinen Namen und wir schließen einen Ehevertrag. Was ist denn günstiger? Das Problem ist natürlich, dass sie fast genausoviel verdient als ich. Die Finanzierung würde theoretisch auf uns beide laufen. Je nachdem, was günstigere Zinsen bringt.

  • Wo bekomme ich den günstigsten Kredit her? Kann ich da einen Serienbrief an verschiedene Banken starten wegen einer Anfrage. Oder ist das nicht clever, weil jede Bank die Schufa abfragt.

  • Wenn ich ja das Haus auf meinen Namen habe, muss ich dann angeben, für was ich die Kredite brauche. Wir wissen ja nicht, was das alles für die Renovierung kostet. Ich schätze mal ca. 40000 Euro. Wir rechnen mit einem Kredit von 150000 Euro.

Ich hoffe, ihr könnt uns helfen.

...zur Frage

Wird man auch dann schon zur Hauptversammlung eingeladen, wenn man nur eine einzige Aktie hält?

Wird man auch dann schon zur Hauptversammlung eingeladen, wenn man nur eine einzige Aktie hält? Oder muss ein bestimmtes Volumen vorhanden sein? Und wie ist es bei Aktienfonds, da hat man doch überhaupt kein Stimmrecht oder?

...zur Frage

Kann ich mein Aktienstimmrecht verkaufen?

Ich besitze Aktien und habe jetzt gelesen, dass das Stimmrecht verkauft werden kann. Gilt das für jeden Aktienbesitzer, also auch für mich, oder nur für die großen Investoren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?