Was bleibt von Abfi 50.000 ? Stkl. 3 ,Wie kann ich das berechnen ?

2 Antworten

Dadurch, dass die Fünftelregelung angewendet werden kann, ist es nciht so schlimm, wie es wäre, wenn es in einem Jahr in voller höhe versteuern müßte.

Durch diese Fünftelregelung wird fingiert, das man das Geld auf 5 Jahre verteilt bekommen hätte.

Also normales zuversteuerndes Einkommen ermittelt udn die Steuer darauf. Dann 1/5 der Abfindung (hier 10.000,-) dazu udn die neue steuer. Die differenz der beiden Steuerbeträge wird mit 5 multipliziert udn man hat die Steuer auf die Abfindung.

Wenn man im Bereich der normalverdiener ist udn nicht ohnehin schon 42 % und mehr bezahlt, spart man doch ggf. einiges an der Progression.

http://www.nettolohn.de/lexikon/fuenftelregelung-216.html

Dies geht nur näherungsweise, insb. weil wir Deine sonstigen steuerpflichtigen Einkünfte nicht kennen.

Stufe 1: abhängig von Deinem derzeitigen zu versteuernden Einkommen ermittelst Du Deinen persönlichen Grenzsteuersatz (https://www.abgabenrechner.de/ekst/?) mit und ohne Abfindung. Damit kennst Du die ungefähre Belastung in der Gehaltsabrechnung der Zusatzeinkommens "Abfindung". Rechne noch auf die Belastung 5,5 % Soli drauf und etwa 9 % für KiSt.

Stufe 2: Bei der Steuererklärung wird eine Berechnung mit "Fünftelregelung" durchgeführt, die die Steuerbelastung nach Stufe 1 etwas mildert, wenn Du nicht schon ohne Abfindung einen Spitzengrenzsteuersatz hast.

Was möchtest Du wissen?