Was bezeichnet man als "Spot" im Umfeld Börse/ Rohstoffe?

2 Antworten

Der Spot preis ist ein anderer Ausdruck für Kassa kurs.

Es ist der festegstellt Preis für eine Aktie, oder einen Rohstoff.

Hört man öfter in der Tagesschau. "Der Preis für eine Barrelrohölam Spotmarkt in Rotterdam ....."

In dem Fall in der Bedeutung, das die verfügbaren Mengen zu dem Preis gehandelt werden.

Das wesentliche des "Spot"-Marktes (engl. spot der Fleck, Punkt) ist die sofortige Vertragserfüllung, nach dem Motto "Preis und Menge vereinbart, sofort liefern!". Meistens ist eine zweitägige Erfüllung vorgesehen. Der Spotmarkt wird auch Kassamarkt benannt.

Im Gegensatz dazu sind die Terminmärkte oder Futuremärkte, an denen die Erfüllung für in - sagen wir - 1, 3 oder 6 Monaten vorgesehen ist. Am Spotmarkt werden oft Überschüsse für Rohstoffe/Waren gehandelt, weil z.B. gerade der Auftragseingang unerwartet gestiegen/gefallen ist.

Aber neben Rohstoffen werden auch Aktien, Zinspapiere, Devisen etc. an Spot- und Terminmärkten gehandelt.

Rohstoffe handeln

Kann man als Privatperson auch echte Rohstoffe handeln und wo + wie macht man das? Dass man das auch über Aktien, Optionen und Futures machen kann ist mir natürlich klar, ist aber nicht meine Absicht. Danke!

...zur Frage

Welche Aktien im Umfeld der Ruestungsindustrie sind attraktiv?

Wie der Titel schon sagt suche ich nach Anlagemoeglichkeiten im Umfeld der Ruestungsindustrie bzw. Unternehmen, die einen Aktienkauf interessant machen.

...zur Frage

Eigenes Depot

Also ich verstehe nicht alles und brauche Eure Meinung. Aber wieso geben soviele ihr Geld anderen und lassen die damit im Grunde walten und schalten wie die es wollen? Ich verdiene nicht schlecht und kann jeden Monat gut was beiseite legen. Dann habe ich mal bei einer Bank angefragt wie es mit Aktien, EFTs, Gold, Rohstoffen usw ausschaut. Ich sollte ein Depot eröffnen ist die Antwort gewesen. Einlage wurde mir empfohlen bei 10.000 Euro anzufangen. Man würde mir sagen was ich kaufen sollte etc. Also habe ich gegoogelt usw. auf vielen Seiten gelesen. Mir die Begriffe raus gesucht dafür die definitionen usw halt. Dann habe von der Sparkasse.de halt dasAngebot mit dem Depot erhalten und mich jetzt auf Werbung durch Support gelöscht angemeldet. Habe dort ein Demo Konto eröffnet und handel seit ca 6 Monaten da. Ich erwirtschafte da keine großen Gewinne aber stabil und zu einen Zins den ich natürlich sonst nie annährend erhalten würde bei weiten nicht. Nun bin ich mir aber unsicher ob es sich lohnt, es in ein echtes Depot umzuwandeln. Einerseits liest man das ist alles nicht ok usw. anderseits wieder ja besser als bei einer Bank und es wäre nicht weniger seriös wie bei einer Bank. Das Plus, was für mich jetzt spricht ist keine Gebühren beim handeln. Keine Gebühren für das Depot. Ich kann maximal das Geld was ich eingezahlt habe verlieren und nicht mehr durch irgendwelche Sicherheiten die dort vorhanden sind. Bei einer Bank hätte ich den Vorteil das ich immer ein Ansprechpartner hätte. Diesen hätte ich in den 6 Monaten vllt 2-3 mal gebraucht. Aber im großen und ganzen eigentlich gar nicht.

Also kann man eigentlich das "Risiko" eingehen und es mit 200 Euro mal versuchen? Bevor jemand sagt wenn es dich nicht stört mach es doch einfach darum geht es mir nicht mir ging es nicht immer gut und ich weiss zu schätzen was ich jetzt habe und verdiene.

...zur Frage

Heizöl direkt an der Börse kaufen?

kann man Heizöl-Optionen auch direkt an der Börse kaufen und bei entsprechender Entwicklung physisch ausliefern lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?