Was bedeutet Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum bei Immobilien?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Eigentumswohnungen ist es ja so, das man eine bestimmte Wohnung erwirbt. z. b. die 3 Zimmer wohnung in der 3 Etage Rechts, Nr. 9 Im aufteilungsplan. Das ist die Beschreibung und an diesen Räumen hat kein anderer ein Recht. Dies ist das Sondereigentum. Das könnte sich auch noch auf einen bestimmten Stellplatz beziehen.

Verbunden damit sind dann aber z. B. 100/1000 am Grund und Boden sowie den Verkehrsflächen. Diese sind Gemeinschaftseigentum. Jeder kann sie nutzen, aber bezüglich der Kosten usw. muss er in höhe seines Anteil einstehen.

Eigene Immobilie in jungen Alter

iebe Immobilieneigentümer, ich bin neu im Forum allso HALLO an alle.

vorab, ich möchte nicht bauen, sondern mir einen Rat von euch holen zum Thema Immobilie allgemein. ich befinde mich in einer komplizierten Lage und habe im engen Familienkreis niemanden, mit den ich das Thema ansprechen könnte. Mit diesem Beitrag hoffe ich auf wertvolle Erfahrungsberichte und vor allem Ratschläge und Tipps.

Meine Situation: Ich (26) lebe mit meiner Freundin(29) in einer !kleinen! Studentenbude wo wir sehr günstig Miete zahlen. Seit Jan.2014 arbeite ich (Berufseinsteiger). Meine Freundin hat ihr Studium vor 3 Jahren abgeschlossen. Wir beide (keine Kinder aktuell) haben ein Nettoeinkommen von monatl. 4400 EUR. Aktuell sind wir in der Lage monatl. 2000 EUR zu sparen. Allerdings haben wir schon die Schnauze voll von der kleinne Mietwohnung (ca.45qm).

Sie will unbedingt eine Immobilie kaufen. Ich bin mir verunsichert, weil mir der ganze Spaß etwas zu teuer ist mit wenig Eigenkapital (aktuell ca. 15.000 EUR) Ein Traum wäre ein Einfamilienhaus mit einem Garten, alternativ auch der Kauf einer Eigentumswohnung. Miete ist zwar rausgeworfenes Geld aber hier hat man ganz klar die Flexibilität und wenn nicht sogar mehr Sicherheit als bei einer Immobilie oder? Bei der Anschaffung einer Immobilie von ca. 150.000 EUR habe ich Nebenkosten in Höhe von 15.000 EUR. Dazu kommen noch die Kosten der Inneneinrichtung, ggf. kleiner Sanierung usw.? Eine monatl. Tilgung von ca. 1000 EUR würde bedeuten, dass wir das Haus nach 18,4 Jahren abbezahlt hätten. Das bedeutet lange Bindung an einem Ort. Zu den 1000 EUR monatl. Tilgung kommen sicherlich weitere monatliche Fixkosten (Müll, Abwasser, Schornsteinweger, Gebäudeversicherung, Grundsteuer etc.???? sowie Rücklage/Hausgeld) von ca. 300-400 EUR?

Demzufolge wären die monatl. Fixkosten bei ca. 1400 EUR. Ich finde den Betrag schon extrem hoch trotz des grundsätzlich guten Nettoeinkommen von uns beiden. Für 150.000 EUR bekommt man im Umkreis (20km) um Düsseldorf herum nicht wirklich was tolles. Schöne Einfamilienhäuser kosten hier ab 220.000 EUR aufwärts.

Hinzu kommt, dass ich mir ein Auto kaufen möchte im Wert von ca.25.000 EUR und zwar möglichst bald. Ich will mich endlich mal belohnen für das lange Studium und den Verzicht auf materielle Sachen innerhalb dieser Zeit. Das Auto wollte ich im nächsten Jahr kaufen und ich könnte es, sofern mein EK nicht aufs Haus geht, zu 50% aus eigener Tasche finanzieren.

Meine Fragen an euch: macht es Sinn, in solch einem jungen Alter bereits sich so eine große Last auf die Schulter zu setzen? Es ist ja sogut wie eine Vollfinanzierung. Klar, die Zinsen sind gering aber trotzdessen ist es eine sehr große Summe. Wir wollen den Wohnort nicht wechseln aber trotzdem ist das ne dicke Last.

Wie ist es, wenn man eine eigene Immobilie hat? Muss man dann jeden EUR 2x umdrehen??? Stichwort Urlaub fahren vs. Sondertilgung

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll. Ich träume von meinen Traumauto , sie w

...zur Frage

Wie darf ich meinen Stellplatz nutzen?

Ich bin Wohnungseigentümer in einem 4 Parteienhaus. Zu meiner Wohnung habe ich ein Sondernutzungsrecht an einem Stellplatz (erst ist auch in der Teilungserklärung und im Kaufvertrag als Stellplatz benannt, es steht nicht als KFZ-Stellplatz drin). Zu den anderen Wohnung gehört jeweils eine Garage. Mein Stellplatz schließt unmittelbar an den Garten an. Da ich auf die Rasenfläche keine Gartenmöbel stellen darf, habe ich meine Möbel auf den Stellplatz gestellt. Zusätzlich steht da noch ein Gartenregal, in dem ich meine Übertöpfe; Blumenerde, Gießkante,... lagere. Es ist alles ordentlich und aufgeräumt. Es besteht keine Gefahr für andere, da ich keine spitzen/ scharfe Gegenstände dort liegen habe. Bei der letzten Eigentümerversammlung, wurde ich darauf hingewiesen, dass ich den Stellplatz nur für Autos nutzen darf. Wie ist hier die Rechtslage? Können mir die anderen Eigentümer vorscheiben wie ich meinen Stellplatz zu nützen habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?