Was bedeutet Restschuldbefreiung im Insolvenzverfahren?

2 Antworten

Wer das Privatinsolvenzverfahren durchläuft (das ganze verfahren wurde hier schon mehrfach beschrieben), bekommt, nachdem er die 6jährige Wohlverhaltensphase durchlaufen hat, die Restschuldbefreiung.

d. h. er braucht über die Zahlungen, die er in den 6 Jahren geleistet hat, ncihts mehr zu bezahlen. Seine Schulden gelten als getilgt. Dies wird über einen Gerichtsbeschluss garantiert.

Die Restschuldbefreiung wird nur natürlichen Personen gewährt. Das Gericht entscheidet nach 6 Jahren. Wenn sie in diesem Beschluss ausgesprochen wird, tritt Befreiung gegenüber allen Insolvenzgläubigern ein, auch gegenüber solchen, die ihre Forderung nicht angemeldet haben.

Geldeinzug nach Restschuldbefreiung

Hallo, vielleicht hat jemand rechtliche Ahnung oder kann mir einen Hinweis geben zu folgendem Problem: Ich hatte eine Insolvenzverfahren, welches am 01.05.2009 mit der Restschuldbefreiung endete.Während dieser Zeit bestand ein Bausparvertrag, der 2001 abgeschlossen wurde, aber , laut Auskunft der Bausparkasse vom Insolvenverwalter, obwohl bekannt,bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung/InsoEnde und auch bis heute nicht verwertet wurde. Nun hat die Bausparkasse das angesparte Geld, nachdem ich um Auszahlung gebten hatte und alle Unterlagen über den Abschluss der INSO vorgelegt hatte, 10 Monate nach Abschluß des InsoVerf. auf das Konto des Insolvenzverwalters, auf welches ich damals meine monatlichen Einzahlungen machen musste , was ja seit 01.05.2009 nicht mehr bestehen dürfte, überwiesen und den Bausparvertrag zum 21.01.2010 gekündigt. Da das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist, keine Gläubiger mehr bedient werden müssen und der Bausparer nicht verwertet wurde , weil vom Insoverwalter vergessen, stellt sich hier die Frage, daf das Geld noch eingezogen werden oder kann es an mich ausgezahlt werden. Wie kann ich mich verhalten um an die Bausparsumme zu kommen.Ich habe mich troz meines geringen Einkommens immer an alle Vorgaben gehalten, welche Rechte habe ich nun. Danke schon mal für die Antwort Canide

...zur Frage

Hausfinanzierung mit Partnerin trotz Restschuldbefreiung in der Schufa?

Hallo Community,

gerne möchte ich mit meiner Frau ein Neubau zur Eigennutzung vom Bauträger kaufen. Sie soll der Hauptdarlehensnehmer sein, ich als Ehegatte "nur" mit unterzeichnen und mit bezahlen. Also schon ein gemeinsames vorhaben.

Zusammen haben wir ca. 2900 Euro Nettoeinkommen aus unbefristeten Festanstellungen. Sie hat einen Privatkredit bei Ihrer Bank laufen, der mit der Hausfinanzierung mit abgelöst werden soll. Uns fehlt leider das Eigenkapital zur Finanzierung der Kaufnebenkosten für Notar und Grunderwerbssteuer.

Zuätzlicher Stolperstein ist, das ich seit Oktober in der Schufa den Eintrag "Restschuldbefreiung" für die nächsten 3 Jahre stehen habe. Was das genau bedeutet ist mir bewusst. Dennoch möchte ich gerne jetzt kaufen, da unser großer bereits in 2 Jahren in die Schule kommt und ich dann einfach ihm einen Schulwechsel ersparen möchte. Auch passt das Gesamtpaket des Hauses. Außerdem sind die Zinsen jetzt noch lukrativ, darf man den aktuellen Gerüchten Glauben, kann sich das bald ändern. Die Preise für Immobilien und Grundstücke steigen auch rapide an, so das ich keine 3 Jahre warten möchte. Aus der Familie kann keiner Helfen. Es bleibt nur der Weg, dass meine Frau der Hauptantragsteller wird.

Bei ersten Beratungsgesprächen wurde uns gesagt, dass eine Finanzierung mit unserer Wunschrate möglich ist. Jetzt hängt man sich an meinem negativen Schufaeintrag auf.

Ist eine Finanzierung für uns unter diesen Umständen möglich?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten. Moralisch kann ich Gläubiger und Banken vestehen, allerdings geht es hier um einen Hauskredit und nicht um einen simplen Produktkauf auf Raten oder Handy-Vertrag.

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten

...zur Frage

Ich bin Anleger und habe Fragen zu Auxmoney. Hat jemand Erfahrungen und Kritik?

Hallo! Habe neulich von Auxmoney erfahren und würde darüber gern Geld anlegen. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit? Ist das gut? Mir stellen sich ein paar Fragen.

1) Der Zins eines Projekts – bezieht er sich auf ein Jahr oder die gesamte Laufzeit?

2) Entstehen mir als Anleger irgendwelche Kosten? Fürs Konto oder Transaktionen?

3) Was bedeutet der Schufa Score, also die Werte: Ein Kreditnehmer hat hier eine 1 – ein anderer 590. Was sagen mir diese Werte?

4) Was ist der Arvato Infoscore? Welche Werte sind da gut?

5) Was bedeutet Arbeitgeber-Rückfrage?

6) Was heißt die CEG Ampel, rot, grün, gelb?

7) Angenommen, ich investiere in ein Projekt 100 Euro. Es läuft 36 Monate, bei 10 Prozent Zinsen. Ich gehe davon aus, dass ich innerhalb von 36 Monaten also 130 Euro zurück erhalte – korrekt? Wie läuft das mit den Rückzahlungen? Kriege ich jeden Monat 3,62 Euro zurück, oder wie?

8) Was sollte ich beachten?

9) Wie geht ihr vor? Wem gebt ihr Geld, auf was achtet ihr konkret?

10) Wie läuft das mit der Zahlung? Ich gebe jemandem Geld... Wann muss ich es wohin überweisen? :-)

DANKE FÜR DIE INFOS! :-)

...zur Frage

Rechnung für Insolvenzverfahren eineichen?

Ich habe die Kostenrechnung für Gerichtskosten nach Erteilung der Restschuldbefreiung bekommen. Da ich diese nicht begleichen kannn, ist es möglich, dieselbe auf Übernahme zu stelen?

...zur Frage

Privatinsolvenz ohne Verwertung von Immobilienbesitz ?

bei einer Privatinsolvenz gibt der Insolvenzverwalter seinen Bericht ab. Die Restschuldbefreiung für den Schuldner steht bevor. Aus dem Bericht des Insolvenzverwalters ist z. B. die Verwertung von Immobilienbesitz nicht festzustellen. Das Insolvenzverfahren gilt als abgeschlossen. Im aktuellen Zwangsversteigerungsverzeichnis wird das Objekt demnächst zur Zwangsversteigerung ausgeschrieben. Wie lässt sich das erklären ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?