Was bedeutet Progressionsvorbehalt?

1 Antwort

Wenn steuer zu zahlen ist, dann ist sie höher.

Das zu versteuerernde einkommen wird normal ermittelt.

dann werden die Einkünfte die dem Progressionevorbehalt unterliegen dazu gezählt. mit diesem Betrag wird in der Tabelle abgelesen.

Daraus wird der Steuersatz ermittelt und dieser Satz dann auf das zuversteuernde Einkommen angewand.

Also Beispiel (die zahlen haben ncihts mit der Realität zu tun, reines Rechenbeispiel).

zuversteuerndes einkommen 8.000 Euro.

Arbeitslosengeld 12.000,-

Ablesen in der Tabelle bei 20.000,- Steuer 1.500,- Euro

Also Steuersatz: 1.500 * 100 / 20.000,-

sind 7,5 %

8.000 Euro * 7,5 % = Steuer 600,- Euro

Unfallrente aus Deutschland in der Schweiz steuerpflichtig

Seit einigen Jahren beziehe ich eine kleine Unfallrente meiner Berufsgenossenschaft (gesetzliche Unfallversicherung), die eine MdE (Minderung der Erwerbsfähigkeit) von 20% anerkannt hat. Diese Rente ist nach § 3 des EStG (Einkommensteuergesetz) steuerfrei und unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt. Aus diesem Grund muss sie auch nicht in der Steuererklärung angegeben werden. Ich habe jetzt jedoch ein neues Stellenangebot in der Schweiz angenommen. Weiß jemand, ob die Rente der deutschen Berufsgenossenschaft dort als Einkommen angegeben werden und sogar versteuert werden muss?

...zur Frage

Wie werden im Ausland (Canada) schon besteuerte Renten in den Progressionsvorbehalt mit einbezogen?

Ich bin Deutsche und lebe mit meinem Mann in dauerhaft Canada. Wir sind Rentner und beziehen beide eine Rente aus Deutschland. Für mich gilt die 90 %-Regelung da ich NUR die deutsche Rente als Einkommen beziehe. Mein Mann bekommt zusätzlich zur kleinen Rente aus Deutschland auch Renten aus Canada und hat Einkünfte aus selbständiger Arbeit. Auf seine deutsche Rente, die unter dem Grundfreibetrag liegt, würde der Progressionsvorbehalt zur Anwendung kommen. Nun weiß ich nicht, welcher Betrag von der kanadischen Rente angerechnet wird. Derselbe steuerliche Anteil, der auch für die deutsche Rente angesetzt wird? In unserem Fall 66%? - Käme der Progressionsvorbehalt überhaupt zur Anwendung wenn er der beschränkten Steuerpflicht unterliegt? Sorry für so viele Fragen auf einmal - aber ich kenne mich auf diesem Gebiet überhaupt nicht aus und versuche Klarheit zu bekommen. Danke im voraus für Ihre Antworten.

...zur Frage

Fünftelregel und Steuerrückzahlung

Mein alter Arbeitgeber berechnet die von der Abfindung zu zahlende Steuer nach der Fünftelregel unter der Annahme, dass mein Jahreseinkommen dem des Vorjahrs entsprechen wird.

Falls ich dieses Jahr aber nicht mehr arbeite, ist mein Arbeitseinkommen geringer als angenommen und damit verringert sich auch die auf die Abfindung zu zahlende Steuer. Somit sollte ich die Differenz zwischen abgeführter Steuer und zu zahlender Steuer vom Finanzamt nach der Einkommensteuererklärung zurückbekommen.

Ich werde mich nicht arbeitslos melden und auch kein Arbeitslosengeld beantragen.

Frage: wenn das Finanzamt die zu zahlende Steuer berechnet, geht es dann vom tatsächlich erzielten Einkommen aus oder wird ein fiktives Arbeitslosengeld angenommen? Man könnte ja argumentieren, ich hätte Arbeitslosengeld beantragen können und somit Einkommen erzielen können und damit wär die Steuerrückzahlung des Finanzamts an mich geringer (es gibt ja andere Beispiele von fiktivem Einkommen, die zu einer Steuerbelastung führen, siehe Optionen und Fälligkeit). Oder gilt wirklich nur, was ich tatsächlich erhalten bzw. verdient habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?