Was bedeutet der Pflichtteilsergänzungs-Anspruch?

2 Antworten

Michael:

Hat der Erblasser den Nachlass durch eine Schenkung unter Lebenden in den letzten 10 Jahren vor dem Erbfall vermindert und dem Pflichtteilsberechtigten nicht soviel hinterlassen, dass sein Pflichtteil auch bei Hinzurechnung des Wertes der Schenkung gedeckt wäre, so kann dieser von dem Erben eine entsprechende Ergänzung seines Pflichtteils verlangen (§ 2325, 2326 BGB ), wobei Geschenke, die er selbst erhalten hat, anzurechnen sind (§ 2327 BGB).

Der Erbe haftet, sofern er selbst pflichtteilsberechtigt ist, für diese Nachlassverbindlichkeit nur bis zur Höhe seines Pflichtteils; soweit der Erbe hiernach nicht haftet, kann der Pflichtteilsergänzungsanspruch gegen den Beschenkten nach den Vorschriften über die ungerechtfertigte Bereicherung geltend gemacht werden (§§ 2328, 2329 BGB).

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch soll verhindern, dass der Erblasser durch Schenkungen den Pflichtteilsanspruch aushöhlt.

Top erklärt. DH

0
@wfwbinder

http://www.hans.de/kanzlei/erbrecht/lexikon-erbrecht.php?tab=P%2CQ%2CR

Hier findet man dazu folgenden Text:

Hat der Erblasser den Nachlass durch eine Schenkung unter Lebenden in den letzten 10 Jahren vor dem Erbfall vermindert und den Pflichtteilsberechtigten nicht so viel hinterlassen, dass sein Pflichtteil auch bei Hinzurechnung des Wertes des Geschenkes nicht gedeckt wäre, so kann dieser von den Erben eine entsprechende Ergänzung des Pflichtteils verlangen, wobei Geschenke, die er selbst erhalten hat, anzurechnen sind. Der Erbe haftet, sofern er selbst pflichtteilsberechtigt ist, für diese Nachlassverbindlich-keit nur bis zur Höhe seines Pflichtteils. Soweit der Erbe hiernach nicht haftet, kann der Pflichtteilsberechtigte unmittelbar gegen den Beschenkten nach den Vorschriften der ungerechtfertigten Bereicherung vorgehen.

1
@gammonwarmal

Okay vielen dank für die schnellen antworten. Noch ein paar infos. Der grundübertrag ist schon ca 16 jahre her heist das dann das ich trotzdem mein ganzen Pflichtteil erhalte ? Mfg Michi

0

Okay vielen dank für die schnellen antworten. Noch ein paar infos. Der grundübertrag ist schon ca 16 jahre her heist das dann das ich trotzdem mein ganzen Pflichtteil erhalte ? Mfg Michi

Rückgängigmachen von Erbausschlagung?

Ich habe vor ca. 20 Jahren auf mein Erbpflichtteil verzichtet, notariel festgelegt. Kann ich das heute noch widerrufen?

Wenn ja, kommen dann vom Finanzamt finanzielle Forderungen auf mich zu?

...zur Frage

können Minderjährige schon ein Grundstück als Erbe erhalten?

meine Tante will allen Ernstes Ihr Grundstück an ihre Neffen übertragen nach ihrem Tod, obwohl die noch minderjährig sind. Geht das überhaupt?

...zur Frage

Ist Austritt aus Erbengemeinschaft gleichbedeutend mit Verzicht auf das Erbe?

In Erbengemeinschaften kommt es ja oft zu Streitereien. Kann man im Falle eines großen Streites aus diesen Gemeinschaften austreten, ohne gleichzeitig das Erbe zu verlieren?

...zur Frage

Erbverzicht - Geschäftsunfähigkeit

In Betreuung habe ich einen Klienten der auf sein Erbe in der Vergangenheit verzichtet hat ohne rechtlichen Beistand den er benötigt hätte. Der Vater hat mit einem Anwalt diesen Erb-verzicht beantragt, um zu vermeiden, so seine eigene Aussage, dass sein Sohn seinen Pflichtanteil heraus verlangt und damit finanziell Schaden nehmen würde. Heute, im Jahr 2011 hat der Vater das Wohneigentum veräußert und sich eine Eigentumswohnung zugelegt, was ihm sicherlich niemand verbieten kann.

Da der geschäftsunfähige Sohn seinerzeit bei dem Rechtsgeschäft keinen Vertreter hatte wäre das für mein dafürhalten ungültig, was eigentlich auch der Jurist hätte wissen müssen. Desgleichen wurde dem Sohn eine Schrottimmobilie verkauft ohne Rechtsbeistand. Das er diesen benötigt ist unschwer erkennbar. man hat ihn schamlos ausgenutzt.

E-Mail a.lungwitz@hkm.hessen.de

...zur Frage

Braucht man immer einen Enderben?

Wenn jemand keine Angehörigen hat und seine Freunde mittels Vermächtnissen begünstigen will nach seinem eigenen Tod, so habe ich gehört, man brauche immer einen Enderben, Stimmt das? Was hat es damit auf sich - dieser Enderbe könnte sogar vom Nachlassgericht bestellt werden.

...zur Frage

Verzicht auf Versorgungsausgleich bei Scheidung - ist dies zulässig?

Kann ein Ehepartner bei der Scheidung ohne Ausgleichzahlung auf den Versorgungsauslgleich verzichten oder muss da etwas vereinbart werden ?Soweit ich informiert bin, ist es in einem Ehevertrag unwirksam, so etwas zu vereinbaren, da sittenwidrig!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?