Was bedeutet ein Verschuldungsgrad eines Unternehmens von -22,00

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da das Fremdkapital immer >=0 ist, kann ein negativer Verschuldungsgrad nur vorherschen, wenn das EK negtiv ist. Und das ist sehr bedenklich. Der Verschuldungsgrad ist der Quotient aus FK/EK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benny2012
13.09.2012, 18:44

Danke, genauso sehe ich das auch.....

0

Wo hast du das denn gefunden? Ich bin jetzt zwar kein Experte auf dem Gebiet, aber da der Verschuldungsgrad durch die Division von Fremdkapital durch Eigenkapital berechnet wird, sehe ich gerade noch nicht, wie diese Division negativ werden kann. Außer natürlich einer der Werte ist negativ, aber auch da weiß ich nicht, wie das gehen sollte. Deswegen wäre schön, wenn du sagen würdest, wo du das gefunden hast. Aber vielleicht kann ein anderer hier ja mehr Licht in das Dunkel bringen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benny2012
13.09.2012, 18:36

Diese Kennzahl habe ich aus den Bilanzkennzahlen eines Unternehmens erhalten. Für die Jahre 2008 bis 2010 ist jeweils ein Minus zu ersehen. Die Daten stammen von Creditreform.

0

Es gibt einen dynamischen und einen statischen Verschuldungsgrad.

Der dynamische Verschuldungsgrad ist der Quotient aus Fremdkapital/ Cashflow. Diese wichtige Kennzahl zeigt die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Schulden zu tilgen. Ein dyn. Verschuldungsgrad von 22 bedeutet, dass das Unternehmen 22 Jahre bräuchte um mit dem aktuellen Cashflow seine Schulden zu tilgen

Der statische Verschuldungsgrad ist der Quotient aus Eigenkapital/Fremdkapital bzw. Eigenkapital/Bilanzsumme. Meist wird anstelle des statischen Verschuldungsgrads aber die in % ausgedrückte Eigenkapitalquote (=Eigenkapital/Bilanzsumme) benutzt.

Einen negativen Verschuldungsgrad gibt es nicht, höchsten eine negative Eigenkapitalquote, wenn die Schulden eines Unternehmens größer sind als seine Vermögenswerte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Verschuldungsgrad ist der Quotient aus Fremd- und Eigenkapital http://de.wikipedia.org/wiki/Verschuldungsgrad .

Wenn das Ergebnis negativ ist, dann muss einer der Zahlen negativ sein. Das Fremdkapital kann nicht negativ sein, damit muss es das EK sein. Und ein neg. Eigenkapital heisst: die Firma ist bilanziell überschuldet - was weniger gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man müsste schon wissen worauf sich die - 22,00 beziehen. Ich denk mal es ist ein Wert in % aber zu welchen Kennzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benny2012
13.09.2012, 18:46

So steht es geschrieben Bilanzkennzahlen Rechtskreis: HGB Abschlussart: Einzelab. Berichtsprüfung: Berechnung GuV: Keine GuV

2010 2009 2008 Kapitalumschlag: 0,00 % 0,00 % 0,00 % Verschuldungsgrad: -21,96 -22,49 -18,46 Gesamtkapitalrentabilität: 0,00 % 0,00 % 0,00 % Eigenkapitalquote: -4,55 % -4,43 % -5,39 % Anlagenintensität: 86,71 % 85,60 % 83,12 % Quote flüssiger Mittel: 0,00 % 0,00 % 7,97 %

0

Was möchtest Du wissen?