Was bedeutet der Übergang in eine Auffanggesellschaft für mich?

1 Antwort

Auffanggesellschaft bedeutet, dass ein neues Unternehmen die Maschinen, die AufträgeVorräte usw. übernimmt und den Betrieb fortführt, also im Prinzip alles, ausser den alten Schulden.

Es ist eine spezielle Konstruktion, denn eigentlich ist es anch dem HGB, oder auch dem BGB so, das wenn ich das ganze Vermögen eines Menschen, oder eines Unternehmens übernehme auch dessen Schulden habe.

Weil das aber die Weiterführung eines Unternehmens auch zum wohl der Belegschaft verhindern würde, wird in einer konzertierten Aktion, erst der Konkurs angemeldet, dann übernimmt sofort der Konkursverwalter und verkauft sofort alle Maschinen und Vorräte die noch benötigt werden an die Neue Gesellschaft (soweit nicht noch Lasten darauf liegen, oder sie per Eigentumsvorbehalt geliefert worden waren.

So kann man praktisch übergangslos weiter arbeiten.

Was möchtest Du wissen?