Was bedeuted unterhaltsberechtigte Personen bei Lohnpfändung?

3 Antworten

Bei der Ermittlung des Pfändungsbetrages werden unterhaltsberechtigte Personen des Schuldners in der Pfändungstabelle nach §850c ZPO automatisch berücksichtigt.

Je mehr unterhaltspflichtige Personen der Schuldner tatsächlich Unterhalt in Form von Natural- oder Barunterhalt gewährt, desto geringer fällt der entsprechende Pfändungsbetrag vom Nettoeinkommen aus.

Hier kannst Du Dich weiter informieren:

http://www.helpster.de/unterhaltspflichtige-personen-bei-der-pfaendung-richtig-angeben_34306

Zählt das also zu eienr unterhaltsberechtigten Person?

Ja, oder glaubst Du, der Männe brauchte von 400 Euro zu leben wenn die Ehefrau Spitzenverdienerin ist und sich ein Luxusauto leisten kann?

Theoretisch ist Dein Mann eine unterhaltsberechtigte Person. Praktisch jedoch nur dann, wenn Du nachweisen kannst, dass er Unterhalt benötigt. Das heißt, dass ich als Gläubiger davon ausgehen würde, dass er selbst genug verdient. Die Behauptung " mein Mann hat zur Zeit gerade mal einen 400 Euro Job" würde ich nicht gelten lassen.

Wie hoch ist der Freibetrag einer Altersrente aus Pfändungen ?

In meinem Umfeld gibt es die Situation, daß Altersrente kurzfristig erwartet wird, vor dem Hintergrund pfändbarer Verbindlichkeiten. Herzlichen Dank für eine hilfreiche Information !

...zur Frage

mein insolvenzverwalter geld von meinen steuerrücklagen pfänden

ich habe zeit ein jahr privat inzolwez am laufen , mein .Ehegatten hat kein priwatinzolwenz mein Ehegatten ist haus frau. darf mein insolvenzverwalter meine jahressteuererklärung geld pfänden ganz oder , teilweise

mgf kizilkaya

...zur Frage

Schuldenbereinigungsplan?

ich muss mich nochmal an euch wenden.

Hatte jetzt einen Schuldenberater zu Hause und er hat mir einen Schuldenbereinigungsplan vorgeschlagen. Die Rate auf die wir uns geeinigt haben sind 1000€ pro Monat auf 6 Jahre.

Meine Gesamtschuld beträgt 120.000€ bei 12 Gläubigern. Nun habe ich aber einige Fragen dazu denn das wurde nicht so richtig geklärt.

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Mitte Oktober muss ich wieder auf See. Der Schuldenberater sagte mir, dass ich unter Umständen auch mit einer Lohnpfändung rechnen müsste, der Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen kann, Mahnungen ohne Ende usw. und das verstehe ich jetzt alles nicht so richtig.

Folgene Fragen habe ich:

1.) ich zahle jeden Monat jetzt 1000€ aber habe keine Ruhe vor Mahnungen, Gerichtsvollzieher ect. bis die Gläubiger zustimmen sollten?

2.) können sie in dieser Zeit eine Lohnpfändung durchsetzen?

3.) ist es richtig, dass mir laut Pfändungstabelle bei drei Personen ( meine Frau ist in der Elternzeit) bei 4000€ Netto ca 3000€ bleiben müssen

4.) was passiert z.B. nach einem Jahr wenn keine Einigung erzielt wurde mit den dann 12000€ die eingezahlt habe und wie soll es dann weiter gehen?

für ehrliche und Antworten auf die ich mich auch verlassen kann würde ich mich sehr freuen, da mir auch langsam die Zeit davon läuft, denn noch habe ich 14 Tage Wiederspruchsrecht, wenn ihr meint das es zu unsicher ist und ich besser die Insolvenz anstreben sollte....was ich aber eigendlich nicht möchte

DANKE

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?