Was ändert sich steuerlich bei den Aktienverlusten aus Altgeschäften?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verluste aus WP Geschäften bis 2008 verfallen steuerlich zum Jahresende 2013. Bis zu diesem Termin kann man die Verluste nutzen, um sie mit Gewinnen aus Verkauf von Aktien -Anleihen-Fonds-Zertifikaten zu verrechnen. Künftig ist das dann anders: Verlustvorträge verfallen nicht mehr ganz. Es wird dafür aber schwieriger, sie künftig steuermindern zu nutzen.Ab 2014 kann man Altverluste nur noch mit Gewinnen aus privaten Verkäufen verrechnen- dazu gehören dann auch der Verkauf von Antiquitäten oder Gold oder Immobiien in den ersten 10 Jahren.

Das stimmt so nicht. Sie verfallen nicht "steuerlich", sondern können nur nicht mehr wie bis Ende 2013 verrechnet werden. Man kann Verluste aus der Zeit vor Einführung der Abgeltungssteuer weiterhin vortragen lassen und mit Gewinnen aus privaten Veräußerungsgeschäften verrechnen.

1

Verlustvortrag aus Erststudium nachträglich offenhalten?

Ich habe von der Möglichkeit gelesen, im Falle einer entsprechenden zukünftigen Rechtsprechung des Verfassungsgerichts nachträglich Studienkosten steuerlich einbringen zu können. Dazu müsste ich für die Jahre 2011 bis 2014 (Studienende) nachträglich Verlustvorträge geltend machen. Nun habe ich 2015 und 2016 bereits eine rechtskräftige Einkommenssteuererklärung abgegeben, in der es keine Verlustvorträge gab.
Kann ich die Verlustvorträge in das Jahr 2018 hinüberretten? Reicht dafür ein formloser Antrag beim FA mit Bezugnahme auf den Verlustvortrag aus 2014?

...zur Frage

Hat das Finanzamt bei der Reihenfolge der Verlustverrechnung recht?

Ich habe aus 2014 beim Finanzamt einen Verlustvortrag aus Kapitalanlagen von 40.000 € und einen von 900 € aus Aktien. In 2015 habe ich einen Verlust aus Kapitalanlagen von 1000 und einen Aktiengewinn von 800 € Diesen Aktiengewinn hat nun das Finanzamt nicht mit den aus 2014 bescheinigten Aktienverlusten verrechnet, sondern erst mit dem Kapitalverlust aus 2015 von 1000 €, sodass die Aktienverluste aus 2014 von 2000 immer noch bestehen bleiben. Lt. FA wäre das die vorgeschriebene Reihenfolge der Verrechnung. Erst käme die Verrechnung des Veranlagungsjahres 2015 und dann erst ältere Verluste. d. h. ich muss nun in Zukunft erst die neuen verbliebenen von 40200 € mit Gewinnen abarbeiten, bis die älteren Aktienverluste von 2000 in Angriff genommen werden können. Diese 2000 bleiben solange stehen, bis die nun verbliebenen 40200 ausgeglichen sind. Das kann ja ewig dauern wenn ich nur noch kleinere Aktiengewinne pro Jahr mache. - wenn überhaupt.- Ich war der Ansicht, dass erst die bestehenden älteren ( nicht zu verwechseln mit den Altverlusten vor 2009) Verluste aus Aktiengeschäften mit den neuen Aktiengewinnen verrechnet werden müssten, da es ja auch den Grundsatz gibt, dass Aktienverluste nur mit Aktiengewinnen ausgeglichen werden können. Weiß jemand die Lösung, aus diesem Dilemma herauszukommen bzw. ob das Finanzamt mit dieser Berechnung wirklich recht hat.

...zur Frage

Verlustvortrag Spekulationsgeschäfte vor und während Ehe und nach Scheidung

was passiert mit anerkannten Verlustvorträgen VV aus Aktiengeschäften (vor 2009), wenn diese Person heiratet in 2010, ab diesem Zeitpunkt gemeinsam veranlagt ist und dann die Ehe geschieden wird?

Werden dann die VV dann aufgeteilt auf die beiden Ehepartner? Die VV kamen nur von einem Ehepartner und haben sich während der Ehe nicht verändert.

...zur Frage

Studium: Verlustvortrag und Einkommensteuer im letztes Studienjahr (Bachelorarbeit + Aufnahme festes Arbeitsverhältnis)?

Ich möchte gerne einen Verlustvortrag bzw. Steuererklärung für meine Studium rückwirkend geltend machen.

Wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich mir das Formular für die Einkommenssteuererklärung runterladen und oben den Haken für den Verlustvortrag setzen. Muss ich sonst noch irgendetwas beachten? Muss mit Zeile 92 und 93 irgendwas geschehen? (siehe Bild) Ich möchte dass die ganzen Verluste aus meinem Studium bis zum Start meiner beruflichen Tätigkeit summiert und dann verrechnet werden.

Zweite Frage bezieht sich auf den Titel: Im letzten Studienjahr habe ich quasi ein Praktikum/ Praxisphase sowie Bachelorarbeit beim Arbeitgeber geschrieben. Später habe ich bei diesem Arbeitgeber nach der Bachelorarbeit auch meine berufliche Tätigkeit aufgenommen. Muss ich jetzt einen Verlustvortrag für den 1. Teil des Jahres (Bachelor + Praktikum) machen und zusätzlich für den zweiten Teil eine Einkommensteuererklärung für den 2. Teil des Jahres?

...zur Frage

Werbungskosten im Rahmen des Studiums als Verlustvortrag?

Hallo,

ich möchte gerne nach dem BFH-Urteil die 7-jährige Feststellungsfrist für den Verlustvortrag von Werbungskosten im Rahmen eines Studiums nutzen.

Ich habe von 2009-2012 einschließlich studiert und für diese Jahre noch keine Steuererklärung abgegeben. Ab 2013 habe ich dann gearbeitet und für 2013 und 2014 auch schon jeweils die Steuererklärung gemacht.

  1. In welches Formular trage ich den Verlustvortrag ein für 2009 und 2010 ein? Bei Elster online gibt es nur Formulare für die Einkommenssteuer zurück bis 2011.

  2. Wenn der Verlustvortrag akzeptiert wird, wie profitiere ich davon? Die Einkommenssteuererklärung für 2013 ist ja bereits erstellt.

Danke und beste Grüße Wustock

...zur Frage

Wie und wo vorweggenommene Werbungskosten für Masterstudium rückwirkend eintragen?

Hallo,

folgende Sachlage:

Ich muss dieses Jahr meine erste Steuererklärung abgeben. Habe bis Anfang letzten Jahres noch studiert. Nun habe ich gehört, dass man die Studiengebühren für das Masterstudium als vorweggenommene Werbungskosten/Verlustvortrag auch in dem Jahr anrechnen lassen kann, in dem man die erste Steuererklärung abgeben muss.

1) Muss ich für die 2 Jahre Masterstudium eine Erklärung nachreichen (2014/2013) oder kann man das auch irgendwie in der Steuererklärung von 2015 angeben ohne vorherigen Verlustvortragsbescheid?

2) Wo gebe ich den Verlustvortrag in 2013/2014 dann an und was muss ich dazu schreiben? Wo trage ich es dann in 2015 ein und was muss ich dazu vermerken?

3) Muss ich mir für die Studienbeiträge Rechnungen ausstellen lassen, oder kann ich das notfalls auch auf Rückfrage nachreichen?

4) In 2014 habe ich im Zuge meines Studiums ein Praktikum absolvieren müssen und dafür 1300€ bekommen, die ich dann ja auch eintragen müsste in 2014. Hat das irgendwelche Auswirkungen? Ich musste für diesen Minimalbetrag ja auch keine Steuern zahlen...

Bitte nicht einfach nur mit einem Link antworten. Habe schon diverse Seiten dazu gelesen und außer rechtliche Grundlagen nichts über die genaue praktische Umsetzung erfahren...

Danke! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?