Warum zieht das Finanzamt weiterhin kirchensteuer ein?

1 Antwort

War beim Finanzamt und mir wurde gesagt das ist so, und wird so bleiben

Nein. Man kann auch einen Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen zur Kirchensteuer stellen und den mit dem Austritt begründen.

Der Weg zum Finanzamt hingegen war überflüssig.

67

Genau so ist es. DH.

Aber manche Rentner sind für jeden Weg dankbar.

1
23

Geht das denn technisch überhaupt?

0
29
@correct

Warum soll das nicht gehen? Wenn die Voraussetzungen für eine Erhebung nicht gegeben sind....

0
29
@correct

Doch.

Mitunter hat man Schwierigkeiten, weil der normale Sachbearbeiter überfordert ist und einen an die Kirchensteuerstelle verweist. Das Problem gibt es in Bayern natürlich nicht.

Aber dann muss man eben einen zweiten Brief schreiben zur Not.

0
23
@EnnoWarMal

Dann ist der Fragesteller hier auf einen Penner gestossen.

Meine Frage wegen der Technik kam, eben weil ich aus Bayern bin.

Normalerweise werden Vz ja samt Nebenleistungen insgesamt verändert.

Logisch ist aber, dass die Kist alleine herabgesetzt werden sollte.

0
29
@correct
 eben weil ich aus Bayern bin.

Eben. Dort kann man sich nicht ans Finanzamt wenden.

0
23
@EnnoWarMal

Weil logisch - hier sind Staat und Kirche getrennt - haha.

1
25
@correct

Die Trennung von Staat und Kirche wurde doch gerade aufgehoben. In jeder bayrischen Amtsstube muss jetzt ein Kreuz hängen. 

1
29
@NasiGoreng

Nach der Wahlschlappe der sogenannten CSU müssen jetzt sogar zwei Kreuze hängen. Die Hoffnung ist, dass es dann funktioniert.

Bevor man es mit einem Halbmond versucht.

0

Kirchensteuer pflichtig obwohl nicht selbst in die Kirche eingetreten!

Ich wurde angeblich getauft und bin deshalb seit 2004 in der katholischen Kirche!Getauft wurde ich ungefähr 1961,das war weder mein Wunsch noch war ich da geschäftsfähig!!1978 bin ich aus der Kirche ausgetreten mit Bescheinigung des Standesamtes der Stadt aber darauf steht Austritt aus der ev.-lutherischen Kirche,das kann doch nicht sein!Muss ich jetzt aus allen Kirchen dieser Welt austreten um nicht irgendwann von jeder einen Steuerbescheid zu erhalten?

...zur Frage

Das Finanzamt erstattet Geld, aber die Kirche verlangt Nachzahlung bei Steuererklärung - kann das korrekt sein?

Beim Bescheid über Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag ist festgestellt das Guthaben wird erstattet von 48,45 €. Und steht auf andere Seite ganze Berechnung, mit Absatz :gezahlte Kirchensteuer -208€, fiel mehr als sonst, obwohl Einkünfte sind minimal gestiegen. Und jetzt bekomme ich Bescheinigung von Kirchensteueramt da steht :Festgesetzte Kircheneinkommensteuer -188,24€ ; Abzüglich eingehalten Kirchensteuer -130,36€ ; Verbleibende -57,88€. Wie kann es sein bei Finanzamt steht 208€ gezahlt und bei Kircheneinkommensteuer nur 130,36€ eingehalten?

...zur Frage

Kirchenaustritt- wie widerrufe ich den Auftrag an die Bank zur Abführung der Kirchensteuer?

Wenn man unterjährig aus der Kirche austritt, was gilt dann zu tun, damit die Bank auch die Kirchensteuer nicht mehr, wie vereinbart abführt. Reicht ein Anruf, oder ist es ein aufwendiges Verfahren, geht das unterjährig überhaupt?

...zur Frage

Betrifft Kirchensteuer

Wird 2014 generell vom Finanzamt Kirchensteuer eingezogen? Auch bei Nichtmitglieder der Kirche?

...zur Frage

Keine Kirchsteuer bezahlt - Trotz Zugehörigkeit

Hallo zusammen,

ich bin römisch-katholisch getauft, hatte Kommunion und Firmung. Mir ist nun aufgefallen, dass in meinen Lohnsteuerdaten keine Religion hinterlegt ist und ich somit keine Kirchensteuer bezahlt habe.

Laut Auskunft des Pfarramts bin ich dort als konfessionslos/ausgetreten registriert. Auch im Taufregister wurde ich nicht gefunden.

Eine weitere Nachfrage bei der Meldebehörde (Gemeinde) bin ich auch dort als konfessionslos/ausgetreten hinterlegt. Ich bin jedoch nie aus der Kirche ausgetreten.

Ich möchte nun eine Nachzahlung vermeiden, wie soll ich mich hierzu verhalten? Wielang sind denn die Verjährungsfristen bei der Kirchensteuer?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?