Warum zahlt man eigentlich in die Sozialversicherung ein? Was deckt die ab?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Sozialversicherung gliedert sich in mehrere Bereiche: Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung, gesetzliche Unfallversicherung. Dementsprechend sind die Risiken Krankheit, Pflege, Alter, Arbeitslosigkeit abgesichert, aber auch noch mehr: z. B. Haushaltshilfen bei Krankheit, Krankengeld, Erwerbsminderungsrenten, Hinterbliebenenrenten, Rehabilitation (med. und berufliche Reha), Übergangsgeld.....die Liste liese sich fast endlos weiterführen. Wir haben in Deutschland eine sehr umfassende Sozialabsicherung.

Die Sozialversicherung hat 5 Linien. Rentenversicherung, Krankenversicherung, Arbeitlosenversicherung, Pflegeversicherung udn Berufsgenossenchaft (betrieblcihe Unfallversicherung).

Die Beiträge zu Berufsgenossenschaft trät der AG allein. Zun den anderen Teilen zahlt der AN mindestens die Hälfte des Beitrgs selbst.

Abgedeckt sind, wie die Namen schon sagen:

Krankheitskosten

Alters, Berugsunfähigkeits- Witwen-, Waisenrente

Arbeitslosigkeit

Pflegefall

Arbeitsunfälle

Welche Versicherung zahlt auch Schäden durch Schlagregen?

Hallo,

habe öfter Probleme mit Schlagregen. Welche Gebäude-/Hausrat versicherung deckt diese Schäden ab - meine HUK jedenfalls nicht. Danke Drummers

...zur Frage

Wann zahlt die Kfz-Versicherung bei Wildunfällen?

Im Herbst steigt die Gefahr von Wildunfällen. Wann zahlt eigentlich meine Versicherung und muss ich etwas besonderes bei Wildunfällen beachten?

...zur Frage

Lohnt sich eine Geschäftsführer Versicherung für jeden Geschäftsführer?

Als Geschäftsführer einer GmbH ist man vielfältigen Haftungsrisiken ausgesetzt. Dagegen kann man sich mit einer Versicherung schützen. Welche Bereiche deckt so eine Versicherung ab und ist sie für den normalen Geschäftsführer zu empfehlen?

...zur Frage

Versicherungspflichtiger Job in Firma bei beherrschenden Unternehmensanteilen

Angestellte Geschäftsführer mit Unternehmensanteilen von mindestens 50% sind niemals versicherungspflichtig in der gesetzlichen Sozialversicherung. Wie aber schaut es beispielsweise aus, wenn man nicht als Geschäftsführer, sondern beispielsweise (evtl auch darüber hinaus, quasi als Zweitjob) als Lagerist mit einem Einkommen von 450,01 EUR in der Firma angestellt ist, von der einem mindestens 50% der Anteile gehören? Ich weiß, ungewöhnlich, aber wäre man dann im Sinne der Sozialversicherung ein gewöhnlicher sozialversicherungspflichtiger Angestellter?

...zur Frage

Welche Versicherung deckt Schäden durch auslaufende Wasserbetten ab?

Wir haben Wasserbetten und nun fragen wir uns, welche Versicherung deckt Schäden ab, wenn die mal auslaufen?

...zur Frage

Welche Versicherung deckt Hagelschäden am Auto? Vollkasko- oder Teilkasdo?

Wie sieht es aus, wenn man einen Hagelschaden am Auto hat. Zahlt das auch die Teilkasko. Bekommt man z.B. Wertverlust erstattet? Wer kennt sich da aus? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?