Warum will ein Konzern seine Aktien an eigene Mitarbeiter verkaufen?

2 Antworten

Zum einen ist es eine schöne Prämie für die Mitarbeiter. Dann erhöht es das Interesse am eigenen Unternehmen, die Betriebstreue und, soweit die Leute ihre Stimmrechte nicht selbst ausüben, auch in der Hauptversammlung die Stmmrechte der Banken, die diese Aktien verwalten.

Gratisaktien oder günstige Optionen für Belegschaftsaktien für seine Mitarbeiter sind eine von vielen Möglichkeiten die Mitarbeiter zu motivieren und am Unternehmenserfolg zu beteiligen. Im Beispiel der VW Mitarbeiter waren es Kaufoptionen auf Stammaktien.

Steuergerechtigkeit bei Dienstwagen bei Konzernen und Einzelunternehmern

ich hatte in der letzten Woche 2 Diskussionen, die mich stirnrunzelnd staunen liessen:

da ist eine Angestellte in einem Konzern, ein grosser Autoproduzent, von dem sie einen Dienstwagen bekommt und über die 1%-Regelung versteuert. Fakt ist: sie fährt keine Tausend km p.a. dienstlich mit dem Wagen.

Dann ist da er Einzelunternehmer, bei dem jedes Jahr diskutiert wird, ob sein Dienstwagen immer noch im Betriebsvermögen ist und ob die 1%-Regelung passt oder doch das Fahrtenbuch stimmt. Ein Bekannter wurde nun verdonnert, seinen Pkw ins Privatvermögen zu nehmen, weil er den Wagen zu wenig beruflich einsetzt.

Ist das gerecht? Wie kann die Politik das so gestalten, so ungerecht? Oder ist es nur für mich ungerecht und erklärbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?