Warum war der Kurs des DAX vor etwa 1985 nahezu konstant?

2 Antworten

"Nahezu konstant" ist falsch. In der Ölkrise in der ersten Hälfte der 70er Jahre haben die Märkte in Summe fast 40 % abgegeben.

Die Schwankung war geringer als später, weil eher wenige Marktteilnehmer aktiv waren. Deutschland ist in Aktien ja heute noch ein Entwicklungsland (siehe Antwort von correct). Wenn es Allgemeingut würde, dass sich der DAX in den letzen 30 Jahren verzwölffacht hat, kämen mehr Leute auf die Idee, in Aktien zu investieren.

Die Familien, denen die Unternehmen gehörten, dominierten damals den Markt mit relativ wenigen Leuten, die sich relativ teuer von der Bank an einer der Börsen Aktien gekauft haben.

Wirtschaftlich in D richtig stark waren ja mehr die zweite Hälfte der 50er Jahre. Danach kamen politisch (vor allem aus D (deutliche Steuererhöhungen, Verunsicherung des Mittelstandes durch linke Politik; auch RAF) aber auch aus USA (Reaganomics war ähnlich wie das, was Trump beabsichtigt) und der Weltpolitik (kalter Krieg)) wie auch von der Öl- und von anderer Seite mehr turbulente Zeiten, was man an den Börsen merkte.

Was möchtest Du wissen?