Warum sollte man sich bei einem Verkehrsunfall einen Rechtsanwalt nehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

es kommt denke ich immer auf die Schuldfrage an. Bist Du der verursacher solltest Du Dir auf jedenfall eine Anwalt (Verkehrsrechtsschutz vorausgesetzt) nehmen. Da wenn Du den Schaden zurückkaufen möchtest Relativ sicher sein kannst nur "gerechtfertigte Kosten" zu übernehmen. Das ist zwar eigentlich die 1. Pflicht deiner Haftpflichtversicherung jedoch zeigt die Realität heufig das für eine z.B. Stossstange viel zu viel abgerechnet wird da unter gewissen beträgen ja sowieso kein Gutachter kommt. Dies ist so lange uninteresannt bis Du den Schaden (um deine % zu behalten) zurückkaufen möchtest. Denn ob Du einen Schaden mit 700,--€ oder mit 1250,--€ zurückkaufst macht def. einen Unterschied aus, oder?

Bist Du nicht Schuld solltest Du den ´Sachverhalt sehr genau prüfen. Versucht dich die "gegnerische" Versicherung beispielsweise in eine bestimmte Werkstatt o.ä. zu schleusen sollten auch die Leistungen entsprechend Vorteilhaft sein. (z.B. Hol& Bringservice etc.)

Das wichtigst ist jedoch nie!!! eine Schuld einzugestehen!!! Da Du sonst die Leistungspflicht deiner Versicherng gefährdest.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

Viele Grüße

Ganz einfach, weil, wenn man im Recht ist, die Kosten sowieso von der Gegenseite getragen werden und wenn man nciht im Recht ist, der Anwalt verhindert, dass man ggf. über den Tisch gezogen wird.

Auf jeden Fall ist die Arbeit mit einem Anwalt die günstigste Lösung.

Wenn es eine klare Sache gegen dich ist, also, wenn du selbst der Auffassung bist, dass allein du an dem Verkehrsunfall schuld bist, dann ist ein Rechtsanwalt nicht angezeigt. Viel wichtiger ist dann, in jedem Fall den Unfall deiner Kfz-Haftpflichtversicherung sofort anzuzeigen. Diese hat dann auch für die Abwehr der Ansprüche die sogenannte Regulierungshoheit. Wenn du aber ein Mitverschulden der Gegenseite siehst oder gar ein alleinigs Verschulden, dann immer gleich zu einem Rechtsanwalt. Denn der ist ja vom Fach und hat die notwendige Erfahrung. Außerdem musst du für die Geltendmachung deiner eigenen Ansprüche selbst sorgen, dafür hilft dir die Kfz-Haftpflicht nicht.

Arbeitsunfall - Ansprüche gegen die gesetzliche Unfallversicherung?

Ein Arbeitnehmer hat einen schweren Verkehrsunfall auf der Fahrt in seinen Betrieb erlitten. Er ist sehr gravierend verletzt und liegt noch immer im Krankenhaus, jetzt schon über 3 Monate lang, und hat mehrere Operationen hinter sich. Er ist möglicherweise auf Dauer schwerstgeschädigt. Er ist an dem Unfall nicht schuld, hat indes für eine Frau und 4 minderjährige Kinder zu sorgen. Die Sache wird von der Holzberufsgenossenschaft bearbeitet. Ich würde ihm gern helfen und auch mit meinem Rat zur Seite stehen. Ein Rechtsanwalt ist schon eingeschaltet, der alle Ansprüche prüft und geltend macht. Dennoch meine ich, dass man auch die Fragen und Antworten hier in diesem Forum bei dem Rechtsanwalt miteinbringen könnte. Deswegen schreibe ich und frage ich, und zwar grundsätzlich und zuerst: welche grundsätzlichen Ansprüche hat er denn überhauptgegen die Holzbaugenossenschaft?

...zur Frage

Wer zahlt meinen Rechtsanwalt beim zurückziehen der Klage

Hallo Zusammen,

habe eine Frage zur meiner mom. Situation.

Ich hatte einen Autounfall mit dem Wagen meines Exfreundes. Wir haben damals geklagt und im Endeffekt musste jeder seinen Schaden selber bezahlen. Ich habe mich aber während der Klage getrennt und nun wollte mein Ex die Gesamtkosten von 2500,00€ von mir bezahlt haben. Ich habe meinen Anwalt eingeschaltet, er hat zum Gegnerischen Anwalt geschrieben, dass wir ablehnen und seit dem ist nie mehr was gekommen. Mittlerweile fast 4 Monate. Nun will mein Anwalt 250,00€ von mir (für Schriftverkehr & Beratung). Ich hatte zum Zeitpunkt keine Rechtschutzversicherung, die mittlerweile vorhanden ist.

Nun meine Frage, kann ich die Rechnung von meinem Anwalt an meinen Ex schicken. Denn, er wollte Geld von mir, was abgelehnt wurde und da nichts gekommen ist, gehen wir von einem „erledigt“ aus, aber meinen Anwalt muss ich ja bezahlen. Nur halt die Frage, kann ich die meinem Ex oder seinem Anwalt mit der Bitte um Bezahlung schicken? Liebe Grüße Vendu

...zur Frage

Ist es möglich, dass keine Pfändungsvollmacht vorliegt?

Hallo :-) Mein Problem ist, das ich 2011 eine Pfändung auf mein Konto bekommen hatte , die ruhig gestellt war, Raten Zahlung , war alles gut. Leider kam jetzt eine neue Pfändung vor 2 Wochen auf mein P- Konto. Dadurch ist die alte Pfändung wieder Erwacht. Habe jetzt beide Pfändung bedient. Trotz allem ist das Konto nicht frei. Meine Bank sagt, das der erste Gläubiger gar keine Pfändungsbevollmächtigung hatte. Tatsächlich ist es so, das in der zwischenzeit mein damaliger Gläubiger Universum Inkasso meinen Fall an einen Rechtsanwalt übergeben hat. Ich wusste da nichts von, weil ich ja immer alles bezahlt habe. Warum hat mir meine Bank darüber keine Auskunft gegeben? Muss sie davon nicht unterricht sein? Muss ein Rechtsanwalt nicht wissen, das ohne Vollmacht sowas nicht beendet wird? ich fühle mich von den Auskünften meiner Bank ein bisschen in Stich gelassen. Ich habe auch mit den Rechtsanwälten gesprochen , die angeblich die Bevollmächtigung sofort zur Bank Faxen wollte/sollte. das ist nun 4 Tage her und immer wenn ich mit Angestellten der Bank spreche , heisst es nur..alles in Bearbeitung...is das normal? Muss ich besser einen Rechtsanwalt hinzuziehen? oder bin ich nur zu Ungeduldig und sollte einfach nur abwarten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?