Warum soll man sich über fallende Kurse freuen?

5 Antworten

Es kommen einem Punkte wie "Kaufen, denn die Kanonen donnern" und "Günstig nachkaufen" in den Sinn... dazu muss man aber verstehen, was hier eigentlich passiert.

Ein breit gestreuter, globaler Fonds wird tendenziell in der langen Perspektive mit etwas mehr als der Inflationsrate steigen. Das bedeutet nicht, dass es keine Krisen geben kann, die auch mal einen Einbruch von 30% oder mehr bewirken können (z.B. Bankrott in Argentinien, Asienkrise, 9/11, Fukushima, Finanzkrise 2008, Covid19 im März 2020). Wenn Du den langfristigen Verlauf dieser Indices jedoch betrachtest, erholen sie sich auch wieder. 1929 hat es eine Weile länger mit der Erholung gedauert, aber generell passiert das über die folgenden 10 Jahre mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Ein Branchenfonds wie Dein zweiter ETF ist stärkeren Schwankungen ausgesetzt und wird sich vielleicht auch nicht wieder erholen, da das Thema nicht mehr relevant ist. Früher hat man gerne Eisenbahnaktien gekauft - die sind heute nicht mehr so spannend. Da auf sichere Erholung zu warten, wäre schon ein ziemliches Vertrauen in die Innovationskraft dieser Branche.

Den MSCI World oder MSCI ACWI als Sparziel kann ich verstehen. Einen "Global Clean Energy" halte ich für riskant in einem solchen "Portfolio".

Und damit ist wohl auch die Antwort auf die Frage klar. Man freut sich nur über fallende Kurse, da man günstig nachkaufen möchte. Das setzt aber voraus, dass fundamental davon auszugehen ist, dass dieses Instrument auch mittel- bis langfristig wieder steigen wird. Je breiter und allgemeiner ein Fonds ist, desto wahrscheinlicher ist dies. Je fokussierter ein Fonds ist, desto riskanter wird diese Erwartung.

Der Global Clean Energy kam eher wegen des guten Gewissens dazu. Grundsätzlich wollte ich nur ethische/grüne ETFs besparen. Das war mir dann aber doch zu riskant.

0

Wenn du sagst, dass es sein kann, dass sich Branchenfonds nicht wieder erholen, gibt es da eine Faustregel, ab der man sich davon verabschieden kann? Oder sollte ich den überhaupt nicht mehr besparen?

0

Natürlich ist es nie verkehrt, Dinge zu hinterfragen, die man nicht versteht.

Das erste, was Du allerdings nicht verstanden hast, hättest Du eigentlich lernen müssen, bevor Du eine Anlageentscheidung triffst, die mit Aktien zusammenhängt:

Wenn man bei einem langfristigen Sparplan jeden Monat oder sogar täglich auf die Kurse sieht, ist man für diese Art der Kapitalanlage nicht geeignet.

Man muss verstehen, dass es sich dabei um eine langfristige (min. 10 Jahre) Geldanlage handelt und es völlig unwichtig ist, wie sich Kurse nach zwei Monaten und zwei "Raten" entwickelt haben.

Steigen die Kurse, ist das gut, weil die Anteile mehr Wert sind, aber schlecht, weil man für seine Monatsraten weniger Anteile bekommt. Fallen die Kurse, ist das schlecht, weil die Anteile weniger Wert sind, aber gut, weil man im nächsten Monat mehr Anteile erwerben. Sind die Kurse volatil, kann auch mal beides gut oder beides schlecht laufen. Normalerweise gleicht sich das alles langfristig aus.

Für welche ETFs Du Dich entschieden hast, spielt natürlich auch eine Rolle. Ich hoffe, Du hast die Auswahl vorher hinterfragt.

MSCI World (WKN: A0HGV0) und Global Clean Energy (WKN: A0MW0M).

"bevor Du eine Anlageentscheidung triffst"... es ist keineswegs so, dass ich mich nicht vorher informiert hätte. Man könnte bei jeder aufkommenden Frage so argumentieren "du hättest dich vorher informieren müssen". Das bringt mich nur jetzt nicht weiter. Eher wurde mir immer geraten "fang einfach an". Ich habe sogar im Vorfeld mit Musterdepots rumgespielt, um mich in die Materie einzuarbeiten.

0
@xql76145

Das mit den Musterdepots ist natürlich ein gute Möglichkeit zum Üben.

Wenn Dir jemand geraten hat "einfach anzufangen" hat der Dir "einfach" Unsinn erzählt und selbst keine Ahnung. Geldanlage ist kein Spiel, bei dem man mal losspielt und dann beim Spielen die Regeln lernt. Das kann mit Aktien teuer werden.

Ich habe nicht geschrieben, dass man sich zu jeder möglichen Frage vorher informieren muss, sondern in Deinem Fall nur einen Punkt angesprochen, nämlich

Wenn man bei einem langfristigen Sparplan jeden Monat oder sogar täglich auf die Kurse sieht, ist man für diese Art der Kapitalanlage nicht geeignet.

Dass eine Aktienanlage immer eine sehr langfristige Angelegenheit sein sollte, und es keinen Sinn macht, jeden Tag auf die Kurse zu sehen, sollte man eben besser vorher wissen. Wer bei jedem stärkeren Kursverfall Schweißausbrüche bekommt, legt sein Geld eben lieber nicht in Aktien/Fonds an.

Was die Fonds betrifft, ohne jetzt in die Details zu gehen, kann man mit einer solchen Auswahl nicht viel verkehrt machen. Das gilt aber auch für viele andere ETFs, es gibt ja unübersehbar viele.

Wenn Du eine Übersicht mit Beurteilung/Einschätzung haben möchtest, kauf dir mal die aktuelle "finanztest", dort findet man Informationen und jeden Monat aktualisierte Fonds-Übersichten nach verschiedenen Kriterien aufgeteilt.

Und/oder lies Dich mal durch die folgenden informativen Links. Da werden sicher auch viele Fragen beantwortet, die Du Dir noch gar nicht gestellt hast und Du kannst viel lernen.

https://www.finanztip.de/aktien/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/msci-world/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/

1

Dazu kann man bei diesen allgemeinen Angaben nicht wirklich etwas zu sagen.

Grundsätzlich ist es zwar so, dass es der Sinn eines Sparplans unter anderem ist, Fondsanteile zu einem Durchschnittspreis zu erwerben. Dann hat man weniger Risiko als bei Einmalanlagen, wo man das Pech haben kann zu einem besonders ungünstigen Kurs einzusteigen.

Das Anlegen in einen Sparplan macht aber natürlich nur Sinn wenn man den richtigen Fonds ausgewählt hat. Der muss so zukunftsträchtig sein, dass er auch in 5, 10 oder 15 Jahren als Anlage taugt.

Du hast mit Deinen Fonds ja gerade einmal angefangen. Nach mutmaßlich nur 2 Einzahlungen in jeden Fonds ist eine Zukunftsprognose unmöglich.

ETF's sind heute modern. Vielen Neuanlegern ist überhaupt nicht bewusst, dass man sich in das vertiefen sollte, worin der spezielle ETF eigentlich anlegt. So mancher landet in einem so exotischen Index, dass sich eine Langzeitanlage vollkommen verbieten würde. Wie das bei Dir ist, wissen wir natürlich nicht.

MSCI World (WKN: A0HGV0) und Global Clean Energy (WKN: A0MW0M)

0

Du hast ja jetzt fast noch keine Anteile am Fond. Aber im Moment bekommst Du die Anteile billiger. Nachdem Du wahrscheinlich monatlich einen festen Betrag anlegst heißt das dann, dass Du mehr Anteile für Dein Geld bekommst.

Zum Thema günstige Einstandskurse wurde ja schon einiges geschrieben. Allerdings ist der A0HGV0 definitiv höher als im Januar, also keine Ahnung wie du auf fallende Kurse kommst.

Was möchtest Du wissen?