Warum sind Volltilgerdarlehen so günstig am Markt zu bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe da meine eigene Theorie:

Die Finanzlage in Europa ist so schlecht, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Überall wird den Bürgern und Kleinanlegern geraten Kapital in Sachwerte und/oder Immobilien zu investieren - wegen des Werterhalts.

Das, denke ich, gilt auch für Banken. Deshalb möchten Banken auch gerne ihr Kapital in Häuser stecken. Denn, wenn du dein Haus per Hypothek finanzierst, gehört das Haus zuerst einmal der Bank. -Also bieten Banken auf allen Ebenen auch für Volltilger gute Konditionen an. Bei Volltilgerdarlehen hat die Bank den Kunden (das Haus) für lange Zeit gebunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss Dir noch eine zweite Antwort geben, um Dir ein Bild der momentanen Zinsstrukturkurve zu zeigen. Dabei handelt es sich allerdings um die Zinsstrukturkurve für Staatsanleihen aus D. Aber die für Finanzinstitute sieht sehr ähnlich aus. Die Quelle ist: http://www.six-swiss-exchange.com/services/yield_curves_de.html

Mit dem Volltilgerdarlehn bekommst Du Kalkulationssicherheit bis zur letzten Rate! Wer auf diese durchgängige Zinsbindung verzichtet, spekuliert auf eine noch verkraftbare Kreditbelastung bei der Anschlussfinanzierung. Da kann bei einer zwischenzeitlichen kräftigen Zinssteigerung kräftig ins Auge gehen und zum Verlust der Immobilie führen. Zumal dann voraussichtlich noch viele andere Spekulanten ihr Haus verkaufen müssen, entsteht ein kräftiger Preisdruck auf dem Häusermarkt.

Der Volltilgerschuldner hat jedoch die Wahl ("Option"), nach 10 Jahren oder später sein Darlehn bei günstiger Zinssituation vorzeitig umzufinanzieren. Er ist also nach oben abgesichert und kann Verbesserungen noch ausnutzen!

Zinsstrukturkurve April 2013 - (Immobilien, Zinssatz, Immobiliendarlehen)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steckt dahinter?

Die Zinsstrukturkurve für die Refinanzierung der kreditgebenen Bank! Hier ist das schön erklärt (auch wenn die Zinssätze heute in dieser Höhe nicht mehr aktuell sind, aber der Mechanismus ist ausreichend beschrieben!):

http://www.test.de/Immobilienkredite-Vorteil-fuer-Schnelltilger-1804865-0/

Bei einer 10-jährigen Zinsfestschreibung mit 1 % Tilgung muss sich die Bank für ca. 88-89 % über 10 Jahre fest refinanzieren. Dieser 10-Jahreszinssatz ist normalerweise höher als die für kürzere Laufzeiten. Und die kürzeren Refinanzierungslaufzeiten kämen ja bei einem 10-Jahres-Volltilgerdarlehnen voll zur Geltung.

Diese Feststellung kann man analog auf 15 oder 20 Jahre übertragen, wobei immer die Höhe der anfänglichen Tilgungsrate und die der weiteren Tilgungsraten eine wesentliche Rolle spielt, denn diese Höhe muss ja jeweils vom Kreditgeber refinanziert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
27.04.2013, 14:22

alle pro und contras hier schön beschrieben

Nein, nicht schön!

Es steht dort leider auch dieser grobe Unfug drin:

"Allerdings darf dabei die vereinbarte Kreditlaufzeit die Grenze von 20 Jahren nicht überschreiten. Durch den hohen Tilgungsanteil ist die Monatsbelastung vergleichsweise hoch. Dies ist ein schwerwiegender Nachteil von Volltilgerdarlehen."

Die Grenze von 20 Jahren existiert schon seit einigen Jahren nicht mehr. Es gibt über 50 Banken, die eine Zinsfestschreibung für mehr als 30 Jahre anbieten, etliche sogar über 40 Jahre. Der Artikel ist veraltet.

0

Was möchtest Du wissen?