Warum muss man bei Gold keine Mehrwertsteuer bezahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gold wird auch als Zahlungsmittel akzeptiert. Und auf Zahlungsmittel wird keine MWSt erhoben.

Wer muss den Kammerjäger bezahlen?

In unserem Haus tummeln sich seit geraumer Zeit die Mäuse in den Kellerräumen. Und es werden immer mehr. Es ist schrecklich unangehenm und unhygienisch. Wir Mieter haben jetzt beschlossen, dass ein Kammerjäger her muss. Können wir den selber bestellen, oder muss das der Vermieter machen? Und wer muss das dann bezahlen?

...zur Frage

Muss ich die MwStr in DEU bezahlen wenn ich aus dem Ausland in DEU kaufe und ins Ausland verschiffe?

Guten Tag, ich spiele mit dem Gedanken, mir ein neues Auto zu kaufen. Weil ich natürlich möglichst günstig kaufen will, bin ich auf die Idee gekommen, in Deutschland zu suchen und nach Jordanien verfrachten/verschiffen. Mir wurde in dem Zusammenhang gesagt, dass man, wenn man dort ein Auto kauft, die deutsche Mehrwertsteuer nicht zahlen muss, nur die Steuern der Heimatland. Kann das jemand bestätigen? Dankeschön

...zur Frage

Wo kleines Geld anlegen in Zeiten der Finanzkrise?

Hallo,

also kurz und knapp. Ich gehe davon aus, dass es zu einer weiteren Finanzkrise kommen wird und ich tendiere daher dazu meine auf einem Investment-Fond beruhende Lebensversicherung, welche eh nur erbärmliche Werte aufweist, aufzulösen. Besser ein schlechter Rückkaufswert als 0 €uro nach einer Finanzkrise.

Was wäre eine gute Alternative das dann flüssige Geld anzulegen?

Wenn ich mich bei diesem Thema informiere stoße ich immer auf einen Tenor: Man soll das Geld in einem Mix anlegen (Gold, Immobilien, Aktien, etc.). Nun bleibt mir, wenn ich von den typischen Verlust ausgehe, bestenfalls 5000 Euro. Das reicht nicht für eine Immobilie noch für sonstige große, materielle Investitionen. Aktien finde ich, da ich nur dieses Geld habe, ein existenzielles Risiko (und moralisch eh verwerflich). Ich denke mal, dass auch der angeratene Goldkauf bei diesem Kleinbetrag albern ist.

Nun frage ich mich, was würden denn professionelle, unabhängige Finanzexperten einem kleinem Sparer wie mir raten?

Vielen Dank für jeden Hinweis!

P.S. Bitte nicht auf dem Thema Finanzkrise ja oder nein, LV kündigen ja oder nein etc. rumreiten. Meine finanzsystemkritische Meinung lässt sich ja über Kommentare nicht wirklich ändern, gerne nehme ich aber Tipps an, wie ich am besten vorgehe.

Für alle, die meine Meinung naiv finden, empfehle ich diesen Film: http://www.arte.tv/guide/de/048858-000/der-banker-master-of-the-universe

...zur Frage

Wie nutze ich VWL am besten?

Hallo liebe Community,

ich bin momentan im 1. Ausbildungsjahr und erhalte von meinem Arbeitgeber 40€ für VWL. Dieses Geld will ich mir natürlich nicht entgehen lassen und ich frage mich welcher Sparplan sich dafür am besten lohnt. Ich tendiere ja zum Bausparvertrag, da ich auch noch Förderung vom Staat erhalten würde aber ich bin mir nicht sicher ob es momentan sinnvoll ist einen so langfristigen Vertrag abzuschließen wegen evtl. kommender Geldentwertung etc... Am liebsten würde ich ja die 40€ beiseite legen und dafür Gold oder Silber kaufen, eben Sachwerte weil diese immer ihren Wert haben werden. Aber wenn ich mich nicht irre zählt sowas natürlich nicht als VWL, außer ich würde in Edelmetallfonds oder so investieren aber dass kann man ja nicht mit richtigen Sachgütern vergleichen, oder? Ist ja nichts weiter als Papier und birgt somit auch Risiken. Falls es irgendeine Möglichkeit gibt mit seinen VWL direkt Edelmetalle zu kaufen, lasst es mich wissen, würde mich interessieren.

Ich dachte auch schon daran evtl. 2 Sparverträge abzuschließen, falls das mein Arbeitgeber gestatten würde oder falls es sich überhaupt lohnen würde, und zwar einmal für 20€ in einen Bausparvertrag und dann für 20€ in Fonds. Wobei ich mir mit den Fonds echt unsicher bin, da ich mich damit noch gar nicht auskenne und evtl. am Ende sogar im Minus bin? Fonds sollen ja hohe Renditen haben aber eben auch ein gewisses Risiko. Ansonsten würde ich vermutlich alles in einen Bausparvertrag stecken.

Was meint Ihr dazu, was würdet Ihr mir raten zu tun? Ich meine die 40€ werde ich natürlich selbstverständlich nutzen, nur frage ich mich halt ob es auch Alternativen zum Bausparvertrag / Fondssparen gibt (aber keine Lebensversicherung, Altersvorsorge usw.), in Form von Edelmetallen o.ä.?

Viele Grüße drush20

...zur Frage

Wie würde sich der Reale Gegenwert von Edelmetallen bei einer Währungsreform entwickeln?

Angenommen es gäbe eine Währungsreform des Euros oder US-Dollars und man hätte physisch in Edelmetalle investiert (man hätte also z.B. Gold, Silber, Platin oder ähnliche Metalle in Barren oder Münzform im Schließfach bzw. in Keller liegen).

.

Wie würde sich wohl die Kaufkraft dieser Metalle entwickeln - also wie viel wirkliche Werte z.B. Nahrung, Grundstücke, Kleidung u.ä. könnte man sich nach einer Währungsreform für die gleiche Menge der Metalle kaufen?

.

Ich könnte mir vorstellen, dass vor allem industiell genutzte Metalle (Silber, Platin und dergleichen) erst einmal an Wert verlieren, da die Wirtschaft unter der Währungskrise zu leiden hat. Hätte aber beispielsweise Gold grundsätzich eine höhere Kaufkraft da das Vertrauen in die neue Währung noch nicht groß ist - oder wäre es im Gegenteil sogar eher wahrscheinlich, dass der/die bankrotten Staaten dann Goldreserven verkauften um die Krise zu minimieren und so zumindest die Goldpreise wieder etwas einbrechen?.

.

Macht es einen Unterschied welche Währung zuerst kollabiert oder wie sich die Pläne für die neue Währung gestalten?

Gibt es gute (auch alternative) Strategien Geld möglichst sicher und sinnvoll über eine Währungsreform zu sichern?

.

Ich freue mich auf eure Meinungen :o)

MfG Sam

...zur Frage

Unternehmen in Spanien - Import, Lagerung und Verkauf in Deutschland - Steuern und Zölle?

Guten Tag, ich werde mit einem Freund zusammen in Spanien eine S.L. gruenden (vergleichbar mit der deutschen UG). Wir werden aus China Ware nach Deutschland importieren, dort Lagern und dort verkaufen. Nun habe ich mehrere Fragen: Ich gehe davon aus, dass wir bei der Einfuhr Zollsteuer und Mehrwertsteuer bezahlen muessen. Die Zollsteuer werden wir natuerlich nirgendwo wiederbekommen. 1. Erhalten wir die gezahlte Mehrwertsteuer irgendwo zurueck? Wie ist der Prozess? 2. Wie wird die beim Verkauf der Ware gekennzeichnete Mehrwertsteuer abgefuehrt? Wie ist hier der Prozess? 3. Zu was sind wir in Deutschland Buchhalterisch verpflichtet?

Danke vorab und viele Gruesse, Sebastian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?