Warum muß ich auf Verrechnungsscheck unterschreiben, damit er gutgeschrieben wird?

1 Antwort

Für den Geschäftsverkehr mit "Schecks" gilt das Scheckgesetz, das diese Übertragung in Form des Indossaments (Unterschrift auf der Rückseite) vorsieht, wenn der Scheckbegünstigte diesen Scheck an einen Dritten (hier die Bank) weitergibt. Ähnliche Übertragungsvorschriften gibt es im Wechselgesetz. Auch da handelt es sich um Orderpapiere (also mit namentlich Begünstigten) im Gegensatz zu Inhaberpapieren (wie "Geldscheine").

Näheres zum Indossament bietet Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Indossament

Was möchtest Du wissen?